Vegane Törtchen und Käsekuchen ohne Backen

vegane kuchen

Vegane Rohkost Törtchen und Käsekuchen

Diese wirklich köstlichen Kuchen habe ich schon vor einigen Wochen gemacht, bin aber bis jetzt noch nicht dazu gekommen, die Rezepte hier vorzustellen. Sie sind fantastisch geworden, man kann diese Rohkost-Rezepte nämlich auch mit “gewöhnlichen” Zutaten zubereiten.  Ich habe einige der veganen Frischkäse Sorten ausprobiert, vor allem hat mich der Tofutti Frischkäse sehr interessiert. Was soll ich sagen, es war eine große Enttäuschung. Der Geschmack ist einfach nicht gut, hinzu kommt der wirklich hohe Preis von Toffuti(manche Sorten enthalten außerdem gehärtetes Fett). Ganz ehrlich – ich bleibe lieber bei den Frischkäse-Versionen aus Cashewnüssen. Diese schmecken nicht nur so viel besser, sie sind auch noch wesentlich gesünder und günstiger. Somit enthalten die Rezepte hier keine “seltsamen” Frischkäse-Imitate, sondern basieren auf dem Rohkost Erdbeer-Käsekuchen. Ich denke, das ist der “bessere Weg” und man muss kein Rohköstler sein ;-) , um diese Desserts zu genießen. Natürlich ist das sehr gesund (ich möchte hier auf gar keinen Fall Rohkost irgendwie “schlecht” machen!) nur, manchmal sind die Zutaten teilweise nur im Online Shops erhältlich und haben auch ihren Preis, mit Hilfe von gutem Kakao und „gewöhnlichen“ Nüssen und Mandeln werden diese Rezepte genauso gut gelingen und fantastisch schmecken. So kann man auch ausprobieren, ob einem solche Kuchen schmecken und dann immer noch die besonderen Zutaten bestellen( das Nötigste gibt es ja im Reformhaus, gute Nüsse und Trockenfrüchte findet man in der Bio Ecke im Supermarkt). Das wichtigste ist, dass diese Rezepte gute, natürliche Zutaten enthalten, außerdem sind sie nicht allzu kompliziert in der Herstellung.

frischkäse vegan

Tofutti und ein anderer veganer Frischkäse-Imitat, brrrr... Leider überhaupt nicht mein Geschmack!

In der letzten Zeit habe ich auch ein wenig mit anderen Süßungsmitteln experimentiert, da ich so viel Negatives über Agaven Sirup gelesen habe(der Artikel ist in Englisch), ich habe auch versprochen, etwas fructose-freies zu „kreieren“ ;-) . Agavensirup kann man sehr gut mit Reissirup oder Reismalz ersetzen(beide enthalten keine Fruktose), in dem Artikel von Huffington Post wird außerdem auch Glucose(gibt es als Sirup oder in Pulverform) als eine gesündere Alternative vorgeschlagen(der Author nennt auch einige Gründe, warum man auf Agavensirup verzichten sollte, puuuh, ganz schön heftig). Andere Alternativen zu Agavensirup wären auch Ahorn-, Dattel- oder auch Yacon Sirup(ist alles nicht fructose-frei). Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass z.B. Birnendicksaft und ähnliches funktioniert, nur würden diese Zutaten den „Frischkäse“ dunkler färben. Für den Teig/Kruste ist vor allem Reissirup sehr gut geeignet, weil es so zäh und klebrig ist, somit kann man die Datteln sehr gut ersetzen. Datteln bzw. andere Trockenfrüchte haben die Aufgabe, den “Teig” zu süßen, aber auch zusammen zu halten.

Man kann die Nüsse für die Kruste auch leicht anrösten(schmeckt wahnsinnig gut), was ich noch gerne ausprobieren möchte, ist das Öl/Fett ein wenig zu reduzieren, z.B. mit einem Geliermittel wie Kanten/Agar Flocken, ich bin mir sicher, dass das funktioniert. Ich verwende auch gerne eine Mischung aus Kokosöl und Kakaobutter, das ergibt eine festere Konsistenz, es ist aber nicht notwendig, pures Kokosöl reicht auch, man sollte dann ein wenig mehr Cashewnüsse nehmen. Die Cremes hier habe ich auch als Füllung für Mochi verwendet, das schmeckt fantastisch! :-D   Ich finde, dass die Zubereitungs-Techniken aus der Rohkostküche eine enorme Bereicherung für Veganer sind, es ergeben sich so viele Möglichkeiten für köstliche Käsekuchen, Torten und Törtchen ohne diese seltsame Imitate.

Waldfrucht Sahne-Törtchen, vegan

Für 6 Stück

Kruste
0,5 Tasse Mandeln
0,25 Tasse Walnüsse
0,25 Tasse Sonnenblumenkerne
Mark einer halben Vanilleschotte
Prise Salz
40g (ca. 5-6 Stück) Datteln
1 El Ahornsirup
Füllung
1,5 Tasse eingeweichte Cashewnüsse
40ml Zitronensaft
50ml Mandelmilch(oder Wasser mit 1 großem EL Mandelbutter)
80ml Agavensirup oder Ahornsirup
Prise Salz
Mark einer halben Vanilleschotte
0,5  Tasse Püree aus gemischten Waldfrüchten(gefroren)
1,5 EL Sonnenblumenlezithin
0,5 Tasse Kokosöl, raffiniert

Ich bereite die Törtchen in Dessertringen mit einem Durchmesser von ca. 8cm, man kann auch eine kleine Springform verwenden.
Bei den Dessertringen Backpapier auf einem Tablett ausbreiten und die Ringe aufstellen, auch die Springform mit einem zugeschnittenem Stück Backpapier auslegen(so kann man die Kruste besser lösen).
Für die Kruste zuerst die Nüsse, Vanille und Salz in die Küchenmaschine(S-Messer) geben und fein zerkleinern. Die Datteln sehr fein schneiden und verkneten, sie sollten fast schon eine Paste sein zu den Nüssen geben, kurz verarbeiten, Ahornsirup zufügen. Den Teig ein wenig durchkneten und auf die Ringe(oder Springform) verteilen und gut andrücken. Für eine halbe Stunde kalt stellen, besonders gut geht es, wenn man die Kruste ins Gefrierfach stellt, so kann man sie gut lösen.
Die Füllung zubereiten: zuerst die Waldfrüchte auftauen, im Mixbecher pürieren und durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen(hat man eine guten starken Mixer muss man das vielleicht nicht machen, wenn das Fruchtpüree fein ist).
Cashewnüsse über Nacht im kalten Wasser einweichen, das Wasser entsorgen. Die eingeweichten Nüsse mit der Mandelmilch, Zitronensaft, Agaven oder Ahornsirup, Salz, und Vanillemark sehr fein pürieren(im Standmixer/Mixbecher), die Creme sollte ganz glatt sein, wie Sahne(das kann schon paar Minuten dauern). Waldfruchtpüree zufügen, das Kokosöl schmelzen und kurz untermischen, dann das Sonnenblumenlezithin zufügen. Gründlich auf hoher Stufe die Zutaten miteinander vermischen(das Lezithin kann man notfalls auslassen, die Creme wird dann weniger fest).
Die Beerencreme in die vorbereiteten Dessertringe oder Springform gießen und für 3 Stunden ins Gefrierfach stellen(bitte nicht länger) damit die Creme fest wird, dann in den Kühlschrank stellen(der Kuchen muss immer gut gekühlt werden, sonst wird er zu weich).
Möchte man die Törtchen aus den Ringen lösen, einfach von unten sanft dagegen drücken(auf die Kruste) so kommen sie sehr gut raus. Bei einer Springform am Rand mit dem Messer entlang fahren und die Form aufmachen. Dieser Kuchen hält sich 3 Tage im Kühlschrank, und kann auch eingefroren werden. :-)

Orangen-Käsekuchen mit Schokoladen-Kruste, vegan

Orange und Schokolade sind ein richtiger Klassiker, oder? Köstlich! Durch den Orangen- und Zitronesaft ist dieser Käsekuchen säuerlicher, für das Rezept kann man, je nach Geschmack rohes aber auch „normales” Kakaopulver verwenden. :-)

Schoko-Nuss-Kruste
0,75 Tasse Mandeln
0,5 Tasse Haselnüsse
40g Dattelpaste oder Reissirup
1 Vanilleschotte, ausgekratzt
Prise Salz
3 El Agavensirup oder Reissirup
2 El Kakaonibs
3 El Kakao Pulver (z.B: von Gepa)
1 El Carobpulver
Füllung
2 Tassen eingeweichte Cashewnüsse
90ml Orangensaft, frisch gepresst
30ml Zitronensaft
80ml Agaven- Ahorn oder Reissirup
1 Vanilleschotte, ausgekratzt
1,5 EL Sonnenblumenlezithin
Prise Salz
0,4 Tasse Kokosöl, raffiniert
0,2 Tasse Kakaobutter
Fein geriebene Orangenschale von 2 Bio Orangen

Für das Rezept benötigt man 2 Bio-Orangen, wegen der Schale. Die Orangenschale sollte sehr fein gerieben werden, bitte ohne die weiße Haut, diese ist bitter!
Anstelle der Kakaonibs kann man Walnüsse und ein wenig mehr Kakaopulver nehmen, auch Carob kann mit Kakao ersetzt werden. Wenn man zum Süßen Reissirup verwendet, sollte der Grad der Süße dem eigenen Geschmack angepasst werden, Agavensirup hat ja eine höhere Süßungskraft. Das Rezept ist ausreichend für 6 kleine Törtchen oder eine 18cm Springform(bin hier nicht ganz sicher, weil ich immer die Ringe verwende), man kann die Menge auch halbieren.
Die Kruste: Mandeln, Nüsse und Salz in die Küchenmaschine geben(S-Messer) und fein zerkleinern. Die Datteln entkernen und sehr fein schneiden, bis fast eine Paste entsteht, Vanilleschotte auskratzen. Vanille, Kakaopulver und Kakaonibs zu den Nüssen geben, kurz verarbeiten dann die Datteln oder Reissirup zufügen, alles gut miteinander verarbeiten, rausnehmen und ein wenig durchkneten. Aus diesem Schokoladen Teig kann man auch kleine Cookies formen und diese so essen, es ist köstlich! (das funktioniert auch bei der anderen Kruste, diese könnte man z.B. noch in ein wenig Schokolade tauchen).
Dessertringe wie oben vorbereiten(mit Backpapier), den Schokoladen Teig gleichmäßig verteilen und gut andrücken. Für eine halbe Stunde in den Kühlschrank oder Gefrierfach stellen.

Füllung: die Orangen waschen, trocken tupfen. Zuerst die Schale fein reiben(nur das orange, nicht das weiße), dann den Saft auspressen. Eingeweichte Cashewnüsse in den Standmixer/Mixbecher geben, Orangen und Zitronensaft zufügen, und zu einer ganz glatten Creme verarbeiten. Vanillemark, Salz und Agaven-Ahorn oder Reissirup zufügen, weiterverarbeiten. Die Creme sollte ganz cremig sein, wie Sahne, dann die geriebene Orangenschale untermischen und kurz auf höchster Stufe verarbeiten.
Kokosöl und Kakaobutter schmelzen(zusammen) und in die Creme geben, kurz vermischen dann das Sonnenblumenlezithin zufügen, jetzt noch gut miteinander vermischen.
Die Creme auf die vorbereitete Kruste gießen und für 3 Stunden ins Gefrierfach stellen damit sie fest wird, dann weiterhin im Kühlschrank aufbewahren.Mit Orangenstücken garniert servieren. Dieser Käsekuchen hält sich 3 Tage im Kühlschrank und kann auch eingefroren werden.

Liebe Evi, ich habe eigentlich noch 2 andere Kuchen gemacht, eine Schwarzwälder-Kirsch Torte(rohkost, mit Kirschen) und einen Mousse au Chocolat Eis-Kuchen. Leider sind die Photos von Schwarzwälder Kirsch nicht so gut geworden, der fructose-freier Schokoladenkuchen(ist ein Eiskuchen) wird aber so bald es nur geht gebloggt! Wahrscheinlich mache ich es gleich morgen/übermorgen, hier schon mal ein Bild:  :-)

schokoladen kuchen vegan

Lactose/fructosefrei und vegan - ein Schokoladen Eis-Kuchen, der schmeckt extrem gut !

Die beste Zeit, um jedes Problem zu lösen ist, bevor ein sichtbares Zeichen erscheint. Kaufen Medikamente online kann eine kostengünstige Methode, um Budget auf Rezepte zu sparen. Kamagra ist eine der besten Behandlungsmöglichkeiten aller Zeiten. Was ist mit http://kamagra-de.biz/kamagra-in-deutschland.html und sexuellen Gesundheitsproblemen? Wahrscheinlich hat jeder Mann davon gehört kamagra Deutschland. Eine medizinische Forschung über kamagra in Deutschland fand, dass die häufigste sexuelle Störung der Männer ED ist. Die Anzeichen von sexuellen Störungen bei Männern sind das Versagen, eine für die sexuelle Funktionsweise ausreichende Erektion zu erhalten. Ist es ernst Mal schauen. Es gibt Nebenwirkungen mit jeder Art von Heilmittel möglich. Denken Sie daran, dass die Bestellung erektiler Dysfunktion Medikamente ohne Rezept kann unsicher sein.

Related posts:

17 Comments:

  1. Das sieht ja mal wieder unglaublich toll aus! Ich kann mir vorstellen, dass da viel Arbeit dringesteckt hat. Schade, dass ich nicht einfach durch den Bildschirm greifen kann, um eins zu mopsen. Alledings müsste ich dann gleich von jedem ein klauen, denn die sehen alle gleich gut aus.

    Tofutti finde ich ganz gut, aber den anderen Frischkäse…der ist leider wirklich zum Weinen.

    Den Autor des Artikels über Agavendicksaft und sein “Wissen” sollte man meiner Meinung nach übreigens sehr mit Vorsicht genießen. (Veganismus ist seiner Meinung nach übrigens sehr gefährlich.) Wenn man Mercola und Quachwatch googled, findet man einiges an Informationen. Auch wenn Agavendicksaft nicht das Wundermittel ist, als das es immer angepriesen wurde, so “gefährlich” wie Mercola behauptet, ist er auch nicht. Zucker/Glucose/Fructose, etc. bleibt natürlich Zucker und der ist leider nicht “gesund”. Aber Agavendicksaft ist nicht das gleiche wie High Fructose Corn Syrup und er ist schon gar nicht “schlimmer”. Hier gibt es eine ganz interessante Antwort auf Mercolas Artikel: http://www.wellsphere.com/healthy-eating-article/you-ask-i-answer-agave-is-the-new-enemy/1082273

    Mihl

    avatar 2011.09.22
    17:10

  2. Deine Törtchen sehen so lecker aus.
    Werde ich auf jeden Fall nach(backen).
    Wo bekommt man Sonnenblumenlezithin?
    Gruß

    anna

    avatar 2011.09.22
    17:25

  3. Hallo Mihl, danke für den Tipp(und fürs Kompliment)!
    Ich habe mich ehrlich gesagt mit dem Thema Agave nur sehr oberflächlich beschäftigt(hab wahnsinnig viel um die Ohren…), den Artikel wollte ich aber schon erwähnen. Ich fand es eher interessant aus der Sicht der Vermarktung, weil Agavensirup teilweise ja richtig “hochgepriesen” wird, dabei gibt es ja so große Unterschiede was die Qualität anbetrifft. Ich werde es auf jeden Fall weiter verwenden, aber weniger und darauf achten, dass ich nur Bio-Qualität kaufe.
    Ja, es ist immer gut, sich die Hintergründe eine Authors anzusehen, so kann man die Person besser einschätzen- das habe ich hier gar nicht gemacht(Asche auf mein Haupt ;-) ) , jetzt frage ich mich, aus welchem Grund Mercola den Agaven Sirup so schlecht darstellt???(Cornlobby ?)
    Tofutti würde vielleicht gehen, wenn der günstiger wäre, zu dem Preis(und ich bekomme ihn ja nur in online Shop) ist es für mich keine so gute Option. Muss den mal in paar Rezepte austesten, so “pur” fand ich ihn leider ziemlich enttäuschend… Schade…(es ist manchmal schon nervig wenn man alles selbst machen muss). Ich kann mich aber mit den veganen Käse Sorten allgemein nicht anfreunden, bin dann immer dankbar, wenn jemand etwas ausprobiert und darüber schreibt.
    PS. Du kannst gerne Dir ein Törtechen schnappen! ;-) Schokotörtchen sind noch da(Gefrierfach/Küche)

    Hallo Anna,
    das Sonnenblumenlezithin gibt es z.B. hier, ich nehme es auch für veganen Frischkäse und Dressings, das Pulver reicht wirklich lange. Man kann es aber auch erstmal auslassen, und ein wenig mehr Cashewnüsse(oder weniger Flüssigkeit) nehmen(habe ich am Anfang auch gemacht, da hatte ich die ganzen Zuaten noch nicht und hielt es aber nicht aus- mit nach”backen” ;-) )

    Amatō

    avatar 2011.09.22
    18:01

  4. Mit dem Eis-Törtchen hast du mich schon. :D Das Orangentörtchen gefällt mir auch, muss mal sehen wie ich das zitronig abgewandelt bekomme. Und auf den fruktosefreien Boden bin ich natürlich gespannt! :)

    Cashews werde ich mir beim Wocheneinkauf heut besorgen, die gibt es glücklicherweise mittlerweile ungesalzen und ungeröstet hier beim Discounter. Passt eher in meine Preisklasse als der Biosupermarkt, in dem ich gestern meinen Reissirup besorgen war. Bei den Preisen bekam ich fast Schnappatmung. ;) (V.a. beim Gemüse, das vom gleichen Erzeuger aus der Gegend kommt wie bei einem Marktstand hier, aber 2/3 mehr kostet …)

    Evi

    avatar 2011.09.23
    08:17

  5. oh man amato, bitte adoptier mich *___*

    Token

    avatar 2011.09.23
    11:45

  6. Hallo Amato,

    kann ich auch ein anderes Öl für Waldfrucht Sahne-Törtchen verwenden als Kokosöl, ich habe Rapsöl, Olivenöl, Walnußöl, Kürbiskernöl und Sonneblumöl. Welches soll ich als Ersatz verwenden?

    Viele Grüße,
    Mimi

    Mimi

    avatar 2011.09.23
    13:07

  7. Hallo Mimi,
    das muss schon Kokosöl bzw. Kokosfett sein(schau mal bite hier nach: Bilder von Kokosfett + mehr Info), beim Abkühlen wird Kokosöl fest, das gibt dem Kuchen eine festere Konsistenz(dadurch entsteht auch diese herrliche Cremigkeit) :-) . Normales Öl ist hier leider gar nicht geeignet(die Creme würde dann gar nicht fest werden). Gutes Kokosöl gibt es im Reformhaus, oder auch im Supermarkt(z.B. Palmin), das würde ich aber nicht empfehlen, es ist oft gehärtet. Das Kokosöl aus dem Reformhaus(das raffinierte) ist nicht teuer, knapp 2-3 EU, das native fängt so ab 5 EU für ca 150ml an.

    Token, ich habe Dich doch längst adoptiert ;-) Du kannst jeder Zeit vorbei kommen und Törtchen essen!

    Amatō

    avatar 2011.09.23
    13:40

  8. Oh ich wünschte, ich könnte bei dir eine Ausbildung machen! Deine Süssigkeiten, Desserts und Gerichte sind immer sooo perfekt!

    Ich liebe es zu Kochen und zu Backen nur leider bleibt es bei mir halt auf Hobbystufe und so sehr ich mich auch Bemühe, es sieht schlussendlich nie wirklich so richtig schön aus XD.

    Deine Kreationen sind wirklich zauberhaft!

    Sabrina

    avatar 2011.09.23
    16:23

  9. Danke für den Einkaufstipp, da gibts ja spannende Sachen zu entdecken.
    Wenn Du von Mandelbutter sprichst, meinst Du dann Mandelmus?

    anna

    avatar 2011.09.23
    20:59

  10. Hallo Sabrina, vielen Dank!
    ich bin aber auch nur ein Hobby-Koch, ich habe das nicht “gelernt”(nur ein wenig bei Wagashi, da hat man mir vor einigen Jahren paar Grundlagen gezeigt). :-)

    Anna, ja, ich meine Mandelmuss(in englischem heißt es immer “nutbutter” , ich bezeichne es dann auch immer so). Sehr helles Mandelmuss für schnelle, einfache Mandelmilch gibt es beim DM Markt, sonst ist das Cashewmuss von Granovita(Reformhaus) absolut köstlich.

    Amatō

    avatar 2011.09.24
    08:28

  11. Evi, das Organentörtchen in Zitronentörtchen(oder auch Limette?) abzuwandeln ist super einfach: 80ml Mandelmilch(anstelle des O-Saft) + 30-40ml frisch gepressten Zitronensaft. Du kannst auch ein wenig geriebene Zitronenschale und Zitronenöl nehmen. :-)

    Amatō

    avatar 2011.09.24
    08:31

  12. das sieht so wunderschön aus! würde sowas gerne mal nachmachen, aber dazu bräuchte ich erstmal das lezithin…
    ich liebe deinen blog!
    lg

    Christina

    avatar 2011.09.24
    15:43

  13. Christina, Du brauchst das Lezithin nicht unbedingt, das geht auch ohne, dafür kann man ein wenig mehr Cashewnüsse nehmen(so 1/4 Tasse mehr), dann klappt das auch. :-)

    Amatō

    avatar 2011.09.25
    08:50

  14. Hallo Alexandra,
    ich reihe mich auch ein und zölle Dir große Anerkennung. Großes Kompliment für dein Können und auch für deine Mühe ..
    Springformgröße betreffend reichen deine Mengenangaben für eine 26 cm Springform dicke.

    Besten Gruß

    Jacktel

    avatar 2011.09.27
    07:17

  15. Vielen Dank! :-) Auch für den Tipp mit der Springform, ich habe so etwas “befürchtet” ;-) ich neige dazu, immer zu große Mengen zu machen, durch die kleineren Törtchen fällt es nicht so auf(ich friere es immer ein, damit genug Leckeres da ist).

    Amatō

    avatar 2011.09.27
    15:47

  16. ließe sich Sonnenblumen- Lecithin nich einfach ersetzen,indem man statt Mandelmilch 50:50 Sojamilch und Mandelmilch nimmt? im soja ist ja schon Lecithin erhalten, es sollte also gut gemischt werden (Lecithin ist ja n Emulgator-also hat nicht super viel mit Festigkeit zu tun sondern damit, dass sich ölige und wässrige Phasen gut durchmischen.)

    sonst sieht alles mal so extrem großartig aus… awwwww

    kalanchoe

    avatar 2012.07.08
    16:03

  17. Kalanchoe, das Sonnenblumenlezithin ist vorallem wichtig wenn Du das Rezept in Rohkostqualität machen möchtest(Soyamilch ist nicht “roh” wird ja abgekocht). Ich habe es aber schon 2-3 mal ohne das lezithin gemacht, mit etwas mehr eingeweichten Cashews(so 1/4 Tasse mehr), das hat gut fuktioniert.
    Wg. Sojamilch- hier würde ich nur ungesüßte verwenden, aber wie gesagt, es geht auch sehr gut ganz ohne Sonnenblumenlezithin. :)

    Alexandra

    avatar 2012.07.09
    10:55

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr