Photography: Raw Chocolate

raw chocolate

Homemade Raw Chocolate and Health Benefits of Cacao

In the raw foods community many people believe in raw cacao, or raw chocolate (not the roasted, processed cousin known as cocoa) as a superfood for health and vitality. Nobody is claiming that the sugar and various other ingredients that usually accompany chocolate are also good for you, but what about the raw cacao, raw chocolate bean itself?

Recent research studies have shown a link between cocoa and cardiovascular health, with reduced risk of blood clots, strokes, and heart attacks.
Cornell University food scientists discovered that cocoa powder has nearly twice the antioxidants of red wine, and up to three times the antioxidants found in green tea.
Raw cocoa has the highest antioxidant value of all the natural foods in the world!

Cocoa also appears to have anti-aging and anti-inflammatory properties. And cocoa is a good source of the minerals magnesium, sulphur, calcium, iron, zinc, copper, potassium, and manganese; plus some of the B Vitamins. When heart problems occur, magnesium is the most likely mineral to be missing in the person’s diet.
Cocoa has a high content of the “beauty” mineral, sulfur. Sulfur helps build strong nails and hair, promotes healthy and beautiful skin, helps detoxify the liver, and supports healthy functioning of the pancreas.

Fresh cocoa beans are super-rich in the type of bioflavonoid called flavanols which are strong antioxidants that help maintain healthy blood flow and blood pressure. The heart-healthy flavanols in cocoa, especially the epicatechins, prevent fatty substances in the bloodstream from oxidizing and then clogging the arteries.
Flavanols help make blood platelets less likely to stick together and cause blood clots, heart attacks, and strokes – without the negative side effects associated with the use of aspirin (ASA) and other pharmaceutical blood-thinners.

Cocoa beans contain 10,000 milligrams (10 grams) of flavanol antioxidants per 100 grams – or an amazing 10% antioxidant concentration level! When it comes to supplying your body with effective antioxidants, no other natural food can even come close. No exotic super-fruit like Acai berries, no high-antioxidant fruits like prunes or blueberries, and no vegetables. The antioxidants in cocoa are easily absorbed by the human body, and are more stable and long-lasting than those in any other foods.

Cocoa also contains the amino acid Tryptophan which makes the neurotransmitter known as serotonin, which promotes positive feelings and helps keep us from feeling depressed. Cocoa contains the neurotransmitters dopamine, and phenylethylamine (PEA), and contains anandamide and MAO Inhibitors – which make this heart-healthy food a healthy food for the brain too(read more…)

While you may have believed that cocoa and chocolate were “bad for you”, the truth is that THE RIGHT KIND OF CHOCOLATE provides many health benefits that make it not only “good for you” but better for your body than most of the fruits and vegetables your mother made you eat when you were a child(text and information source).

Raw ingredients: buckwheaties, hemp seeds, green raisins and goji berries

On both pictures are delicious organic, vegan raw chocolates with no artificial ingredients, no white sugar, no dairy: “Buckwheaties and Hemp Chocolate Bark” with Hemp and “Raw Chocolate Bars” with goij berries, green raisins, walnuts and pecan nuts.
“Buckwheaties”, this is sprouted and dehydrated buckwheat, it’s very crispy and crunchy, it can be eaten on its own as a snack or with nut milk or used as an ingredient in many raw food recipes.
Coconut butter is not the same as coconut oil: the butter is made from whole coconut flesh (not just the oil), it is puree’d into a smooth butter.

Both recipes are very easy and quick to prepare, if you have the ingredients on hand. If you don’t, you could make vegan chocolate with good quality cocoa powder(like this fair trade cocoa) and cocoa butter. It still will be much more healthy then the ordinary dairy and white sugar loaded chocolates, and vegan, too.

Buckwheat and Hemp Bark

40g raw cacao butter
40g coconut butter
2 tablespoons cashew- or almond butter
4 tablespoons raw cacao powder
3 teaspoons powdered sucanat sugar
1-2 tablespoons agave or yacon syrup
Pinch of  Himalaya salt
1 Vanilla pod(scraped out)
4-5 huge tablespoons sprouted buckwheat
3-4 tablespoons hemp seeds

All ingredients I used were organic and raw quality, other sweeteners you could use(instead of agave or yacon syrup) were maple- or homemade dates syrup. I’m sorry, but the ingredients links are not translated yet, but at least you can look at the pictures.

Melt cocoa and coconut butter in a bowl(best way is to put the butter in a small bowl and place this one in a bowl with warm water, around 50°C). Add cacao powder, vanilla, sucanat, agave and salt, mix well. Taste the mixture, it’s not very sweet, eventually add a little more sweetener, according to your taste. Then add sprouted buckwheat and hemp, mix well and spoon the chocolate into silicone moulds or a rectangular container lined with parchment paper. Let cool and enjoy! :-)

Raw Chocolate bar with goji berries, raisins and nuts

60g raw cacao butter
20g raw coconut oil
1 vanilla pod
Pinch of  Himalaya salt
3-4 tablespoons sucanat
5 tablespoons raw cacao powder
1/2 teaspoon sunflower lecithin(optional)
1-2 additional tablespoons agave syrup
2-3 Tablespoons each: goji berries, green raisins, walnuts and pecan nuts(chopped)

Same procedure as the other recipe: after melting and mixing the chocolate ingredients, add goji berries and green raisins, chopped pecan- and walnuts, mix well and spoon the chocolate in silicone molds. Let cool.

Keep both chocolates in a covered container in the fridge, they will stay fresh for 2-3 weeks(probably longer, but usual I can stop eating, thus I don’t know…)

I’m working at my photographing skills, this is why “photography”. ;-)

Raw Chocolate with Buckwheaties and Hemp

Ganz ehrlich, ich finde den Namen “Rohkost” Schokolade ein wenig “doof”. “Ur-Schokolade” ist doch viel passender, oder?  Schokolade in seiner ursprüglichen Form, rein pflanzlich, vegan, mit vollwertigen Zutaten, ohne weißen Zucker… :-)

“Buckwheaties” das ist gekeimtes Buchweizen, es ist sehr knusprig und lecker, außerdem wunderbar für alle Arten von vegnanen Rohkost Süßigkeiten geeignet(auch als ein Ersatz für Nüsse, um z.B. den Fettgehalt zu reduzieren oder für Allergiker). Der Buchweizen wird zum Keimen gebracht und dann bei niedriger Temperatur getrocknet, das macht es so knusprig. Hanfsamen dagegen schmecken nussig-mild, sie sind nicht berauschend( tja, leider ;-) ).

Kokosnuss-Butter ist etwas anderes als Kokosnuss-Öl, für die Butter wird das Kokosfleisch fein zerieben, bis eine Art “Nussbutter” entsteht. Sehr mild und cremig, es schmeckt auch nicht sehr stark nach Kokosnuss, was ich persönlich sehr angenehm finde(bin kein großer Kokos-Fan). Mehr dazu + Fotos trage ich noch nach.

Fast alle  Zutaten sind bei Vitakeim erhältich, dieser Online Shop ist wirklich hervorragend und die Lebensmittel haben sehr gute Qualität und Geschmack!

Rohkost- Schokolade mit Buchweizen und Hanf

40g Kakaobutter, roh
40g Kokosnussbutter
2 El Cashew- oder Mandelbutter(Mus)
4 El Kakaopulver, roh
3 Tl Sucanat Zucker(sollte ein feines Pulver sein)
1-2 El Agaven oder Yacon Syrup
Priese Himalaya Salz
1 Vanille Schotte(das Mark)
4-5 große Esslöfel gekeimtes Buchweizen(buckwheaties)
3-4 Esslöffel geschälte Hanfsamen

Die Zubereitung ist überhaupt nicht kompliziert, man braucht auch keine besonderen Geräte dafür. Kakaobutter zusammen mit der Kokosbutter im Wasserbad(50C°) schmelzen, dann Nuss- oder Mandelmus, Sucanat, Vanillemark und Kakaopulver gründlich unterrühren. Agave oder Yacon Sirup zufügen, und kurz probieren, die Schokolade ist nicht sehr süß, eventuell dem eigenem Geschmack anpassen. Dann noch gekeimtes Buchweizen und Hanfsamen untemischen und die Masse mit einem Löffel in Silikonförmchen verteilen, möchte man eine ganze Tafel haben, dann in einer rechteckigen Form glattstreichen(mit Backpapier ausgelegt). Abkühlen und festwerden lassen, fertig.

Ur-Schokolade Riegel mit Goji Beeren und Nüssen

60g Kakaobutter, roh
20g natives Kokosnussöl
1 Vanille Schotte
Prise Himalaya Salz
3-4 El Sucanat Zucker
5 El Kakaopulver, roh
1/2 Tl Sonnenblumen-Lezithin(optional)
1-2 El Agaven- oder Yacon Sirup

Agaven- oder Yacon Syrup kann man mit Ahorn- oder auch hausgemachten Dattelsirup ersetzen(bei beiden Rezepten).

Die Herstellung ist genauso wie oben: Kakaobutter u.a. schmelzen, Sucanat und Kakaopulver zufügen, kurz abschmecken, Beeren und Nüsse(diese klein schneiden) untermischen. In Silikonförmchen geben und abkühlen lassen.

Beide Schokoladen Sorten sollten dicht verschlossen im Kühlschrank oder an einem kühlem Ort aufbewahrt werden, und sind midestens 2 Wochen haltbar(wahrscheinlich auch viel länger, nur so lange halte ich es nicht aus). :-)

Ich lerne zur Zeit weiterhin “richtig” zu fotografieren, deswegen steht der Artikel unter “Photography”.

Related posts:

17 Comments:

  1. Deine Bilder sind einfach toll! Würde mir wünschen, dass meine Bilder nur halb so gut wären wie deine. *seufz*
    Aber ich behaupte ja stets, es liegt nicht an meinen Fähigkeiten sondern an der kleinen Kamera ohne jegliche Funktionen. (Daher werde ich mir auch in absehbarer Zeit keine neue Kamera kaufen. Wie soll ich sonst die weiterhin schlechten Fotos erklären? ;-)

    Danke für die zwei interessanten Rezepte und liebe Grüsse

    Cooketteria

    avatar 2012.01.25
    15:21

  2. warum “lernst” du denn richtig zu fotografieren? du kannst es doch bereits! =) also find ich jedenfalls^^

    fryda

    avatar 2012.01.25
    16:09

  3. Wirklich schöne Fotos. Da habe ich doch gleich Appetit auf etwas Schoki bekommen.. Wobei ich da aber eher zur fertigen greife, denn ich weiß, dass ich bei der Herstellung eigener Schokolade nur naschen würde :P

    Kinyoubidesu

    avatar 2012.01.25
    16:12

  4. Manchmal weiß ich nicht ob ich dich hassen soll oder beneiden oder mich einfach nur für dich freuen soll….deine geschirrsammlung ist einfach so der hammer! ich bin immer noch überzeugt ein einbruch bei dir würde sich lohnen^^
    Deine bilder sind wieder wunderbar, aber als kleiner perfektionist siehst du bestimmt jeden fehler^^ ich sehe natürlich nix…
    Die schokolade schaut toll aus, nur hätte ich bei der menge chili echt angst^^ meine chili-zimt-kipferl sind dieses Jahr dank getrockneter ganzer chili auch echt böse scharf geworden^^ nur waren das vielleicht drei schoten auf fast 2kilo teig^^

    nicekitty

    avatar 2012.01.25
    17:56

  5. Cooketteria, danke schön, aber weiß Du was? Da ich mich jetzt so intensiv mit Fotografie beschäftige, kann ich Dir eines sagen: alle Fotographen geben an, am wichtigsten ist es erstmal die Basics zu lernen und das mit einer EINFACHEN Kamera. Es bringt einem nicht viel, wenn man die Kamera nicht gut beherrscht, und die Grundlagen nicht vertaut sind(ISO; F-stops, Blende…).
    Hier, ich zeige Dir mal etwas: vergleiche bitte dieses Foto hier mit z.B. diesem hier- beide sind mit der gleichen Kamera aufgenommen! :-)
    Nur bei dem ersten Bild, da konnte ich mit der Kamera noch nicht gut umgehen, und obwohl das schon ein wenig besseres Modell war, brachte es mir gar nichts(wie man sehen kann- das erste Bild ist wirklich- nun, ja…;-)). Dann, und erst dann lohnt es sich, aufzurüsten- das ist nicht nur meine Meinung, sondern die der richtigen Profis.:-)
    Deine Bilder sind schön hell, nur einwenig “körnig”, ich würde das ISO niedriger wählen(wenn es bei Dir möglich ist, 100-200 ist ein guter Wert). Dann müssen aber die anderen Werte dementsprechend angepasst werden(das sind ja die Foto-Basics, die ich meinte ;-) ).

    Fryda, wenn ich schon alles können würde… :-)
    Ich habe z.B. die ganze letzte Woche(und gefühlte 500 Fotos später) gebraucht, um das “Depth of field” bzw.Tiefschärfe zu beherrschen, das ist dieser unscharfer Hintergrund, der gerade bei Food Fotos so beliebt ist. Meine ersten Versuche waren eine Katastrophe, es war fast alles verwischt(nur noch winziges Stück Teller am Rand war scharf), erst nach viel Üben und eben richtig lernen bekamm ich ein Gefühl dafür, wann ist es zu viel.
    Es gibt z.B. noch so verschiedene Fotografie-Stille(wie low-key, high-key usw.) die ich sehr interessant finde, auch Landschaften oder Portraits- da habe ich keine Ahnung, wie das geht. Oder Flüssigkeiten? Oder Eiscreme- meine Versuche vor paar Monaten waren ein Desaster- deswegen keine Eisrezepte im Sommer… (wie fotografiert man Eis? Da schmilzt ja super schnell! Hat jemand einen Tipp???)

    Kätzchen, bist Du denn wahnsinnig?!?! ;-)
    Das sind doch keine Chillies, sondern Goji Beeren! Die sind wie Rosinen…
    Also, ich habe schon einen Knall, aber nicht so einen Großen… ;-) U No Hana dachte aber auch schon, das seien Chillies(die sehen aber denen echt ähnlich, wegen der kleinen Kerne im Inneren).

    Wegen dem Geschirr, jetzt wirst Du mich richtig hassen: weißt Du, woher ich die Pflaumenblüten-Schälchen her habe? Vier Stück für 2 EU(alle 4!) in der Kramm-Abteilung beim Real(diese Regale, in denen alles nur 1-2 EU kostet,meitens ist es nur lauter Krempel und Schund, manchmal findet man aber einen Schatz)… Ist aber schon länger her…

    Kinyobidesu, ich trinke immer die geschmolzene, flüssige Schokolade… Kann damit nicht aufhören(und fertige Rohkost Schoki ist echt teuer, da habe ich immer eine Ausrede).

    Amatō

    avatar 2012.01.26
    17:36

  6. Oh aaaaahhhh^^ ja irgendwie hatte ich die überschrift nicht richtig gelesen…und in den Zutaten stand es auch nicht richtig drin^^ hab dann einfach nur vom bild her abgeleitet und mich nur gewundert wie hart im nehmen du bist^^
    So ja du hast recht ich hasse dich noch mehr^^ Aber wenn ich mein brandeisen dann mal kuscheln kann bin ich wieder milde gestimmt (dann hab ich auch was gaaaaaaanz tolles zu hause^^) oder aber ich komm dich vielleicht mal besuchen und lass mich mit einem gutsle auf den hübschen tellerchen bewirten;) dann kann ich sie auch mal in echt genießen und anschauen, nicht immer nur auf fotos…

    nicekitty

    avatar 2012.01.27
    21:08

  7. Thank you for all the information, it was very interesting to read.
    It looks so delicious! Nice pictures again. I hope to get the chance to try your recipe within the next weeks!

    Viola

    avatar 2012.01.29
    09:52

  8. Man kann schon sehen, dass deine Fotos etwas anders sind. Wo lernst Du denn?
    LG
    Sybille

    sybille

    avatar 2012.01.29
    13:59

  9. Super, dass ich deine Seite gefunden habe und vielen Dank für die veganen Schokorezepte. Will ein 3-monatiges veganes Experiment starten und darüber bloggen und war schwer besorgt, wie ich das mit gekaufter Bitterschokolade (bin eher der Vollmilchschokolade-Fan) überstehen soll. Aber das klingt so lecker und sieht so toll aus, womöglich will ich dann nie wieder schnöde milchverseuchte gekaufte Schokolade essen. Wenn meine gelungenen veganen Schoko-Pekanuss-Cookies alle sind, wird das das nächste Experiment. Werde berichten. Ein Leben ohne Süßes ist möglich, aber sinnlos!

    Heike

    avatar 2012.01.29
    19:24

  10. Ach…. schokolade!
    Die Fotos sind gelungen, da ist absolut nichts zu meckern. Das schlimme beim Fotografieren ist bloß, dass man alles lernen kann, anwenden und am Ende wünscht man sich die guten alten Zeiten her, indem ein einfache Autofunktion das gewünschte Ergebnis auf Knopfdruck geliefert hat.
    Ich hab leider auch noch nicht richtig Eis fotografiert, aber da darfst du keine Langzeitbelichtung machen. Ich hab einen Ringblitz und ein Makroobjektiv für so was, aber wahrscheinlich reicht auch: in die SOnne stellen und schnell abknipsen! 100 Bilder und eins ist dazwischen. Ich hoffe ich kann dir da überhaupt noch einen Ratschlag geben.

    Kaui

    avatar 2012.01.30
    19:39

  11. Sybille, momentan nirgendwo, alles “autodidaktisch” :-) .
    Ich habe mich ein wenig nach einem Fotokurs umgesehen, aber hier wo ich lebe, ist das Angebot nicht so toll, ich muss mich noch erkundigen. Die Kurse sind oft auch ziemlich teuer, und wenn ich mir so die Webseite des Anbieters ansehe(jetzt hier bei mir), na ja, dann weiß ich nicht, ob das auch wirklich seriös ist(das Design ist mehr als schlecht, und gerade als jemand, der Fotoskurse anbietet, sollte man doch darauf achten und wenigstens einige der Fotos zeigen, oder?).

    Kaui, bei Food Fotographie ist es nicht so gut, in der Sonne zu fotografieren, da die Schatten/Kontraste zu hart sind. Für Deine Zwecke kann das bestimmt gut sein, bei mir aber geht es nicht. Und das mit dem Eis… Jaaa. irgendeine Lösung muss es doch da geben… Wahrscheinlich nur diese: superschnell sein. :-)
    Bist Du mit dem Ringblitz zufrieden, würdest Du so etwas empfehlen? Danke!

    Hallo Heike, da musst Du Dir keine Sorgen machen, es gibt viele fantastische vegane Schokoladen-Rezepte.:-)
    Es muss auch nicht immer “Rohkost” sein, eben mit veganer Schokolade kann man sehr leckere Süßigkeiten machen(auch “Milch”-Schokolade!), wie z.B: Nama Choco mit Sojamilch, das ist eine sehr leckere Ganache(habe sie bei diesem Rezept als Füllung verwendet, Du kannst sie aber auch in Stücke schneiden und im Kakaopulver wälzen).

    Amatō

    avatar 2012.02.01
    08:10

  12. Ich bin mit dem Ringblitz total zufrieden! Du kannst auch mehrere Stärken einstellen. Ansonsten ist – wenn es die Speisen erlauben, da sie kalt – eine Langzeitbelichtung immer ein gutes Ergebnis, damit kannst du viele Details rausholen und alles sehr gut ausleuchten. Du hast recht mit den starken Schatten, wenn man in der Sonne fotografiert, vielleicht da doch eher ein Fotozelt, dort kannst du von allen Seiten ausleuchten.

    Kaui

    avatar 2012.02.03
    08:36

  13. Tja, wer lesen kann, ist besser dran. Hab übersehen, dass der Zucker ein feines Pulver sein soll und einfach den vorhandenen genommen und der vermischt sich ganz und gar nicht mit dem Rest und nun weiß ich nicht, was damit machen? Vielleicht unter Griesbrei mischen? Werd mir was einfallen lassen, wär ja zu schade, das gute Zeug wegzuschmeißen. Also auf und feinen Zucker kaufen und Klappe: Schoki die zweite!
    Hab bei einem Besuch in Hamburg in einem Kochbuchladen ein schönes veganes Kochbuch gefunden, da steht ein Schoko-Cashew-Kuchen drin. Der ist dann als nächstes dran.
    Backen war ja nie mein Ding, aber ich werd nicht aufgeben, schließlich macht Übung den Meister!

    Heike

    avatar 2012.02.21
    22:06

  14. Hallo Heike, der Sucanat Zucker vermischt sich nicht? Ja, ich kenne das Problem, an einer Lösung arbeite ich noch. Aber keine Panik, ich habe paar Tips für Dich:
    - die Schoki längere Zeit im Wasserbad erhitzen, oft hilft das, ev. ein wenig Sonnenblumelezithin zufügen.
    -wenn das gar nicht geht: gehackte Nüsse/Mandeln zufügen und Nuss-Schokoriegel machen! Einfach ordentlich Nüsse reinhauen, vermischen, und erkalten lassen. :-) Oder auch Haferflocken, Sonnenbluemkerne, Rosinen für Müsli Schoko-Riegel. :-)

    Amatō

    avatar 2012.02.22
    07:09

  15. Danke Amato für deine schnelle Antwort. So hab ich’s gemacht. War nicht die kulinarische Offenbarung, aber auch nicht ganz unlecker. Vielleicht nehm ich das nächste Mal einfach Agavendicksaft. Streichst du die Masse eigentlich auf ein Backblech oder wie machst du das?
    Morgen werden erstmal vegane Muffins gemacht, da kann nix schiefgehen, hoffe ich.

    Heike

    avatar 2012.02.24
    21:24

  16. Heike, also ich gieße/streiche die Masse in mit Backpapier ausgelegte Metalformen(nennt sich Nagashikan), Du kannst aber auch irgendwelche Tupper-Ware nehmen, das geht sehr gut.

    Ich habe eine Lösung für das Sucanat Problem gefunden! Habe einfach einen Sirup daraus gemacht(Agaven Sirup ist ja auch Flüssig) und für ein Rohkost Schokoladen Rezept genommen, das fuktioniert sehr gut.
    Das Rezept poste ich bald.:-)

    Amatō

    avatar 2012.02.25
    16:06

  17. *Kniefall, schmatz, saber*

    Ich bin unwürdig….;-D

    Amato Du bist wunderbar!!!!
    Was iiiiist das leckeres?!?!

    Habe in gut einer Woche Urlaub und ich weiß schon was ich machen werde….

    SÜÜÜÜÜÜÜSSES

    DANKE

    MeMary

    avatar 2012.05.06
    22:22

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr