Raw Dessert: Strawberry Cheescake and Chocolate Hazelnut Pudding

raw vegan cheescake

Raw Dessert: Erdbeeren-Granatapfel Käsekuchen und Schokoladen Pudding

Dieser Käsekuchen ist der absolute Wahnsinn! :-D Er schmeckt wie ein richtiger, echter “no-bake-cheescake”, nur im Gegensatz zu dem “normalen” Rezept besteht dieser Kuchen aus rein pflanzlichen Zutaten, ist außerdem auch noch “roh” und wesentlich gesünder. Das Rezept basiert auf einem Rohkost Käsekuchen aus dem fantastischen Buch “Sweet Gratitude” von Matthew Rogers und Tiziana Alipo Tamborra,  alle Desserts und Kuchen in diesem Buch sind unglaublich gut. Es ist wirklich erstaunlich, was alles im Rohkostbereich möglich ist, sogar richtige Schichtkuchen und mehrstöckige Torten(auch Hochzeitstorten)! Und alles nur mit natürlichen, rein pflanzlichen, veganen Zutaten, außerdem ohne weißen Zucker oder Mehl, also gluten – und laktosefrei.  Man spürt sofort, dass die Autoren von “Sweet Gratitude” Meister auf diesem Gebiet sind, die Kuchen sind absolut köstlich, es gibt Rezepte für diverse Käsekuchen und Schichtkuchen mit “Sahnecreme” und auch einige Eiscreme und Dessert Rezepte. Die meisten Naschereien sind nicht schwer in der Herstellung, ein Dehydrator wird nur bei 3-4 Cookie Rezepten benötigt, sonst braucht man keinen. Die Rezepte verlangen aber hier und da nach einigen speziellen Zutaten aus dem Bereich der Rohkost Küche, wie z.B. Sonnenblumenlezithin oder Irisch Moos. Die weniger “exotischen” Zutaten sollten auch in Rohkostqualität sein, das gilt z.B. für Mandeln und Nüsse, Kakaobutter oder Kakaopulver. Die Rezepte werden aber auch mit “gewöhnlichen” Nussorten funktionieren, hier sollte man nur auf gute Qualität der Produkte achten, und Bio-Nüsse verwenden, sonst macht es sich wirklich im Geschmack bemerkbar, das gilt besonders bei der “Teigschicht”(ist meine eigene Erfahrung). Nur beim Kakao sollte man die Dosierung ein wenig verringern, denn Kakao in Rohkostqualität ist wesentlich milder. Nüsse in Rohkostqualität kosten nicht unbedingt sehr viel mehr als gute Bioqualität(oft sind sie sogar günstiger), sind aber meistens leider nur im Onlineversand erhältlich.

"A new world of raw desserts", look at this strawberry short cake!

Der Rohkost Käsekuchen besteht aus einem Boden aus Mandeln und Datteln, die Käse-Creme ist aus sahnigen Cashewnüssen, frischen Erdbeeren und Granatapfelsaft. Den Saft habe ich im DM Markt bekommen, ich wollte den Fruchtgeschmack ein wenig intensiver machen, im Original Rezept wird Mandelmilch verwendet, das macht die Füllung sehr sahnig-mild. Ich habe auch die Konsistenz ein wenig verändert, da der Kuchen sonst sehr weich war, es war nicht ganz einfach, ihn sauber in Stücke zu schneiden. Durch die ein wenig festere Konsistenz  schmeckt er noch mehr nach “richtigen” Käsekuchen. Dafür habe ich ein wenig mehr Cashewnüsse genommen und ein Teil des Kokosöls mit Kakaobutter ersetzt, das ist aber nicht unbedingt notwendig, der Kuchen gelingt auch so. Ich habe auch bei meinen ersten Versuchen kein Sonnenblumenlezithin gehabt, auch das hat gut funktioniert, nur wird der Kuchen ohne eben noch weicher, das Lezithin macht ihn auch cremiger. Ich habe dieses Rezept schon 4 mal gemacht, auch für die Freundinnen meiner Mum(für die ein Vegetarier schon sehr exotisch ist ;-) ), allen hat es sehr gut geschmeckt, und niemand glaubte, dass keine Sahne oder Frischkäse verwendet wurden. Bei den warmen Temperaturen ist dieser fruchtige Käsekuchen gut gekühlt ein wirklicher Genuss! :-)

raw vegan cheescake

Rohkost Käsekuchen mit Erdbeeren und Granatapfelsaft

Mandel-Kruste:
1 Tasse Mandeln(bio)
40g Dattelpaste
Mark einer halben Vanilleschotte
3 El Agavensirup
Prise Himalaya Salz
Füllung:
2 Tasse eigenweiche Cashewnüsse(voll gepackt)
80ml Granatapfelsaft
40ml Zitronensaft
2 Tassen frische Erdbeeren
80ml Agavensirup
1/4 TL Himalaya Salz
Mark einer Vanilleschotte
0,5 Tasse Kokosöl oder eine Mischung aus 0,3 Kokosöl und 0,2 Kakaobutter
1,5 EL Sonnenblumenlezithin
Waldfrucht Sorbet:
0,5 Tasse gefrorene Waldfrüchte
2 El frischen  Zitronensaft
2 EL Agavensirup
0,5 Tl Guarkernmehl(optional)

Für diesen Kuchen bitte die besten Zutaten verwenden, die möglich sind, Mandeln/Nüsse sollten wenigstens Bioqualität haben(wenn keine Rohkostqualität vorhanden ist), das schmeckt nämlich viel besser! Das Kokosöl sollte ohne Kokosduft sein, sonst hat man einen Kokoskuchen ;-) .
Dattelpaste (Bild) ist nichts anderes als entkernte und fein geschnittene getrocknete Datteln, die mit ca. 1 El Wasser in der Küchenmaschine (mit S-Messer) zu einer dicken Paste verrührt werden.
Ich habe das Rezept halbiert, es ist ausreichend für eine kleine Springform mit 18cm Durchmesser oder ca. 6 kleine Törtchen. Für die Herstellung braucht man eine Küchenmaschine(food processor), den großen breiten Becher mit S-Messer für die Kruste und den schmalen, hohen Becher(oder Standmixer) für die Cremefüllung.

Für die Kruste zuerst die Mandeln in die Küchenmaschine mit S-Messer geben und zerkleinern, Salz, Vanille und Dattelpaste zufügen, kurz verarbeiten und mit Agave nachsüßen. Der Teig ist fertig, wenn man ihn zu einem Cookie zusammenpressen kann. Eine Springform mit ein wenig geschmolzenem Kokosöl auspinseln und den Boden mit ein wenig Mandelmehl bestreuen(so haftet die Kruste nicht an der Form), den Krustenteig fest andrücken, für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Für die Käsecreme die eingeweichten Cashewnüsse abtropfen lassen und in einen Standmixer geben. Zitronen- und Granatapfelsaft zufügen, auch den Agavensirup, alles zusammen fein pürieren bis eine ganz glatte, sahnige Creme entsteht(das kann je nach Gerät paar Minuten dauern). Vanillemark, Salz und die frischen, geputzten Erdbeeren zufügen, weiter pürieren. Das Kokosöl zusammen mit der Kakaobutter bei niedriger Temperatur im Wasserbad schmelzen und zufügen, kurz vermischen und sofort das Sonnenblumenlezithin untermischen, damit sich alles gut miteinander verbindet. Die Käsekuchencreme über den vorbereiteten Boden gießen(keine Sorge, es wird fest werden, auch wenn es jetzt noch nicht so aussieht) und für 3 Stunden ins Gefrierfach stellen, damit die Creme sich setzt. Nach dieser Zeit den Kuchen rausnehmen und in den Kühlschrank stellen(auf gar keinen Fall länger im Gefrierfach belassen). Mit dem Messer am Rand entlang fahren und die Springform aufmachen, jetzt kann der Kuchen in Stücke geschnitten und mit frischen Erdbeeren garniert serviert werden, oder mit dem Waldfrucht “Sorbet”(welches mehr eine eiskalte Sauce ist), dafür alle Zutaten einfach miteinander pürieren, durch die gefrorenen Früchte entseht eben eine Art cremiges Sorbet(es schmilzt aber schnell). Köstlich!
Der Kuchen hält sich 3-4 Tage im Kühlschrank, er lässt sich auch sehr gut einfrieren(bitte im Kühlschrank auftauen lassen). Wenn der Kuchen zu warm wird, ist er sehr weich, bitte darauf achten, dass er immer gut gekühlt serviert wird.

Auch dieser vegane 5-Minuten Schokoladen Pudding ist unglaublich gut, außerdem super einfach und schnell zubereitet. Diese Art von Schokoladen Pudding aus Avocado ist ein Standart-Rezept der Rohkostküche, es gibt sehr viele verschiedne Variationen davon. Die Konsistenz ist unglaublich cremig und reichhaltig, auch hier wieder, man glaubt es nicht, dass dieses Dessert ganz ohne Sahne, Milch oder Eier ist. Die Basis des Puddings bildet immer eine Avocado, ein wenig Nussmilch und Kakaopulver.  Durch die Verwendung des Kakao tritt der Avocado Geschmack in den Hintergrund und ist kaum noch wahrnehmbar. Trotzdem sollte man eine gute Avocado(am besten Sorte Haas) verwenden, diese sollte auch unbedingt den richtigen Reifegrad haben: schön weich aber nicht zu reif, das Fruchtfleisch sollte weich wie Butter aber noch schön grün sein. Wenn Avocado überreif wird, dann bekommt sie einen unangenehmen Beigeschmack.  Für dieses Dessert habe ich selbstgemachte frische Haselnussmilch genommen, außerdem geröstete Haselnussbutter verwendet. Ich weiß, dass ist nicht mehr “roh”, schmeckt aber so wahnsinnig gut. Wer unbedingt auf der „rohen Seite“ bleiben möchte, bitte einfach rohe Nussbutter nehmen. :-)

raw chocolate

Schokoladen Haselnuss Pudding, vegan

2 reife Avocado(Sorte Haas)
50-80ml Haselnussmilch
4 El geröstete Haselnussbutter oder andere rohe Nussbutter
2 EL Kakaopulver, roh
ca. 4 EL Agavensirup
Prise Salz
1 Tl Vanillepulver(gemahlene, reine Vanilleschotten) oder Mark einer Vanilleschotte

Die Avocado aufschneiden und das Fruchtfleisch zusammen mit der Haselnussmilch in die Küchenmaschine(S-Messer) geben und einschalten, so lange zerkleinern bis alles schön glatt ist. Haselnussbutter, Salz, Vanille und Agave zufügen, wieder kurz einschalten und glatt rühren, fertig!  Für 2-3 Stunden kalt stellen und genießen. Dieser Pudding ist ca. 2 tage im Kühlschrank haltbar, und schmeckt irre gut. :-)

Die Haselnussbutter stelle ich selbst her: Haselnüsse bei 180°C ca. 8-10 Minuten im Backofen rösten und noch heiß in die Küchenmaschine(wieder mit S-Messer) geben und zu einer glatten Paste verarbeiten. Das kann, je nach Gerät ein wenig dauern, am Ende noch 1TL natives Mandelöl, Prise Salz und 1 Tl Agavensirup zufügen. Sehr aromatisch!

Der Pudding schmeckt aber auch sehr gut mit dem Kakaopulver von Gepa, ist dann aber nicht mehr roh, und hat auch leider nicht mehr die Vorteile, die roher Kakao mit sich bringt. Anstelle der Nussmilch ist auch Sojamilch sehr gut geeignet, für einen einfacheren Schokoladen-Sojamilch Pudding.

Was die speziellen Zutaten anbetrifft wie roher Kakao usw. ich mache die Seite mit den Rohkost Zutaten gerade fertig, es fehlen aber noch einige Bilder/Infomationen, das muss ich noch im Laufe der nächten Tage ergänzen.

Related posts:

17 Comments:

  1. Hi Amatō :)

    meiner Freundin hat es der Erdbeeren-Granatapfel Käsekuchen angetan und sie will das Rezept unbedingt versuchen.
    Heute hatte ich getestet, ob mein einfacher Stabmixer und sein Zubehör dieser Aufgabe gewachsen sind und habe, ausgehend von deiner Cashewcreme, eine Aprikosen-Cashewcreme gemacht (http://derkleinedickejunge.blogspot.com/2011/07/aprikosen-cashew-creme.html).
    Ich denke, der kleine Mixer bekommt die Nüsse trotz relativ geringer Leistung fein genug püriert. Also können wir das Kuchenrezept bald mal ausprobieren – oder tausend andere Dinge :)
    Ich kann nur noch einmal betonen, dass ich dein Blog sehr inspirierend finde. Ich bin jemand, der sich in der Regel nicht so stark an Rezepte hält, sondern Spaß daran hat, einfach ein bisschen herum zu experimentieren aber ich freue mich über jede Art von Anregung, Information und Hinweis – und davon gibt es in deinem Blog eine Menge :)

    Viele liebe Grüße,
    Gregor :)

    DerkleinedickeJunge

    avatar 2011.07.17
    00:50

  2. Ohhh, der kleine Junge hat jetzt eine Kochmütze! Wie süß! :-)
    Hast Du Dir auch die herzhaften Frischkäserezepte angesehen? Die sind super lecker!

    Auf Deinem Foto kann ich aber leider erkennen, das die Creme nicht fein genug geworden ist… Das reicht absolut als Dip/Aufstrich usw. aber wahrscheilich nicht für den Kuchen. Denn um so feiner die Creme, um so dicker wird sie auch, sie soll ganz glatt sein, und man darf keine Körnchen mehr auf der Zunge spüren. Der Kuchen wird sonst nicht fest/lässt sich nicht schneiden…
    Ich würde Dir, wenn es weiterhin nicht klappt, wirklich empfehlen so einen Standmixer zu kaufen. Ich habe letztens sogar nachgesehen, die gibt es auch im großen Supermärkten mit Haushaltswaren-Abteilung(wie REAL usw.) sie kosten um die 25-30 EU.
    Für das Zerhacken der Nüsse reicht Dein kleines Gerät bestimmt, es wäre also nur der Standmixer “nötig”(der “saugt” die Creme so richtig von unten an, deswegen wird sie so fein).
    Diese Rezepte sind so lecker und unglaublich vielseitig, als veganer Koch wirst Du das Gerät immer wieder brauchen!

    Ich habe übrigends Deine Seitan Würstchen vor paar Tagen gemacht, die waren super lecker!

    PS: schön, dass Du vorbei gekommen bist! :-D

    Amatō

    avatar 2011.07.17
    12:12

  3. Wo kriegt man denn native Mandelmilch her??

    Puh, ich bin ja schon etwas frustriert, dass meine Küchenmaschine die Cashews nicht fein pürieren kann und auch die Datteln nicht wirklcih klein bekommt. Deswegen habe ich schon ewig keine rohen Kuchen oder Riegel mehr gemacht. ICh überlege jetzt, ob ich die Maschine nicht weiterverkaufen soll und einfach das Geld in einen wirklich guten Vitamix oder ähnliches investieren soll. Wenn man solche Sachen nur immer vorher wüsste, dann hätte man am Ende nicht tausende von Elektrogeräten in der Küche rumstauben… :D
    Dein Kuchen sieht beneidenswert gut aus!!!

    @Gregor: Mit so einer körnigen Cashewcreme kannst du wunderbar eine dickere “Käsesoße” für Aufläufe strecken! :)

    Green-Cat

    avatar 2011.07.17
    18:01

  4. Katze, native Mandelmilch??? He?

    Hol Dir vielleicht das gleiche Gerät was ich habe(knapp 120EU, Vitamix kostet ja um die 600EU…), die Küchenmaschine von Philipps ist für Rohkost super gut. Ist nicht nur meine Meinung, das habe ich schon auf anderen Rohkost-Blogs gelesen.Neben Vitamix gibt es auch andere, günstigere Geräte, die auch von Roh-Köchen empfohlen werden, ich weiß nur nicht, ob es die schon in Deutschland gibt.
    Ich würde jedem Veganer so ein Gerät empfelen(wenigstens einen Standmixer für 30EU) denn mit den Cashewnüssen/Nussmilch kann man so unglaublich viel machen. :-D
    Der Kuchen hat nicht nur schön ausgesehen, sondern super-mega-köstlich geschmeckt!
    Habe letztes Wochenende einen ähnlichen Oragnen Käsekuchen mit Schoko-Carob-Kruste gemacht, HAMMER! Habe auch Fotos davon! . :-)

    Amatō

    avatar 2011.07.18
    10:16

  5. Ich bin’s nochmal :)

    Dankeschön für die Tipps! Einen Standmixer haben wir sogar – zwar ein etwas betagtes Gerät aber das muss ja nichts heißen.

    Ja, Dips und Aufstriche, aber auch so Frischkäseähnliche Dinge funktionieren prima.
    Der Hinweis von Green-Cat bezüglich der Käsesoße ist auch schön.

    Den Vitamix würde ich persönlich, glaube ich, nicht kaufen. Die Gefäße sind, soweit ich weiß, aus PC (Polycarbonat) gefertigt und mögliche, gesundheitliche Gefahren werden da diskutiert. Dabei geht es insbesondere um Bisphenol A (http://de.wikipedia.org/wiki/Bisphenol_A#Gesundheitliche_Gefahren)

    Bei meinem Stabmixer und bei vielen anderen Geräten, wie z.B. auch dem von Phillips sind die Zubehörschalen aus SAN (Styrol Acrylamitnitril). Beim Styrol habe ich auch Bedenken aber noch habe ich nicht herausgefunden, wie es sich mit dem Endprodukt verhält.

    Am schönsten wäre ein Küchengerät mit Schalen und Gefäßen aus Glas oder Edelstahl.
    Aber das ist wohl auch eine Frage des Preises.

    Prima, dass die Seitanwurst geschmeckt hat, Amatō :)
    Hast du vielleicht eine Idee, wie die Konsistenz in eine noch elastischere, “Wiener Würstchen änlichere” Richtung verändert werden könnte?

    Ich habe die Wurst heute noch einmal gemacht und zusätzlich zum Johannisbrotkernmehl noch die gleiche Menge Xanthan dazugegeben. Das Ergebnis kam meiner Vorstellung auch schon etwas näher, aber vielleicht gibt es ja noch andere Ansätze?

    Dankeschön nochmal für all die hilfreichen Hinweise!

    Liebe Grüße,
    Gregor :)

    DerkleinedickeJunge

    avatar 2011.07.20
    00:36

  6. Nur ich nochmal ganz schnell :)

    SAN steht für Styrol Acrylnitril und nicht für Styrol Acrylamitnitril – ich bekomm’ das gern durcheinander :)

    Liebe Grüße,
    Gregor

    DerkleinedickeJunge

    avatar 2011.07.20
    09:50

  7. Hallo Amato,
    das sieht ja wieder einmal traumhaft lecker aus! Ich habe das Buch Sweet Gratitude auch, bin allerdings verunsicher weil oft Irish Moss verwendet wird, das krebserregend sein soll (Carrageen). Ich habe schon einige Leute aus der Rohkost-Szene angeschrieben, aber niemand kann mir etwas dazu sagen, ob sich die negativen Eigenschaften von Carrageen auch auf das Ausgangsprodukt Irish Moss beziehen. Weißt Du hier vielleicht mehr?

    Herzliche Grüße
    Lenore

    Lenore

    avatar 2011.07.26
    11:45

  8. Ich habe noch eine Frage: Für welche Springformgröße reicht die angegebene Menge?

    Lenore

    avatar 2011.07.28
    13:34

  9. …ah ich seh gerade, da steht es da. Wer lesen kann ist klar im Vorteil :-)

    Lenore

    avatar 2011.07.29
    15:45

  10. Hallo Leonore,
    entschuldige, dass ich schweige wie ein Grab, ich war die letzten 10 Tage sehr krank, alles auf einmal(Magen+ Zahn gezogen usw. Rohkost hilft mir gerade zu genesen).
    Bei Irish Moos denke ich meinst Du das Pulver, welches eben auch Caragheen gennant wird. Für Rohkost Rezepte wird die pure Pflanze verwendet, Irish Moos ist eine Alge und ich denke nicht, dass es gesundheitsschädigend ist, das kann ich mir bei so einem natürlichen Produkt einfach nicht vorstellen(wird auch seit Generationen angewendet, also Langzeit-Erfahurngen sind da).

    Amatō

    avatar 2011.07.30
    12:23

  11. Hi :)

    Ich wünsche eine gute Besserung, Amatō!!!

    @ Leonore:
    Irish Moos ist wohl auf Deutsch “Knorpeltang” (Chondrus crispus). So wie ich es verstanden habe, wird aus dieser Alge durch einen bestimmten Prozess Carrageen gewonnen. Der Stoff Carrageen scheint aber in der Alge selbst auch so schon vorhanden zu sein.

    Hier der Link zu einem Wikipedia Artikel:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Carrageen

    Natürlichkeit, auch pflanzliche Herkunft,muss nicht unbedingt ein Garant für Unbedenklichkeit sein. Kokain ist ebenfalls pflanzlichen, natürlichen Ursprungs aber dennoch ist die Einnahme nicht unbedingt empfehlenswert.

    Ich kann nicht wirklich beurteilen, wie Carrageen oder Irish Moos aus gesundheitlicher Sicht einzustufen sind – aber wenn ich Zweifel hege, würde ich wohl versuchen, Alternativen zu finden. Mais/Kartoffelstärke, Agar Agar, Pektin, Johannisbrotkernmehl, Xanthan vielleicht, je nach Art der Zubereitung.

    Viele liebe Grüße,
    Gregor :)

    DerkleinedickeJunge

    avatar 2011.08.06
    03:49

  12. Hallo Gregor, ich bin wieder “fit”(wie ein Turnschuh…) ;-) , erstmal zu den Würstchen: also, ich habe ein wenig rumprobiert, mein Vorschlag wäre, das Mehl komplett auslassen(alle Sorten) und die Menge des Tofu unbedingt erhöhen, damit das “brotige” weg ist. Hatte vor kurzem reine Tofu-Würstchen gehabt, die waren zu weich, aber eben überhaupt nicht “brotig”. Als Geschmacksgeber Räuchertofu+ unbedingt Hefeflocken(Kombu wäre auch gut), auch die Menge des Kokosöls erhöen(Fett ist ja Geschmacksträger). Ich teste aber noch weiter, meine Würstchen nach Deinem Rezept waren schon wirklich gut, nur die Textur muss noch verbessert werden.

    Und wegen Irshi Mooos, der Name davon ist Knorpeltang, das ist ein ziemlicher Unterschied zu Caragheen, dem weißen Pulver, welches in der Lebensmittelindustrie viel verwendet wird. Ich habe mir gerade eine zweite Irish Moos Sorte bestellt, das sind nur pure, getrocknete Algen, was ich hier habe, ein ganz natüliches Produkt(wird auch seit langer Zeit angewendet, wenn es schädlich wäre, wäre dies schon aufgefallen, bitte kurz bei Wikipedia Artikel reinschauen). Irish Moos ist deswegen so interessant, weil es ganz natülich ist und ohne erhitzen ein Gel bildet, welches eine sehr angenehme Textur und gutes Mundgefühl haben soll.

    Kokain ist eigentlich ein gutes Beispiel ;-) , schau mal bitte hier, Coca Strauch: das Kauen von Coca-Blättern ist in den Anden sowie im Tiefland des Gran Chaco seit Jahrhunderten verbreitet. Die Blätter werden als Genussmittel, als Nahrungsergänzungsmittel, für kultische und medizinische Zwecke genutzt. Sie helfen Hunger, Müdigkeit und Kälte zu verdrängen und sind sehr wirksam gegen die Höhenkrankheit, da sie die Sauerstoffaufnahme verbessern. Auch hatten die Cocablätter eine spirituelle Bedeutung(mehr: Cocastrauch).

    Der Tee „Mate de Coca“ ist in Peru und anderen Andenregionen National-Getränk. In Peru und Bolivien gibt es ihn, fertig in Teebeutel abgepackt, in vielen Supermärkten. Er enthält ca. 1g getrocknete Cocablätter pro Teebeutel. Seine Wirkung ist mit der von starkem Schwarztee oder Kaffee vergleichbar, außerdem hilft er gegen Magenbeschwerden. Körperliche bzw. psychische Beschwerden oder Abhängigkeiten – die über die von Kaffee oder Tee hinausgehen – werden im allgemeinen nicht beobachtet. Die Verarbeitung der Cocablätter zu Tees wird in Peru sogar staatlich gefördert. Da die Teemischung Pflanzenteile der Coca-Pflanze enthält, unterliegt diese dem deutschen Betäubungsmittelgesetz, weshalb allein der Besitz oder die Einfuhr solcher Teebeutel strafbar ist”.
    Dagegen Kokain, nun ja. ;-) (bitte nicht zu viel auf einmal ;-) :-D )
    Hier habe ich noch ein sehr schönes Video für Dich und alle anderen, bitte ansehen: THE FLOWER. :-) (passt zum Thema)

    Amatō

    avatar 2011.08.10
    18:51

  13. Hallo Amatō,

    Schön, dass es dir wieder gut geht :)

    Und dankeschön für die Links und Information zum Thema. Das verlinkte Video ist toll!

    Ich weiß nicht, ob das μ- und ν-Carrageen im Knorpeltang unbedenklicher ist als die daraus gewonnenen κ-, ι- und λ-Carrageene. Im Zweifel würde ich aber nach Alternativen suchen.

    Wahrscheinlich sind einige Substanzen in isolierter, konzentrierter Form aus gesundheitlicher Sicht bedenklicher, als das Vorkommen dieser Substanzen im natürlichen Verbund mit anderen Stoffen in der Pflanze.
    Kokain ist da vielleicht wirklich ein gutes Beispiel.
    Man könnte wohl gar nicht so viele Cocablätter kauen, um in die Bereiche der Wirkung von pulverisiertem Kokain zu kommen…oder doch? ;)
    Dennoch kann der Stoff an sich aber toxisch sein – abhängig vielleicht von der konsumierten Menge aber unabhängig davon ob er natürlichen, pflanzlichen Ursprungs ist.

    Ich glaube, ich wollte einfach darauf hinaus, dass “pflanzlich, natürlich” nicht generell und in jedem Fall “gut und nützlich” bedeuten muss.
    Manchmal ist es die verwendete Menge, die von Bedeutung ist oder die Art der Zubereitung oder die Quelle. Manchmal auch die Wechselwirkung mit anderen Stoffen.

    Falls persönliche Zweifel bestehen, würde ich eben einfach versuchen, Alternativen zu finden.

    Ich danke dir auch sehr für deine Ideen bezüglich der Seitanzubereitung. Über die Kombination Seitan – Tofu/Soya habe ich auch nachgedacht. Die im Einzelhandel erhältlichen veganen Würstchen sind ja häufig auch Kombinationen aus Soja- und Weizeneiweiß.
    Ich werde da noch ein bisschen herum probieren müssen.
    Ein höherer Kokosfettanteil hatte sich bei meinem Versuch in diese Richtung aber einfach als Öl aus der Wurst wieder verabschiedet :)

    Ich würde mich über Updates von dir zur Seitanzubereitung freuen und ich werde selbst auch weiter experimentieren.

    Alles Liebe,
    Gregor :)

    DerkleinedickeJunge

    avatar 2011.08.11
    01:45

  14. Hi Amato. Nice page. Glad I found it.
    Is it possible to get your recipes in English?
    “Vielen Dank”.
    Adi.

    Adi Priya dasi.

    avatar 2011.10.19
    13:03

  15. Hi Adi, sorry for the late answer, I can translate this recipe in english if you like.
    Just let me know which one you like and I can make a quick translation. I would like to blog more in English in the future, but right now it isn’t really easy for me to write in english( I hope I will get better). :-)

    Amatō

    avatar 2011.10.22
    12:00

  16. Ich hebel die alten Tarts auch immer raus, mit einem länglichen Brieföffner. Geht ganz fix und ich brauche nicht noch was in das überfüllte Eisfach stopfen (wo ich es dann sowieso vergessen würde).

    deloar009

    avatar 2012.04.20
    09:53

  17. deolar, bitte keine Werbung in den Kommentaren, wird sofort entfernt.

    Amatō

    avatar 2012.04.20
    10:51

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr