Raw Chocolate: Chocolate-Coconut Pie and raw Brownie

Raw Chocolate-Coconut Pie and Chocolate-Carob Brownie

Endlich wird es Zeit für die köstlichen Schokolade Rezepte, denn wer mag schon keine Schokolade? Gibt es so jemanden?? Eine Person, die keine Schokolade mag??? Kann ich mir nicht wirklich vorstellen… Leider ist der Schokoladengenuss oft mit übermäßigen, “leeren” Kalorien und nicht besonders guten Zutaten wie weißen Zucker oder Milchprodukten verbunden. Nicht bei Rohkost Schokolade, sogar ganz im Gegenteil: da bei der Herstellung von rohem Kakao die Temperaturen niedrig bleiben, sind noch alle Vitalstoffe und Antioxidantien enthalten, somit bleibt der Kakao in seiner ursprünglichen Form. Roher Kakao wird nur sanft fermentiert und nicht geröstet, wenn man zu Hause bei der Zubereitung von Schokolade oder Pralinen darauf achtet, dass die Temperatur nicht über 43°C steigt, bleiben alle wervollen Ihnaltstoffe erhalten und davon gibt es beim Kakao über 300!
Roher Kakao enthält sehr viel Magnesium(das Mineral für Herz und Kreislauf, steigert die Energie), Eisen und Chromium, wirkt sich positiv auf das Blutbild und den Knochenbau aus, reguliert das Zellwachstum und verfügt über positive stimmungsaufhellende Wirkung. Kakao “ist das hochwertigste, vitalstoffreichste und komplexeste Nahrungsmittel, dass der Mensch je entdeckt hat”(David Wolfe) .

raw chocolate

Rohe Kakaobutter, Kakaonibs und Kakaolikör.

Kein anderes Lebensmittel der Welt enthält so viele Antioxidantien(30x mehr als grüner Tee). Schokolade gilt auch als “natürliches Aphrodisiakum” :-) , es sind mehrere Stoffe enthalten, die gleichzeitig stimmunghebend und entspannend wirken: Tryptophan wird im Körper in Serotonin umwandelt, Phenylethylamin sorgt für Entspannung und hebt den Gemütszustand, Anandamid wirkt stimmungsaufhellend , Arginin(eine Aminosäure) wird sogar als ”Viagra der Natur” :-D bezeichnet, außerdem wird beim Verzehr von roher Kakao die Dopamin-Produktion angeregt, was auch für gutes Wohlbefinden sorgt(die Ureinwohner Südamerikas nutzen die rohe Kakaobohne noch heute gegen Depressionen, indem bei Bedarf jeden morgen 5 Bohnen roh verzehrt werden). Neben dem zu starken Erhitzen zerstört aber auch das Hinzufügen von Zucker und Milch zusätzlich die positive und heilende Wirkung der rohen Kakaobohne,  Studien haben ergeben, dass Milch die Aufnahme der wertvollen Kakao-Antioxidanten blockiert. Mehr zum Thema kann man hier nachlesen: Rohe Schokolade bei Rohspirit (die Quelle der Informationen und ein sehr informativer Blog in Deutsch rund ums Thema Rohkost).

Kakao roh, raw cacao

Links roher Kakao, rechts Kakaopulver von Gepa

Roher Kakao ist sehr aromatisch und mild, somit kann man sehr viele Arten von Süßigkeiten damit zubereiten z.B. Pralinen und Trüffel, Kuchen und Schokoladentafeln, Eiscreme und Schokoriegel, aber auch Getränke. Rohe Schokolade muss auch nicht nur “Bitterschokolade” sein, der milde Kakao eignet sich sehr gut für die Herstellung von herrlich cremigen “Milchschokolade”. Es gibt zwar einige vegane Schokoladensorten die lecker sind, diese können aber nicht mit der rohen Schokolade mithalten(was den guten Geschmack anbetrifft nicht und sie haben auch keine so wertvollen Eigenschaften). Hinzu kommt noch, dass man diese Sorten meistens nur online bestellen kann. Rohe Kakao ist zwar nicht besonders günstig(so um die 16EU für 500g), dafür reicht diese Menge aber eine Weile und die meisten Schokoladenrezepte sind wirklich sehr einfach.
Für die Herstellung von roher Schokolade braucht man nicht viele Zutaten, ganz wichtig sind aber ein gutes Kakaopulver in Rohkostqualität, dann noch rohe Kakaobutter oder natives Kokosöl(wenn man das Kokosaroma gern mag), und ein gutes, gesundes Süßungsmittel wie z.B. Agavensirup(sollte aber eines in Rohkostqualität sein, bitte hier nachlesen warum) und Yacón Sirup oder Sukanat, eventuell vielleicht auch Xylit(bei Diabetikern). Sonst werden noch Nüsse und Mandeln in Bio- bzw. Rohkostqualität benötigt(je nach Rezept), außerdem gute Vanilleschotten. Sehr gut ist rohe Schokolade mit einem Anteil Carob, auch hier gibt es, je nach Produkt Unterschiede im Geschmack und Qualität(das Seiden-Carobpulver von Vitakeim ist fantastisch). Carob hat ein malziges, köstliches Aroma, ist auch leicht süß und harmoniert sehr gut mit Kakao und Schokolade.
Für den Anfang gibt es erstmal zwei einfache aber sehr köstliche Rezepte: einmal eine Schokoladen-Kokosnuss  “Pralinen-Pie” (basiert auf dieser roher Schokolade, vor kurzem bat jemand um dieses Rezept),  und ein Schoko-Carob Brownie ohne Backen, für beide Rezepte ist nämlich rohe Kakaobutter nicht zwingend notwendig. :-)

raw chocolate

Raw Chocolate Coconut Pie

1 Tasse Mandeln(roh/bio)
4 EL Carob Pulver, roh
4 EL Kakao Pulver, roh
1/4 Tasse Kakaonibs, roh
2 EL Yacón Sirup
2 EL Agavensirup
1/4 Tasse natives Kokosöl, geschmolzen
1-2 EL Kokosflocken, bio
Prise Himalaya Salz

Bei diesem “Pie”(was eigentlich mehr eine Art von Praline ist) kommt das herrlich duftende native Kokosnussöl zum Einsatz. Keine Sorge, ich bin auch kein Riesenfan was das Kokosaroma anbetrifft, bei diesen natürlichen Produkten ist es aber so gut, nicht zu stark und es verträgt sich auch herrlich mit dem Kakao. Kokos Liebhaber und grüne Katzen werden dieses Rezept lieben ;-) .  Anstelle der Agave kann man auch Sukanat Zucker nehmen, auch Yacon Syrup kann mit Agavensirup ersetzt werden, hier sollte man nur die Menge reduzieren, da die Süßungskraft von Agave höher ist. Bitte keine Zutaten aus der “Backabteilung”(wie Nüsse/Kokosflocken) verwenden, diese haben keine gute Qualität und sind nicht geeignet(der Unterschied im Geschmack ist wirklich groß). Ja, ich weiß, gerade gute Nüsse/Trockenfrüchte sind echt nicht ganz günstig, ich nutze hier eben öfters das Angebot von Bio Sonne, diese Produkte sind sehr gut.

Zuerst das Kokosöl schmelzen: dafür Wasser in einem Topf erhitzen und das Kokosöl in einer Schale in das warme Wasser stellen, bitte darauf achten, dass die Temperatur nicht zu hoch ist(ich verwende einen Thermometer). Eine andere Möglichkeit wäre, das Kokosöl in der Sonne zu schmelzen(es “tankt” dann noch Sonne und man hat eine “Sonnen-Schokolade”  ja, ich weiss, ein wenig “esoterisch” :-P ).
In der Küchenmaschine(food processor) mit einem S-Messer die Mandeln geben und fein zerkleinern, dann Kakao und Carobpulver zufügen. Kurz vermischen, Salz und Agaven/Yacon Sirup zufügen, wieder kurz die Küchenmaschine einschalten, die Kakaonibs untermischen und als letztes das geschmolzene Kokosöl. Die Schokoladen-Masse in kleine Förmchen pressen(auch Muffinförmchen wären geeignet), nicht zu voll machen und mit Kokosflocken bestreuen. Für 2-3 Stunden In den Kühlschrank stellen, damit es fest wird. Die Konsistenz von dieser Praline/Pie ist am besten, wenn es kalt ist, es schmeckt sehr gut zusammen mit frischen Früchten.
Das Rezept kann man mit verschiedenen Nusssorten abwandeln, hier habe ich es mit Walnüssen, ohne Carob und mit Kakaobutter + ein wenig geriebene Orangenschale(Bio-Orange) gemacht, herrlich! Mit Haselnüssen und ein wenig Mandelbutter erinnert der Geschmack an Ferrero Rocher, extrem köstlich ist es auch mit großen Paranussstücken. Mhm! :-)

raw chocolate brownie

Raw Chocolate-Carob Brownie (vegan,raw)

0, 5 Tasse Mandeln(bio/roh)
0,5 Tasse  Walnüsse
0,5 Tasse Pecannüsse
6-7 große Datteln
Mark einer Vanilleschotte
Prise Himalaya Salz
3 EL Agavensirup
3 EL Kakao Pulver, roh
3 EL Carob Pulver, roh

Dieser Brownie schmeckt herrlich und ist sehr einfach und schnell zubereitet, er enthält auch keine Milchprodukte, Eier oder Mehl und somit auch glutenfrei. :-)
Zuerst die Datteln entkernen(man schmeckt die Datteln überhaupt nicht, sie dienen der Bindung und zum Süßen) und sehr fein schneiden. Vanilleschotte aufschneiden und das Mark auskratzen. Die Nüsse in die Kuchenmaschine(food processor) mit einem S-Messer geben und für ca.1-2 Minuten verarbeiten, es sollen keine großen Stücke mehr vorhanden sein. Bitte nicht zu lange verarbeiten, sonst tritt das Öl aus den Nüssen aus. Kakao und Carob, auch das Salz und den Vanillemark zufügen und vermischen, dann die Datteln und Agavensirup untermischen, kurz weiter verarbeiten bis eine krümeliger, homogener Teig entstanden ist. Eine Form mit Backpapier auslegen und den Brownieteig eindrücken, nicht zu fest, sonst wird der Kuchen zu dicht. Für ca. 30 Minuten kalt stellen, dann in Stücke schneiden. Serviert habe ich den Brownie mit einem herrlichen Bananen-Softeis, das Rezept kommt noch. Den Brownie kann man sehr gut einfrieren, im Kühlschrank ist er auch ca. ein Woche haltbar. Das Rezept “funktioniert” natürlich auch mit dem Kakao von Gepa, wenn man es sofort ausprobieren möchte und keinen rohen Kakao da hat. :-)

Hanf Schokolade(hemp chocolate), nein, die ist nicht berauschend! ;-)

Rohes Kakaopulver kann man online bestellen, es gibt einige Anbieter, hier habe ich aber leider bei einem eine ziemliche Enttäuschung erlebt, besonders was die Qualität und Geschmack der Produkte anbetrifft(es gab auch etwas “seltsame” Lieferschwierigkeiten), mehr darüber aber bei nächstem mal(ich habe noch sooo viele Schokoladen Rezepte, auch das Rezept für die Hanf Schokolade ist sehr gut :-) ). Welche Online Shops ich auf jeden Fall empfehlen kann: Superfood for you(hier habe ich Kakaopulver und Kakaobutter gekauft, beides sehr gut), PureRaw(noch nicht direkt bestellt, aber habe Kakaonibs(Kakaobruch) von dieser Firma da, diese sind auch sehr gut)  und Vitakeim.Vitakeim bietet aber “nur” Kakaobohnen und Kakaonibs(eben von PureRaw), keinen Kakaopulver dafür gibt es hier das köstliche Seiden-Carob und viele anderen Leckereien.

Related posts:

3 Comments:

  1. I am always amazed at your beautiful creations. Everything you make looks beautiful and must taste like it’s out of this world.

    Murasaki Shikibu

    avatar 2011.08.15
    14:22

  2. Hallöchen :) Deine Seite finde ich wunderbar, du machst so tolle Rezepte. Ich benutze aber bisher immer nur normalen Kakao (den von Gepa), weil ich die Zustände in den Kakaoplantagen auf keinen Fall unterstützen möchte. Du schreibst ja auch, dass dir fairer HAndel wichtig ist, aber bisher hab ich bei den Rohkostshops noch keinen Vermerk bei den kakaoprodukten gefunden, wie fair gehandelt die sind. Bio klar, aber das heißt ja nicht fair trade. Kennst du rohen fair trade Kakao?

    Faena

    avatar 2012.12.04
    14:32

  3. Viele der Rohen Kakao Sorten sind fairtrade,am besten anfragen, wenn Du welchen bestellen magst. Der von Keimling ist, denke ich fairtrade. :)

    Alexandra

    avatar 2012.12.13
    11:21

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr