Vegane Hokkaido Kürbis Cremesuppe mit Shiro Miso


Vegane Hokkaido Kürbis Cremesuppe mit weißem Miso

Diese herrlich cremige Hokkaido Kürbis Suppe ist schon sein einiger Zeit der “Renner” in unserem Haushalt. Sie ist köstlich sahnig , dabei aber fettarm und vegan. Dieses Rezept ist außerdem ein gutes Beispiel für die Verwendung von Sojamilch nicht nur als  “schnöder” Ersatz  sondern als eine der Hauptzutaten. In Japan gibt es einige solche Gerichte, die auf Sojamilch basieren, meistens sind es Suppen oder Nabe(Eintopfgerichte),  beim Nachkochen sollte man nur unbedingt auf folgendes achten: die japanische Sojamilch ist wesentlich reichhaltiger(Fettgehalt um die 8-10%) als unsere handelsüblichen Sorten, außerdem enthält sie keinen Zucker.  Ein guter “Ersatz” wäre entweder frische, hausgemachte Sojamilch(aber wer hat diese schon) oder die ungesüßte Variante von Provamel(Bild weiter unten). Das ist bis jetzt die beste Sojamilch, die ich kenne( und ich habe viele verschiedene Sorten ausprobiert), sie ist sehr mild, ohne diesen starken, typischen Soja Nachgeschmack, wirklich empfehlenswert(ich finde, dass diese Sojamilch fast schon wie normale Kuhmilch schmeckt, würde sie auch Anfängern/Personen die ihre Ernährung umstellen wollen unbedingt empfehlen). Provamel gibt es meistens in Reformhäuser(auch der Sojajoghurt und Sojasahne sind sehr gut), ich beziehe die Produkte meistens über meine Ökokiste.

Eine besondere Cremigkeit bekommt das Gericht außerdem durch die Verwendung von hellen, milden Miso, am besten ist hier Saikyo Miso geeignet, eine besonders milde, süße Miso Sorte aus Kyoto. Gutes Saikyo Miso ist normalerweise nicht so einfach zu bekommen, dafür gibt es aber das Shiro Miso von Arche, es ist fantastisch cremig und schmeckt eigentlich genauso wie das Original. Andere, bei uns erhältliche Miso Sorten sind wesentlich kräftiger und salziger(auch das Shiro Miso), man sollte also wirklich diese Sorte verwenden, das helle Miso ist außerdem sehr gut für Salat Dressings und auch für einige Süßigkeiten geeignet. Ich hatte mal online das “echte” Saikyo Miso gekauft und fand dieses nicht so gut, da ist das von Arche wesentlich näher am Original.

Ein Tip für Vegetarier und den netten Kantinen Koch ;-) : die  Suppe gelingt auch sehr gut mit Bio Sahne und ein wenig Schmand(beides gibt es auch laktosefrei), hier bitte eine halben Becher Schmand und einen ganzen Becher Sahne verwenden, anstelle der Sojamilch und des Miso, auch der Reisessig sollte ausgelassen werden.

Japanische Hokkaido Kürbis Cremesuppe, vegan

1 halber Hokkaido Kürbis
1 Kartoffel
1 große Zwiebel
2 El Alsan Butter
0,6 l Wasser, gefiltert
2 große Stücke Kombu, in dünne Streifen geschnitten
3 große, getrocknete Mischpilze
1 Tl Gemüsebrühe
400ml ungesüsste Sojamilch(Provamel)
100ml(halber Becher) Sojasahne(von Provamel)
6-8 El Shoyu, Sojasauce
0,5 tl Himalaya Salz
1 Tl Reisessig(oder milder Apfelessig)
1 Tl Sukanat Zucker
1 Tl Gochgaru, Paprikapulver
2 EL Hefeflocken
3 große El Saikyo Miso(helles, mildes Miso)
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Nach Geschmack: Kürbiskernöl,  Kürbiskerne, Croutnons

Beim Hokkaido Kürbis ist das Schälen nicht nötig, es reicht den Kürbis gut zu waschen und mit einem Löffel die Kerne zu entfernen(diese können auch geröstet und mit Salz geknabbert werden). Die Zwiebel und Kartoffel schälen(diese dickt die Suppe ein und verbessert die Konsistenz), das Gemüse in nicht zu große Stücke schneiden(die Größe spielt keine große Rolle, da die Suppe noch püriert wird).

In einem Topf 2 El Alsan Butter schmelzen und zuerst die Zwiebel zusammen mit der Kartoffel 5 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten, bis die Zwiebel glasig-golden ist, dann den in Stücke geschnittenen Hokkaido Kürbis zufügen, alles zusammen für ca. weitere 5 Minuten mitrösten. Das Gemüse mit dem kalten Wasser ablöschen, Kombu(vorher mit der Schere in dünne Streifen schneiden) und Pilze zufügen(beides kann man schon vorher in das kalte Wasser legen, das Kombu und die Pilze können dann auch mitpüriert werden). Gemüsebrühe Pulver zufügen und bei mittlerer Hitze für 20 Minuten kochen, Kürbis und Kartoffeln sollten sehr weich sein.

Die Suppe entweder mit einem Pürierstab oder im Standmixer glatt pürieren, so dass keine Stücke mehr vorhanden sind(hierbei kann man das Kombu und die Pilze mitzerkleinern, sie sollten nur wirklich weich sein). Die Suppe zurück in den Topf gießen und die Sojamilch und Sojasahne zufügen(eventuell noch zusätzliches Wasser, wenn die Suppe sehr dick ist), bei mittlerer Hitze für 10 Minuten kochen. Dann alle anderen Zutaten bis auf das Miso untermischen:  Sojasauce, Hefeflocken, Gewürze usw. Am Ende das Saikyo Miso mit 2-3 El heißer Suppe vermischen und glatt rühren, erst dann zu der restlichen Suppe im Topf geben. Sobald man das Miso zufügt, sollte es nicht mehr kochen(das Kochen kann eventuell den Geschmack verändern, auf diese Weise werden auch die guten Bakterien im Miso abgetötet, und das wollen wir nicht). Jetzt sollte die Suppe noch dem eigenen Geschmack angepasst und nachgewürzt werden, entweder mit Salz oder(besser) mit Sojasauce(ich würze hier immer mit dunkler Sojasauce nach, ich bin es aber gewöhnt, nicht zu salzig zu essen, deswegen der Hinweis).

Die fertige Cremesuppe kann man mit Kürbiskernen und ein wenig Kürbiskernöl + ein Blättchen Mistuba(japanische Petersilie) anrichten(siehe Bild) oder mit Croûtons(die gibt es als fertiges Produkt, die meisten Sorten sind auch vegan), besonders mein Kater liebt diese Variante. Die Suppe schmeckt am nächsten Tag noch besser, bitte bei Aufwärmen nur darauf achten, dass es nicht zum Kochen anfängt(ist aber keine Katastrophe wenn das doch passiert, hier geht es wieder um die guten Bakterien im Miso).

Die Kürbis Suppe schmeckt auch nicht veganen Personen und wäre sonst sehr gut für ein elegantes veganes Feiertags-Menü geeignet, wenn man  z.B.  veganes Weihnachten feiern :-) oder Gäste bewirten möchte(und wenn man diese auch ein wenig beeindrucken will, wie gut vegane Speisen schmecken können :-D ). Das Rezept ist auch hervorragend für andere vegane Cremesuppe Varianten geeignet, wie z.B. Pilz-Suppe( mit Champignons oder frischen Shiitake), Kresserahm Suppe(mhmmmmm) oder auch Lauchsuppe .

Die beste Zeit, um jedes Problem zu lösen ist, bevor ein sichtbares Zeichen erscheint. Kaufen Medikamente online kann eine kostengünstige Methode, um Budget auf Rezepte zu sparen. Kamagra ist eine der besten Behandlungsmöglichkeiten aller Zeiten. Was ist mit http://kamagra-de.biz/kamagra-in-deutschland.html und sexuellen Gesundheitsproblemen? Wahrscheinlich hat jeder Mann davon gehört kamagra Deutschland. Eine medizinische Forschung über kamagra in Deutschland fand, dass die häufigste sexuelle Störung der Männer ED ist. Die Anzeichen von sexuellen Störungen bei Männern sind das Versagen, eine für die sexuelle Funktionsweise ausreichende Erektion zu erhalten. Ist es ernst Mal schauen. Es gibt Nebenwirkungen mit jeder Art von Heilmittel möglich. Denken Sie daran, dass die Bestellung erektiler Dysfunktion Medikamente ohne Rezept kann unsicher sein.

Related posts:

6 Comments:

  1. Zuerst dachte ich ja “wieso steht da speziell vegane kürbissuppe, meine ist immer vegan” (dabei esse ich nicht mal vegan) aber dann ahb ich deine zutaten angeschaut…milch, butter, sahne…das kommt bei mir gar nicht rein^^ hmm was ich mir bei deinem rezept auch noch gut drin vorstellen kann ist ingwer und bisschen kokosmilch, wenn du das magst…hat dann zwar nix japanisches sondern eher indisches aber mir schmeckt das;)

    nicekitty

    avatar 2011.11.18
    18:16

  2. Nicekitty, das ist eine “super-mega-yummy” spezielle Suppe! ;-)
    Ingwer wollte ich noch dazu schreiben, ich würde auch welchen rein machen, nur Kater mag keinen und damm jammert er rum.
    Das Rezept ist übrigends auf seinen Wunsch hier drin, wegen dem Kantinen-Koch von seiner Arbeit, die beiden verstehen sich sehr gut(der Koch ist echt sehr lieb, und füttert ihn immer, einfach so, ohne Geld zu verlangen- Kater soll immer wieder mal “vorkosten” ob es ja gut schmeckt(das finde ich sooo süß). Der Koch gibt auch Kurse über gesunde Ernährung und war eben an solchen Rezepten interessiert. Ich habe hier noch eine ganze “Wunschliste” was bitte gebloggt werden soll, damit der Koch auch andere mit vegetarischen Gerichten bekochen kann. :-) Da bin ich ja Feuer und Flamme, wenn die dort weniger Fleisch essen… :-D

    Amatō

    avatar 2011.11.18
    19:52

  3. das ist echt super, die meisten kantinen sind ja doch eher fettig, fleischlastig und nach dem essen steine im bauch^^
    die unimensa hier ist auch nicht so der brüller, da war die mensa in göttingen echt besser und gesünder!
    sei es wie es ist, auf jeden fall weiß ich jetzt was ich mit meinem miso mal probieren kann^^ hoffe ich bekomme meinen “kater” dazu bewogen die kürbissuppe aml anders zu essen;)

    nicekitty

    avatar 2011.11.18
    21:28

  4. hmm lecker kürbis *.* und das rezept schaut auch echt einfach aus!
    btw vegetarische bzw. vegan ist immer gut!! ;)

    fryda

    avatar 2011.11.18
    21:30

  5. Tolle Suppe. Ich muss mich mal mehr an asiatische Zutaten wagen.

    tobias kocht!

    avatar 2011.11.18
    21:31

  6. Das ist wirklich die eleganteste Kürbissuppe, die ich je gekocht habe. Ich werde heute Abend als Garnitur geröstete Pinienkerne und frische Shisoblätter (die habe ich mir aus importierten Samenkörnern aus Japan in meinem Garten gezüchtet) zum Garnieren verwenden und freue mich schon aufs Essen :-) )))

    Brigitte aus München

    avatar 2012.09.01
    13:52

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr