Mochi Pralines

Mochi Pralines with Chocolate and Matcha Ganache

I know, my “start” in the year 2012 is very late, the “kitchen devil” was sitting on my shoulder ;-) , but finally I have few sweets to begin with.
Mochi Pralines or Mochi chocolates are very small, tiny mochi filled with chocolate ganache. They are nothing “new” in the world of Japanese sweets, maybe you already stumbled upon this sweet. In Japan they are rather popular, you can get them in many tasty variations: chocolate, matcha, vanilla, chestnuts and so on. The difference between usual daifuku mochi are the size(mochi pralines are very small, the size of a walnut), the filling(no beans) and the mochi itself, it is very soft and silky. The connection between the sticky, rather blend mochi and rich, creamy chocolate filling is truly delicious! Unfortunately, the original Japanese mochi chocolates are not easy to get if you don’t live in Japan, and almost all kinds will contain dairy products like milk or cream and are not vegan. Some time ago I ordered few different mochi pralines( I had matcha, dark chocolate, and strawberry) and loved the idea, taste and texture(but I didn’t take any pictures…), so I decided to make my own, but this time a vegan version. The fillings are made with high quality chocolate: a dark chocolate ganache with a little soy milk and I used this recipe for the matcha ganache. You could also use white chocolate(melt and mix with a little matcha), its up to you. If you don’t have such special silicon molds for the ganache, just roll small balls and wrap the mochi skin around it.

Mochi pralines aren’t very complicated to prepare, they stay fresh for 5-6 days, but you should keep them in the fridge, they can also be frozen for 2-3 weeks.  They go well with tea but are also great with coffee or chocolate milk- yummy! Beside this, it’s a great gift for mochi lovers and chocoholics(and wagashi maniacs). :-D

Mein Start in das neue Jahr stand diesmal irgendwie unter keinem so gutem Stern, vieles ist mir leider ziemlich misslungen(der Küchenteufel saß wohl auf meiner Schulter ;-) ).  Die Mochi Pralinen sind aber fanastisch geworden! Die Verbindung zwischen dem süßem, zarten superweichem Mochi(oder eigentlich Gyuhi) und der Schokoladenfüllung ist unwiederstehlich, aber eigentlich nichts “Neues” in der Welt der japanischen Süßigkeiten. Mochi Pralinen kann man in Japan schon seit einiger Zeit bekommen, es gibt sie in vielen Geschmacksvarianten: Schokolade, Matcha, Vanille oder auch mit Maronen usw. Die Füllung (die übrigends auch vegan bzw. lactosefrei ist) habe ich aus hohwertigen dunklen Schokolade von Lindt gemacht, für die Matcha Füllung habe ich eines meiner Rezepte verwendet(vegane Matcha Schokolade) , andere Möglichkeit wäre das Nama Choco mit “gewöhnlicher” weißer Schokolade als Füllung. Die Ganache habe ich in sehr kleine Silikonformen gegossen(mit ca. 2-3 cm Durchmesser, ich habe so einige von diesen Formen da, in verschiednen Größen), man kann die Füllung nach dem Abkühlen aber auch zu kleinen Kugeln rollen/formen.
Die Mochi  Pralinen sind sehr klein, ein wenig kleiner als eine Walnuss(bzw. sie haben die Größe einer Praline), so dass man sie auf einmal essen kann. Die Zubereitung ist nicht besonders kompliziert, das Mochi selbst bleibt auch einige Tage weich, es ist eine besonders seidige Sorte. Die Mochi Pralinen werden im Kühlschrank aufbewahrt und können auch eingefroren werden. Sie passen sehr gut zu japanischem grünem Tee aber auch zu Kafee oder warmer Schoko-Milch und sind sonst auch ein fantastisches Geschenk für Liebhaber von außergewöhnlichen Süßigkeiten. :-)

Mochi Chocolates Recipe

50g shiratamako, Japanese glutinous rice flour
100g sugar(I used guarani sugar)
100ml water
10g/2 tablespoons mizuame or rice syrup
Matcha and cocoa powder powder, for sprinkling
Katakuriko/potato starch, for dusting

Vegan Chocolate Ganache
100g dark chocolate in high quality(I used “Lindt” chocolate)
50ml soymilk
2-3 tablespoons soy creamer(Provamel)
2 tablespoons coconut oil

First prepare the filling: place all ingredients in a small bowl, place the bowl in a pan filled with hot water and melt everything together, stirr well. Pour the ganache in small silicon molds, let cool for few hours in the fridge.

Mochi:
Prepare the surface you will use to work with the dough (a cookie sheet or cutting board, for example) by dusting generously with potato or corn starch to prevent it from sticking.

Place shiratamako flour in a glass bowl (glass is better to observe what is going on inside) and add water bit by bit, whisking constantly so it doesn’t clump. Once the water and flour are completely mixed, add sugar and whisk until smooth.

Cover the bowl and microwave for 2 minutes on 600watt(not on high). Take out, stir the mochi dough very well with a wet wooden spatula, then again cover the bowl and heat for another 2 minutes.The mochi dough is done when it is translucent and very sticky( it will go “up” in the glass bowl, please keep an eye on it).

Take the bowl out(careful it’s very hot!) and add mizuame/rice syrup, stir very thoroughly till the mochi is smooth, the syrup makes it soft and keeps the mochi longer fresh.
Scrape the hot mochi on the prepared layer of potato starch, let cool completely, then fold it, sprinkle potato starch on top. Cut it in very small pieces. Take a small piece, brush it with starch and spread it out, try to make a thin, round “mochi sheet”, then carefull wrap it around the chocolate filling. Pinch the ends together to seal/close the mochi and sprinkle a little matcha or cocoa powder on top.

Related posts:

12 Comments:

  1. Wow, they look so kawaii and delicious. I want some too.

    Herta

    avatar 2012.01.09
    22:25

  2. Auf die Idee, Mochi selbst zu machen, bin ich bisher nicht gekommen. Ich habe sie immer nur gekauft. Das ändert sich jetzt, ich bin auf mein Ergebnis gespannt. Danke für die vielen tollen Anregungen hier bei Dir! :-)

    Schokozwerg

    avatar 2012.01.09
    23:48

  3. sehr coole Idee zum Servieren! ist das Schiefer?

    kikuyu

    avatar 2012.01.10
    12:26

  4. So, schön, kann ich da nur sagen.

    sybille

    avatar 2012.01.11
    21:38

  5. Oh die sind ja süß! sehen echt wie gemalt aus. ob man die überhaupt essen kann? ;)
    Ich finde dein Teeset superhübsch und die tischdecke ist ja niiiiiiedlich! lauter kleine mondhasen…
    P.s.: hattest du meine e-mails eigentlich bekommen? Will nicht auf eine antwort drängeln, denke nur immer meine nachrichten könnten im inet verloren gehen;)

    nicekitty

    avatar 2012.01.13
    17:32

  6. Hallo Kätzchen, ich habe Dich nicht vergessen! Deine Mail ist angekommen, ich bin schon am zusammenstellen. Melde mich noch bei Dir.

    Amatō

    avatar 2012.01.14
    22:13

  7. Schokozwerg, warum ich so oft Mochi mache, das liegt daran, dass es vor 2 Jahren, als ich mit dem Blog hier anfing, kaum Mochi zu kaufen gab, und wenn, dann recht teuer. Jetzt ist es viel besser geworden! :-)
    Aber, die selbstgemachten schmecken mir persönlich viel mehr, ich kann auch meine Lieblingssorten machen(mit Schokocreme z.B.)

    Kikuyu, ja, das ist Schiefer. Ich habe mittlerweile so einiges an Schieferpltten da, war ewig auf der Suche nach welchen mit schönem Rand, die meisten sind nur gerade abgeschnitten, die Platte hier dagegen sieht so natürlich aus.

    Amatō

    avatar 2012.01.14
    22:24

  8. Mach nur ruhig weiter schöne mochi;)…mehr rezepte für uns…denn die halwegs guten mochi bekommt man immer noch nicht überall und so bilig sind sie dann auch nicht^^

    Puh bin ich froh^^ das internet hat meine mail nicht gefuttert^^ ja mach keinen stress bin nur zwischen dem 6.2. und 15.2. im oman und kann weder antworten noch geld überweisen^^

    nicekitty

    avatar 2012.01.15
    15:12

  9. Hihi, hab das Rezept gerade ausprobiert. Hab zwar die Hälfte der Sachen weglassen oder durch andere ersetzt (unter anderem hatte ich nur das Thailändische Reismehl, von dem du ja abrätst), aber ist trotzdem gelungen :) Meine ersten selbst gemachten Mochi :-) ) Sehen zwar nicht so aus, schmecken aber ganz gut.
    Danke für die schöne Seite!
    Gruß,
    Paul

    Paul

    avatar 2012.02.14
    21:33

  10. So lovely.Can I instead potato starch by cornstarch?I cant buy them in Vietnam T_T

    vicky

    avatar 2012.04.06
    17:29

  11. wo bekommt man dieses tolle japanische, für mochi und daifuku geeignete klebreismehl her?

    tara

    avatar 2012.07.14
    02:35

  12. Zum Beispiel bei Dae Yang, oder in japanischen Lebensmittelgeschäften. :)

    Alexandra

    avatar 2012.07.17
    09:19

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr