Shiitake Veggie-Burger mit Wildkräutersalat


Shiitake Veggie-Burger mit Wildkräutersalat

Seit Monaten bin ich auf der Suche nach einem richtig gutem Rezept für einen Veggie Burger. Für  die Zubereitung von solchen veganen Burger gibt es so viele verschiedene Möglichkeiten, sie können aus Seitan, Tofu oder Sojaprotein hergestellt werden aber auch aus Bohnen, Linsen oder Getreide wie Grünkern, Hirse oder Dinkel. Meine bevorzugte Version besteht aus Getreide, da ich den nussigen Geschmack und den leichten Biss gerne mag. Was habe ich nicht alles ausprobiert: verschiedene Kombinationen von Hirse, Grünkern oder Dinkel mit Tofu oder Seitan. Entweder war der Geschmack gut, dann stimmte die Konsistenz nicht und das Ding fiel beim Reinbeißen auseinander, oder auch umgekehrt. Es war zum verzweifeln. Jetzt bin ich aber endlich am Ende meiner Suche angelangt, es ist mir gelungen, ein Veggie Burger Rezept zu entwickeln, welches wirklich sehr, sehr köstlich ist :-) .  Ich habe nämlich ein “neues” Produkt entdeckt: “Soja geschrotet”. Das sind wohl ganze Sojabohnen, die leicht geröstet und dann zerkleinert wurden, sehr lecker und angenehm nussig. Die Packung auf dem Bild ist aus dem Sortiment von Bio-Sonne, diese Bio Produkte gibt es bei Norma. Ich bin normalerweise absolut kein Freund des Discounters(aus diesen Gründen) und mache einen großen Bogen um diese Geschäfte, so weit es nur geht(hier noch mehr zum Thema). Leider kann ich es mir wirklich nicht immer leisten, alles im Reformhaus zu kaufen(besonders gute Nusssorten sind teuer, und Bio-Sonne hat ein Nusssortiment in sehr guter Qualität). Ich habe gestern aber extra noch einen Abstecher zum Reformhaus gemacht, zum Glück haben die Sojaschrot(das Bio-Sonne Sortiment wechselt auch ständig).

Der Veggie Burger besteht neben dem Sojaschrot aus Grünkern(auch geschrotet) und getrockneten Pilzen wie Shiitake und Misch-Pilze. Was die Pilze anbetrifft, man kann, je nach Geschmack auch nur Mischpilze nehmen(wem der Shiitake Geschmack zu streng ist). Das Einweichwasser der Shiitake mögen viele nicht, getrocknete Pilze haben aber sehr viel Umami und geben dem Burger einen richtig guten “fleischigen” Geschmack, also bitte ja nicht auslassen! Zum Eindicken habe ich diesmal Johannisbrotkernmehl verwendet, was die Konsistenz sehr verbessert hat, ich bin aber was die Dosierung anbetrifft ziemlich unsicher gewesen. Auf jeden Fall hätte der Burger ruhig noch ein wenig fester sein können, beim eventuellen nachkochen bitte die Menge der Bindemittel erhöhen. Und bitte keine “Angst” vor den vielen Zutaten ;-) , das meiste sind Gewürze, die Herstellung ist überhaupt nicht kompliziert: man muss nur eine kräftige Pilzbrühe kochen, das Getreide und Sojaschrot darin ziehen lassen und alles miteinander vermischen, dann Burger formen(das geht sehr gut) und anbraten. Die Shiitake-Burger schmecken auch herrlich kalt(mit ein wenig Senf) und sind somit sehr gut fürs Bento geeignet.

Shiitake Veggie-Burger

0,5 Tasse getrocknete Mischpilze
0,5 Tasse getrocknete Shiitake(hoshi shiitake)
1,5 TL Kombupulver oder selbstgemachte Kombuflocken
2-3 EL Shoyu, Sojasauce
0,75 Tasse Soja geschrotet
0,5 Tasse Grünkernschrott
1 rote Zwiebel
1 Schalotte
1 große Knoblauchzehe
2-3 EL Hefeflocken
1 EL Bierhefe
3-4 TL Senf
2 EL Tomatenmark
3-4 EL Shoyu, Sojasauce
1 TL Reisessig
1 TL Sukanat Zucker
3-4 EL Tahini(Sesammuss)
1 TL Himalaya Salz
2 TL Gotchugaru, koreanisches Paprikapulver
Shichimi Togarashi
2 TL Johannisbrotkernmehl
2 EL Pfeilwurzelstärke
2-3 EL Weizenvollkorngrieß

Grünkernschrot gibt es in der Bioecke im Supermarkt, Sojaschrot bei Norma oder eben im Reformhaus oder Bioladen, auch das Johannisbrotkernmehl und Pfeilwurzelstärke kann man im Supermarkt bekommen.
Zuerst die Pilzbrühe herstellen: getrocknete Pilze zusammen mit ca. 200ml kaltem Wasser bei mittlerer Hitze zum kochen bringen und 5 Minuten lang kochen, bis die Pilze weich sind. Pilze rausfischen, abkühlen lassen und klein schneiden, sie werden noch verwendet. Die heiße Brühe mit Kombupulver oder auch selbst gemachten Kombuflocken und Sojasauce kräftig würzen. Grünkernschrot und geschrotetes Soja in die Brühe geben, bei kleinster Hitze für 15 Minuten ziehen lassen, zwischen durch immer wieder umrühren. Das Getreide wird aufquellen und die Flüssigkeit aufnehmen.

Zwiebel und Schalotte klein schneiden, Knoblauch fein reiben und in die Getreidemischung geben, auch die klein geschnittenen Pilze untermischen. Alle Gewürze zufügen, gut vermischen und eventuell mit ein wenig Salz und Shichimi Pfeffer nachwürzen(ich mag meine Gerichte nicht besonders salzig, bitte eigenem Geschmack anpassen). Jetzt werden noch die Bindemittel zugefügt: Weizengrieß, Johannisbrotmehl und Pfeilwurzelstärke, ich denke, dass man das Weizengrieß mit Weizenvollkornmehl oder Haferflocken ersetzen könnte. Die Mischung hat die richtige Konsistenz, wenn man ohne Probleme kleine Bällchen daraus formen kann. Dann jeweils ca. 2 große, gehäufte Esslöffel der Burgermischung abnehmen und flache Burger formen, dabei mit den Händen zuerst kleine Bällchen formen, diese dann kräftig zusammen- und flachdrücken. Die Burger schmecken am besten, wenn sie ziemlich dünn sind, dann werden sie besonders knusprig.
In einer schweren Eisenpfanne je 2 El Oliven- und Rapsöl erhitzen und bei mittlerer Hitze die Burger von jeder Seite gold-braun anbraten. Mit dem Wildkräuter Salat und Cashewdressing servieren, köstlich! :-)

Wildkräutersalat mit Cashewdressing (raw/vegan)

Die einzigen „echten“ Wildkräuter in diesem Salat sind die Löwenzahnblätter, die habe ich in meinen Garten gesammelt(ich kenne mich mit Wildkräutern noch nicht aus, habe mich nicht getraut, andere Kräuter auszuprobieren). Die Löwenzahnblätter schmecken sehr gut, sie sind leicht herb, die anderen Kräuter sind Kapuzinerkresse(die habe ich im Blumenkasten gesät, auch die Blüten sind essbar), Zitronenmelisse und Basilikum. Löwenzahn wächst überall, beim Sammeln sollte man nur darauf achten, dass keine Strasse in der Nähe ist(wg. Schwermetalle), Alternativen wären Rucola oder andere Blattsalate.

Blattsalate wie Löwenzahnblätter, Kapuzinerkresse oder Rucola
Frische Kräuter wie Zitronenmelisse, Basilikum oder Oregano
2-3 kleine Tomaten
halber roter Paprika, klein geschnitten
Cashewnuss-Kräuter Dressing:
1 Tasse eingeweichte Cashewnüsse(roh)
3/4 Tasse Wasser(gefiltert)
2 EL Zitronensaft
1 Tl Senf
2 El natives Olivenöl
1 EL natives Kürbiskernöl
¼ TL Himalaya Salz
1 TL Tamari
Prise Sukanat Zucker
Prise Paprikapulver
frische Kräuter wie Basilikum und Schnittlauch

Die Wildkräuter waschen und in einer Schale anrichten. Die Cashewnüsse über Nacht im kalten Wasser einweichen, das Wasser abgießen. In einen Stand-Mixer geben und ca.100-200ml gefiltertes Wasser eingießen. Auf höchster Stufe die Nüsse pürieren, bis die Mischung ganz glatt und cremig ist, dann das restliche Wasser zufügen. Gibt man von Anfang an zu viel Wasser zu den Nüssen lassen sie sich nicht so gut zerkleinern. Olivenöl, Zitronensaft, Salz und andere Gewürze zufügen, kurz abschmecken. Am ende die frischen Kräuter untermischen und nur noch kurz den Standmixer einschalten. Über den Salat gießen, das Dressing kann man verschlossen in einem Glass eine Woche im Kühlschrank aufbewahren.
Das Dressing ist ein Standart Rezept aus dem Bereich der veganen Rohkostküche und kann in vielen Geschmacksrichtungen zubereitet werden. Die hier angegebene Menge reicht für ungefähr eine Woche, wenn man jeden Tag Salat essen möchte, das Dressing wird auch von Tag zu Tag besser, wenn es ein wenig “nachreift”.

Die beste Zeit, um jedes Problem zu lösen ist, bevor ein sichtbares Zeichen erscheint. Kaufen Medikamente online kann eine kostengünstige Methode, um Budget auf Rezepte zu sparen. Kamagra ist eine der besten Behandlungsmöglichkeiten aller Zeiten. Was ist mit http://kamagra-de.biz/kamagra-in-deutschland.html und sexuellen Gesundheitsproblemen? Wahrscheinlich hat jeder Mann davon gehört kamagra Deutschland. Eine medizinische Forschung über kamagra in Deutschland fand, dass die häufigste sexuelle Störung der Männer ED ist. Die Anzeichen von sexuellen Störungen bei Männern sind das Versagen, eine für die sexuelle Funktionsweise ausreichende Erektion zu erhalten. Ist es ernst Mal schauen. Es gibt Nebenwirkungen mit jeder Art von Heilmittel möglich. Denken Sie daran, dass die Bestellung erektiler Dysfunktion Medikamente ohne Rezept kann unsicher sein.

Related posts:

19 Comments:

  1. sag mal liebe amato….irgendwie hat grad jeder diese blüten. ist das besagt kapuzinerkresse? die kann man ja wohl irgendwie essen…
    sie sehen einfach richtig hübsch aus so auf dem teller…
    gibt es da ein giftiges äquivalent, das genauso aussieht? ansonsten wachsen diese blümchen hier fast überall wie unkraut! wenn das definitiv essbare blüten sind kann ich ja mal in eine reinbeißen *g* wie die leute wohl gucken werden^^

    nicekitty

    avatar 2011.08.10
    15:57

  2. Ja kitty, das ist Kapuzienerkresse. Die Blüten gibt es von Gelb bis tiefrot in allen Zwischentönen, sie sind wie die Blätter essbar und haben ein leicht pfeffriges Aroma. Die Pflanzen lassen sich auch gut im Balkonkasten ziehen, wer keinen Garten hat. Giftige Doppelgänger hat sie übrigens nicht, du kannst also unbesorgt naschen, wenn du weißt, das sie nicht gespritzt ist.

    Haruko

    avatar 2011.08.10
    17:48

  3. Nicekity, ja, das ist Kapuzinerkresse, steht auch im Text ;-) , die habe ich im Frühjahr gepflanzt und sie wuchert wie verrückt, ist sehr pflegeleicht. Schmecken gut, die Blätter, sehr frisch! Auch die Blüten sind essbar. :-) Ich würde die Kapuzinerkrese nur nicht unbedingt so ganz “pur” futtern, mitten auf der Wiese, Du solltst schon ein wenig Dressing drüber gießen!(“ich ess Blumen” kennst Du den Song, von den Ärzten?) :-D Den Löwenzahn nicht vergessen!
    Ach so, und mir fällt gerade keine Pflanze ein, die genauso aussieht und giftig wäre(beim Bärlauch soll man ja aufpassen, deswegen fragst Du bestimmt, nicht?), die Blätter sind ja sehr auffällig. Man kann Kapuzierkresse auch auf dem Wochenmarkt bekommen.

    Amatō

    avatar 2011.08.10
    18:18

  4. Du musst echt einen sehr schönen Garten haben! Ich bin neidisch, will auch einen Garten, der grünt und blüht! Obwohl ich auf die diesjährige Wespenplage gut verzichten könnte, da hab ich ne ganz grausame Phobie, ist nix gegen zu machen… :-(
    Was ich eigentlich sagen wollte: Alles, wo Grünkernschrot drin ist, kommt auf die “Großartig”-Liste! Und: ich habe tatsächlich hier im Asialaden Kombu Dashi Pulver entdeckt. Leider 1000 Mal eingepackt und mit GEschmacksverstärker. Hab mal ein Päckchen zum Testen mitgenommen, momentan bin ich auch nicht flüssig genug um beim Makrobiotikversand welches zu bestellen.
    Hier gibts übrigens einen Norma um die Ecke, vll haben die ja auch diesen Sojaschrot. :)

    Green-Cat

    avatar 2011.08.11
    00:18

  5. japp bärlauch und sauerampfer sind zwei so kandidaten^^ nicht, dass ich hier genüsslich in so ne hübsch blüte beiße und zwei stunden später nie wieder in irgendwas beißen kann *g*
    also supi vielen dank ihr beiden werde mir mal übelegen wo ich die selber anpflanze^^ hab keinen balkon aber vielleicht find ich eine ecke im gemeinschaftskarten

    nicekitty

    avatar 2011.08.11
    16:00

  6. Katze, Du könntest Dir ja auch das Kombu Pulver selbst herstellen, das Rezept ist verlinkt.
    Ach Mist, Du hast aber so einen Blender/Mixer nicht, aber weiß Du was, diesen Mixaufsatz gibt es für die Bosch Mum, die Du doch hast(für ca. 60EU, ich habe für Dich ein wenig gesucht, wg. Deinem Rohkost-Pralinen Post und Vitamix). Die Philips Küchenmaschine, die ich habe, empfehlen übrigends auch andere Rohkost-Blogs ,es gibt auch eine Version mit Entsafter dabei! Aus Alu auch noch. Damals beim Einkauf habe ich das nicht gesehen, wie schade. Diese Version gibt es ab 140EU, glaube ich(hier).
    Grünkern ist so lecker, und hat irgendwie keinen so guten Ruf, wie schade! Dann würde Dir bestimmt auch meine Grünkern-Fleischsauce mit Rotwein schmecken, ist so eine dicke, braune Braten-Sauce für Kartoffel, sehr lecker(so Gulasch-mäßig und natürlich vegan). :-)

    Amatō

    avatar 2011.08.13
    15:12

  7. nicekitty, die Kresse könntest Du auch direkt auf der Fensterbank ziehen, die wuchert wie verrückt. :-)

    Amatō

    avatar 2011.08.13
    15:14

  8. Gute Neuigkeiten: ich habe meine MUM verschachert bei Ebay, und vom Erlös (plus 20 Euro aus eigener Tasche) die Philips Küchenmaschine gekauft, die du auch hast. Und sie ist tolltolltoll!! Ich hab damit schon soooo viel püriert und es klappt sooooo gut! Also kann ich auch Kombu-Pulver selbst herstellen, wenn mal wieder etwas mehr Zeit (und Geld) da ist. :)
    Kann man die Kresse ganzjährig auf der Fensterbank ziehen? Wir haben drei unbenutzte Fensterbänke in der neuen WG, da könnte ich mich dann ja austoben. :D
    Dir einen schönen Sonntag!

    Green-Cat

    avatar 2011.08.14
    11:15

  9. Ganzjährig wohl nicht – da die Kapuzinerkresse unsere Zimmerluft nicht verträgt, kannst du sie nur darußen ziehen, aber das bis die ersten Fröste einsetzen.

    Haruko

    avatar 2011.08.14
    21:03

  10. Katze, ich freue mich sehr für Dich! :-)
    Schön, dass Du jetzt auch eine gute Küchenmaschine hast!
    Was das Kombu Pulver anbetrifft, das gekaufte ist schon sehr ergiebig, das wirst Du sehen, wenn Du ein wenig Kombu zum Pulver verarbeitest. :-)
    Wegen der Kapuzinerkresse, wie weit die im Winter wächst, kann ich nicht sagen, was ich aber auf jedenfall für WG Fenster empfehlen kann, sind Sprossen. Aus 1 EL Sprossensamen wie Alfalfa oder Kresse bekommst Du eine ganze große Schüssel frische, knackige Sprossen, die supergesund sind und herrlich im Salat schmecken.Es gibt auch “micro greens” und Salate für die Fensterbank, gerade im Winter ist es eine tolle Bereicherung. Die wachsen wie verrückt, sind super pflegeleicht und gelingen immer,(wäre bestimmt die besseren Wahl, die Kapuzinerkresse könnte im Inneren sehr anfällig sein, solande aber das Wetter gut ist kann man die anbauen).
    Für die Sprossen nehme ich alte Gläser(vorher mit kochendem Wasser reinigen) und ein Gummiband+ Mullbinde als “Deckel”. Die Sprossen müssen meistens nur einmal am Tag durchgespült werden: man kippt Wasser ins Glas rein und lässt es wieder ablaufen, der Stoff hält alles andere im Inneren. Gerade bei einer Studenten-WG stelle ich es mir sehr praktisch vor(und günstig ist es auch).Gute Samen gibt es z.B. beim DM Drogerie oder Bioladen, man kann aber auch alles Mögliche mal testen: Weizen, Mungbohnen, Azuki, Sonnenblumen usw.
    Sehr einfach sind eben Alfalfa(ist auch ein super food) oder Kresse(die gitb es beide im DM Drogerie), so ein Tütchen Samen reich wirklich eine Weile, es ist sehr ergiebig, die Sprossen gelingen eben auch im Winter sehr gut. Hier gibt es einen guten Link: Sproutpeople :-)

    Amatō

    avatar 2011.08.15
    13:18

  11. was ist das für eine gestreifte Tomate.

    derEisige

    avatar 2011.08.18
    00:09

  12. Die im Hintergrund? Das war so ein “Tomaten-Mix” mit ganz vielen verschiedenen Tomaten Sorten: gelbe,”schwarze” und rote Minitomaten, gestreifte Eiertomaten usw. Das gibt es jetzt im Sommer manchmal in der Gemüseabteilung von größeren Supermärkten oder auf dem Markt. So wie hier.

    Amatō

    avatar 2011.08.18
    13:36

  13. Hallo Amato, wollte den Burger nachmachen, aber das Auftreiben von Sojaschrot gestaltet sich sehr schwierig. Überall gibt es nur noch
    Sojaschnetzel, also TVP und dergleichen. Im Internet finde ich unter dem Stichwort nur Infos zu Tierfutter ;-) Ein Hersteller war wohl die Fa. Hensel, aber in meinem Reformi sagte man mir, das Produkt sei nicht mehr lieferbar. Schade! Jetzt werde ich mit wohl Sojabohnen besorgen und die selbst schroten, obwohl ich die im örtlichen Einzelhandel auch noch nicht finden konnte *seufz*

    Herzliche Grüße
    Lenore

    Lenore

    avatar 2011.08.26
    14:01

  14. Leonore, Du kannst auch TVP, Sojaschnezel nehmen, das geht auf jeden Fall!(wird auch sehr gut schmecken, nur ein wenig anders). Wenn Du die Schnezel nimmts, diese ev. mit weniger Wasser ziehen lasen. Es gibt viele Burger Rezepte mit TVP, die echt lecker sind(mach Dich bitte nicht verrückt ;-) )
    Andere Möglichkeiten wären, im Supermarkt gibt es “geröstete Sojabohnen” die sehen wie Erdnüsse aus und schmecken sehr gut, diese sind dem Sojaschrott sehr ähnlich(das ist nämlich aus leicht gerösteten Sojabohnen, aber Du hast Recht, das kann man bestimmt auch selbst machen, ich versuche das mal). Ja, ich habe auch schon online geschaut, und vor allem Tierfutter gesehen, als “Sojaschrott”. Schade, das Zeug ist echt gut. In meinen Reformhaus gab es die aber, das war so eine orange Verpackung aus Papier(ein Karton). Von dieser Firma gibt es viele Sojaprodukte, auch Sojabohnen, die sollte man am besten im Reformhaus kaufen(wg. non GMO, nicht gen-manipulated ).

    Amatō

    avatar 2011.08.26
    14:12

  15. Hallo Amato, Sojaschnetzel hatte ich auch schon, aber ich mag alles in Richtung TVP überhaupt nicht, zumal diese Produkte auch umstritten sind, weil stark verarbeitet.
    Genau diese orange Pappschachtel war im Reformhaus angeblich nicht mehr lieferbar. Von denen habe ich auch noch andere Sachen, z.B. eine fertige Burgermischung. Ich bin jetzt aber in einem Bioladen fündig geworden, das Produkt heißt Sojagranulat, die Firma “SOBO Naturkost”.

    Jetzt habe ich alles bis auf die getrockneten Pilze (besorge ich morgen) und, das koreanische Paprikapulver und den japanischen Pfeffer, die werde ich erst mal ersetzen. Und dann gehts los!

    Danke für deine supertollen Rezepte und das ganze Hintergrundwissen, dein Blog ist eine wirkliche Bereicherung für meinen Speiseplan :-)

    Herzliche Grüße
    Lenore

    Lenore

    avatar 2011.08.26
    21:08

  16. Lenore, Du bist ein Schatz! :-) Das Sojagranulat habe ich schon oft in einigen Onlineshops gesehen und dachte immer, das ist eben TVP(ganz kleines) aber es ist das Sojaschrott! DANKE! nach dem Sojaschrott haben nämlich auch andere schon gesucht(ist immer doof, wenn man Rezepte einstellt und dann sind die Zutaten unauffindbar), es ist eben ganz anders wie TVP(ich habe mich daran auch übergegessen). Mit schmeckt das Sojaschrott auch sehr gut und es ist vollwertiger als TVP, das auf jeden Fall.
    Wäre aber nie auf die Idee gekommen, dass es im Handel unter “Sojagranulat” angeboten wird, deswegen hatten viele andere Probleme das zu kriegen(und landeten bei Tierfutter).

    Habe gleich gegoogelt:
    “Herstellung: Das Sojagranulat wird aus den ganzen Sojabohnen hergestellt. Die Sojabohne wird gereinigt und getoastet, dadurch erhält sie ihren leicht röstigen Geschmack. Anschließend werden die Bohnen geschrotet und das Granulat ausgesiebt. So ergibt sich eine gleichbleibende Größe.”

    Du kannst einfach normales Paprikapulver nehmen und anstelle von Shichimi ein wenig Chilli, Cayenne oder scharfes Paprikapulver(oder auslassen). Gute getrocknete Pilze gibt es bei Norma, ganz normale Mischpilze schmecken in diesem Rezept am besten(finde ich).
    Ich hoffe, Du magst die Burger!(bist ja genauso stur wie ich ;-) wenn ich etwas ausprobieren möchte, stelle ich auch alles auf den Kopf und bestelle Zutaten sogar in Japan) :-D

    PS. aaaach, unter dem namen “Sojagranulat” wird aber auch TVP angeboten, je nach Hersteller. Davert bietet das “richtige” Produkt, außerdem “Deine” Frima(SOBO) und diese orange Packung im Reformhaus, man muss ein wenig aufpassen von welcher Firma man es kauft.

    Amatō

    avatar 2011.08.26
    21:59

  17. Freut mich sehr, dass Du mit meiner Info etwas anfangen konntest! Ich bin an der SOBO-Packung auch schon öfter vorbei gelaufen, weil ich dachte, das sei TVP (haben die auch im Angebot).

    Ich hoffe nur, dass diese Produkte weiter angboten werden. Bei Dingen, die weniger massentauglich sind, fühle ich mich immer verpflichtet, die Umsätze zu steigern, damit sie weiter im Programm bleiben – was z.B. zur Folge hat, dass ich massenweise Lupinen-Eis, Soja-Eis in allen Varianten, veganen Schinken (fand den tatsächlich gut…)verputze, damit sie dem örtlichen Einzelhandel erhalten bleiben, leider meistens ohne Erfolg ;-)

    Ich berichte dann von meiner Burger-Aktion!

    Lenore

    avatar 2011.08.27
    20:25

  18. Hallo Amato, ich habe die Burger letztes Wochenende gemacht und sie waren super klasse! Der Geschmack total intensiv, die Konsistenz genial – werde ich sicher noch öfter machen. Ich habe schon Granulat-Nachschub, dieses Mal von Davert :-) Vielen Dank für das tolle Rezept! Und jetzt schaue ich mir noch mal dein neuestes Werk mit den gefüllten Mochi an, das ist ja der absolute Wahnsinn,und auch noch vegan! Du bist einfach genial!

    Lenore

    avatar 2011.09.02
    22:38

  19. Lenore, das ist toll, dass alles geklappt hat und Du sie mochtest! Freut mich sehr! Ich habe die Burger letzte Woche auch gemacht, nachdem Du hier damit “angefangen” hast, bekam ich solchen Appetit drauf. Diesmal machte ich mehr(ich wußte Dank Dir wo ich sojaschrott bekomme) und habe sie eingefroren(voher zu Burger geformt), das geht sehr gut. :-) Sehr lecker sind sie einfach so, mit einem Salat.

    Amatō

    avatar 2011.09.03
    11:53

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr