Vegan Yakitori, gegrillte Seitan Spießchen


Vegan Yakitori, gegrillte Seitan Spießchen

Yakitori ist die japanische Variante von gegrillten Fleisch-Spießchen, meistens mit Hähnchen(tori), aber auch andere Fleischsorten sind möglich. Das Grillgut wird auf Bambusspießchen gezogen, über Holzkohle gegrillt und dann mit einer süß-salzigen Tare Sauce bestrichen. Allgemein nennt man auf Spießchen Gegrilltes Kushiyaki(kushi= Spieß, yaki= braten, grillen), Yakitori gibt es in vielen Varianten, es können auch andere Teile von Huhn verwendet werden, dann ändert sich der Name der Spießchen, z.B. Sasami( Hühnerbrust) oder Tsukune (Hackfleischbällchen). Yakitori gibt es auch ohne die würzige Sauce, nur mit Salz und eventuell ein wenig Pfeffer gewürzt. Andere Varianten gibt es mit Pilzen oder Gemüse, oder wie hier in „meinem“ Fall, mit Seitan.

Meine Yakitori Version ist  vegan, aus bekannten Gründen ;-) und schmeckt hervorragend! Es gibt nämlich eine interessantes, fertiges Weizeneiweiß-Produkt, was vielen vielleicht nicht ganz unbekannt ist: „Mock Duck“ oder auch „Mock Chicken“. Diese “unechte Ente”  hat eine lange Tradition, sie kommt aus der Chinesischen Küche und besteht aus Seitan(Weizengluten) welches frittiert und in einem würzigen Sud eingelegt wurde. Die Konsistenz ist sehr fleischähnlich, ich vermute, das kommt wohl durch das Frittieren. Leider habe ich bis jetzt kein Rezept gefunden, wie man Mock Duck selbst herstellen kann, es ist in Dosen oder auch im Glas relativ leicht erhältlich. Viele Geschäfte mit asiatischen Lebensmittel führen es, sonst kann man Mock Duck auch Online bestellen. Neben der “Ente” gibt es “Hähnchen”(Mock Chicken) oder “Schweinefleisch”(Mock Pork), außerdem auch Meeresfrüchte(Mock Abalone).

Charakteristisch für Mock Duck ist nicht nur die sehr fleischähnliche Konsistenz sonder auch die nachgebildete Haut, die sehr an Geflügelhaut erinnert, das ist schon ein wenig “unheimlich” ;-) . Der Geschmack ist sehr gut, leicht süßlich, ich habe 2 verschiedne Sorten “Ente” und ein Sorte “Schweinefleisch” ausprobiert. In solchen blauen Dosen(Bild) gibt es das klassische chinesische Produkt, es ist nicht teuer und schmeckt sehr gut. Neben diesem führt z.B. Vegan Wonderland, ein toller Onlineshop auch Mock Duck von Vantastic Foods, hier sind Geschmack/Konsistenz ein wenig anders, aber auch sehr gut. Der Preisunterschied mag einem auf den ersten Blick recht groß erscheinen, das täuscht aber, denn das Mock Duck im Glas ist sehr voll gepackt, im Gegensatz dazu ist in den Dosen weniger drin. Welche Sorte nun „besser“ ist, das ist denke ich, reine Geschmacksache, beide sind gut, das Mock Duck im Glas ist in einer Öl-Marinade, das in der Dose in einem süßlichen Sud aus Sojasauce.
Für die Zubereitung der Yakitori sollte man für 2-3 Personen schon 2 Dosen einplanen. Die Spießchen schmecken viel besser, wenn man den Seitan vorher für einige Stunden mariniert, das verbessert sehr den Geschmack. Da Seitan ganz fettfrei ist, sollte ein wenig Öl in der Marinade sein, nur bei der Ente von Vantastic Foods würde ich es auslassen. Die Yakitori Spießchen können auch in der Pfanne zubereitet werden, sie schmecken genauso gut, sehr lecker sind sie auch mit weniger Seitan und viel Gemüse dazwischen.

Für alle Veganer und Vegetarier(auch für Personen, die Seitan wegen dem Gluten nicht vertagen)habe ich noch einen Tipp: die Firma Vantastic Foods führt ein ganzes Sortiment mit vielen verschiedenen “Vleisch” Sorten, auf dem Bild ist  ein “Hühnchen-Filet” zu sehen(das ist auch das hellere Spießchen, das “Sasami”), dieses besteht aber aus Sojaeiweiß, ist glutenfrei, es ist aber ganz anders als Tofu, und hat auch eine sehr fleischähnliche Textur und tollen Geschmack. Wir haben vor kurzem eine größere Auswahl bestellt, und testen uns momentan durch, es sind da einige leckere Sachen dabei(die gelungenen Rezepte werden ich nach und nach zeigen). Es gibt sogar „Brathähnchen“ und „Schenkel“ sogar mit einem „Knochen“ drin (aus Zuckerrohr)! ;-) . Das Sortiment von Vantastic Foods kann man z.B. bei Vegan Wonderland kaufen, diesen Online-Shop möchte ich auch unbedingt empfehlen. Vegan Wonderland hat eine sehr gute Auswahl an allen möglichen veganen Nahrungsmitteln, die Lieferung war immer super schnell und die Preise sind wirklich angemessen. Das Geschäft wird von überzeugten Veganern geführt, und das merkt man auch. Bei meiner letzten Bestellung war es sehr knapp, ich wollte meine Eltern am Muttertag vegan bewirten,  und habe bei Vegan Wonderland bestellt, mit der Bitte, so schnell wie möglich zu liefern(weil ich wieder viiiel zu spät dran war). Das hat wunderbar geklappt, vielen, vielen Dank dafür! :-)

Der “vegane Muttertag” war übrigens ein voller Erfolg :-D , allen Karnivoren hat es sehr gut geschmeckt(die Teller waren leer!). Zu den gegrillten Spießchen gab es den veganen Kartoffelsalat und einen fantastischen veganen Rohkost Käsekuchen(das Rezept kommt auch bald).

Yakitori Rezept

Für 4 Personen
2  Dosen(oder 1 Glas) Mock Duck , vegetarisches Entenfleisch
1 Packung vegetarisches Hühnchenfilet(glutenfrei)
1 Bund Frühlingszwiebeln
2 rote Paprikaschotten
Gemüse: Champignons, Zucchini, usw.
Marinade für die “Ente”
2 El gutes, natives Pflanzenöl(Oliven oder Raps)
1 Tl geröstetes Sesamöl
1,5 EL Tamari oder dunkle Sojasauce
1 El Zitronensaft
1 EL Mirin
1 El Sake
Lorbeerblatt
halbe  Zwiebel
Marinade für das “Huhn”
2 El gutes, natives Pflanzenöl(Oliven oder Raps)
1 Tl geröstetes Sesamöl
2 El dunkle Sojasauce
2 El süße Chilisauce
1 Knoblauchzehe, grob geschnitten
1 El  Mirin
2 EL Sake
1 EL Zitronensaft
1 Tl Paprikapulver(Gotchugaru)
1 Lorbeerblatt
halbe  Zwiebel

Yakitori Tare
8 EL Shoyu, dunkle Sojasauce
8 EL Mirin
8 EL Sake
3 EL Mizuame Reissirup oder Sukanat Zucker
1 Knoblauchzehe
1 halbe Zwiebel

Zuerst die Marinade zubereiten: das Öl mit der Sojasauce und Gewürzen vermischen, die Zwiebel grob schneiden. Mock Duck aus der Dose nehmen und gut abtropfen lassen, ein wenig ausdrücken, große Stücke kleiner schneiden. In einer Schale die Zutaten für die Marinade vermischen, geschnittene Zwiebel(für das Aroma, am besten man schneidet die Zwiebel in grobe Stücke, diese können dann mitgegrillt werden, schmeckt toll)  und Lorbeerblätter untermischen und das “Entenfleisch” für mehrere Stunden( 3-4 Stunden sollten es schon sein) einlegen und in den Kühlschrank stellen, zwischendurch 2-3 mal umrühren. Sehr praktisch ist es, wenn man das „Fleisch“ in einem verschließbaren Gefäß mariniert, dann muss dieses nur ab und zu geschüttelt werden.
Wer keinen Seitan mag/hat, der kann nur Gemüse in die Marinade legen, es schmeckt sehr gut mit marinierten Pilzen, Zucchini, Zwiebeln und süßem, spitzen Paprika. Auch das Gemüse mehrere Stunden ziehen lassen, und genauso zubereiten.

seitan, vegan, yakitori

Links Veggie-Huhn und Pilze, rechts Mock Duck

Während alles in der Marinade zieht, die Yakitori Sauce zubereiten, für diese gibt es viele verschiedne Varianten. Manche Original-Rezepte verwenden geröstete Hühnchen-Knochen wegen dem Röstaroma, wer davon eine vegane Version zubereiten möchte, der kann eine halbe Zwiebel ohne Fett in einer Pfanne braun rösten und in der Sauce mitkochen. Sake und Mirin in einen Topf geben, zum Kochen bringen, Sojasauce und Reissirup oder Zucker zufügen und auch die ganze, nicht geschnittene Knoblauchzehe und geröstete Zwiebel. Die Sauce 5-10 Minuten einkochen lassen, bis die Flüssigkeit reduziert ist und die Sauce eindickt. Von der Herdplatte nehmen und durch ein Sieb gießen(bzw. Knoblauch/Zwiebel entfernen) und abkühlen lassen. Die Sauce sollte ziemlich dick sein, so dass sie auf den Spießchen haften bleibt und nicht runter fließt. Beim Abkühlen wird sie noch ziemlich eindicken.

Spießchen zusammensetzen: wenn man einen richtigen Grill mit Holzkohle verwendet, sollten die Bambus Spießchen für eine Stunde ins Wasser gelegt werden, damit sie auf dem Grill nicht anfangen zu brennen, in einer Grill-Pfanne ist das nicht notwendig.
Die Seitan-Stücke  aus der Marinade nehmen, ein wenig abtropfen lassen, und abwechselnd mit Gemüse und in Stücke geschnittenen Frühlingszwiebeln(nur das Weiße) auf die Spießchen Stecken.
Auf dem Grill, in der Pfanne oder auch auf einem Teppan Grill(Info wird nachgereicht) von allen Seiten gold-braun grillen, zwischendurch kann man sie auch mit ein wenig Marinade bestreichen. Am Ende die Spießchen mit der Yakitori Sauce dick bestreichen, diese ein wenig antrocken lassen. Hier sollte man aufpassen, dass die Sauce ja nicht anbrennt(besonders in der Pfanne muss man vorsichtig sein), sie sollte wirklich erst ganz am Ende drauf gestrichen werden und kurz antrocknen. Wenn diese anbrennt, schmecken die Spießchen nicht mehr gut.

Die fertig gegrillten Yakitori mit paar Zitronenspalten sofort servieren, dazu passt japanischer Reis und der Umeboshi Dressing Salat, oder auch der japanische Kartoffelsalat. Köstlich!
Tipp: das Yakitori Rezept kann man auch mit selbst hergestellten Seitan zubereiten, es schmeckt dann zwar anders, ist aber auch nicht schlecht.

 

Das Yakitori Rezept und auch das Teriyaki Huhn werden wohl in einem Buch abgedruckt. Ja ganz richtig, meine Rezepte kommen in ein Buch! :-) Es handelt sich um Gemüse ist mein Fleisch von Torsten Metz, Verlag Parkstraße. Der Autor hat schon andere Bücher geschrieben, hier bei Vegetarierbund Deutschland gibt es noch mehr Information dazu. Ich wurde gefragt, ob ich das Teriyaki Huhn Rezept beisteuern möchte, was mich sehr gefreut hat. Ich hoffe, dass auch das Yakitori Rezept aufgenommen wird, solche Projekte unterstütze ich sehr gerne. Das Buch wird es leider ohne Bilder der Speisen geben, dafür ist es sehr günstig, außerdem gibt es auch ein Hörbuch davon. Ein Kochbuch als Hörbuch?? Das stelle ich mir sehr witzig vor. :-D Zu dem Kochbuch gibt es außerdem noch ein Video mit sehr niedlichen “Tieren” aus Gemüse(das Schweinchen! und der Dackel! sooo süß!).

Die beste Zeit, um jedes Problem zu lösen ist, bevor ein sichtbares Zeichen erscheint. Kaufen Medikamente online kann eine kostengünstige Methode, um Budget auf Rezepte zu sparen. Kamagra ist eine der besten dank im voraus Behandlungsmöglichkeiten aller Zeiten. Was ist mit http://kamagra-de.biz/kamagra-in-deutschland.html und sexuellen Gesundheitsproblemen? Wahrscheinlich hat jeder Mann davon gehört kamagra Deutschland. Eine medizinische Forschung über kamagra in Deutschland fand, dass die häufigste sexuelle Störung der Männer ED ist. Die Anzeichen von sexuellen Störungen bei Männern sind das Versagen, eine für die sexuelle Funktionsweise ausreichende Erektion zu erhalten. Ist es ernst Mal schauen. Es gibt Nebenwirkungen mit jeder Art von Heilmittel möglich. Denken Sie daran, dass die Bestellung erektiler Funktionsstörung Medikamente ohne Rezept kann unsicher sein.

Related posts:

16 Comments:

  1. Sorry aber wozu esse ich Vegan, wenn dann das was ich esse dem echten fleisch nachgebildet ist??? sowas versteh ich nicht…entweder ganz oder gar nicht, oder?
    naja ich werd das vegane zeug mal mit tier ersetzen, sieht nämlich aus, als könnt es schmecken;-)

    nicekitty

    avatar 2011.05.19
    17:01

  2. WOZU? Lies doch mal bitte hier:
    Die gesündeste Ernährung
    Für Menschenrechte
    Die moralischen Gründe
    Für Tierschutz und Tierrechte
    Für Klima- und Umweltschutz

    Darf ein Veganer nur noch Möhren essen? Es ist eben NACHGEBILDET, kein Tier ist dafür gestorben oder musste die heutige Massentierhaltung ertragen.
    Ich habe dieses Gericht Fleischessern serviert, um sie eben zu überzeugen, dass vegan gut schmeckt, lecker aussieht und noch dazu all die anderen Vorteile hat, siehe oben. Es war auch ein Arzt am Tisch(mein Dad), der zwar kein Vegetarier ist, aber immer wieder sagt, würden sich die Menschen vegetarisch erähren, wären die meisten Ärzte arbeitslos.

    Amatō

    avatar 2011.05.19
    17:56

  3. Oh, dein Rezept kommt in ein Buch! Herzlichen Glückwunsch!!!! :) Wurde aber auch Zeit, ich finde sowieso, dass du dir mal überlegen solltest, zumindest ein e-book mit veganen japanischen Speisen zusammenzustellen (- und eins mit Rohkostsüßigkeiten)! Bisher hat immer alles super geschmeckt, was ich von dir ausprobiert habe. :) Und diese Spieße sehen super aus!!!
    Ich finde, dass gerade beim Grillen Fleischnachbildungen ziemlich gut sind. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die sich 1A grillen lassen und das ist doch die Hauptsache, oder? Ich ess z.B. total gerne Sojabratwürstchen, da ist es doch nur praktisch, dass die in Würstchenform daherkommen. Fleisch in nem Würstchen ist ja auch zur Unkenntlichkeit püriert, das Tier nicht zu erkennen.

    Wie lange hält sich dieses Chicken-Soja-Zeug denn? Muss das in den Kühlschrank? Ich wollte demnächst mal wieder Kram bestellen, da landet das bestimmt auch auf der Liste. Morgen geh ich in den Asialaden, vielleicht finde ich da ja tatsächlich auch Mock Duck, hab schon viel davon gehört! Und dass das traditionell ist, wusste ich nicht mal!
    Gefällt mir!

    Green-Cat

    avatar 2011.05.19
    20:41

  4. PS: ich hab eben dann doch auf deinem Foto gesehen, wie lange das “Huhn” hält… :D

    Green-Cat

    avatar 2011.05.19
    20:42

  5. Katze, die Sachen halten echt lange(so um die 6 Monate), müssen aber im Kühlschrank sein, auch der Toffuti Frischkäse hält ungeöffnet 6 Monate(habe auch welchen da, zum ausprobieren). Sehr praktisch, wenn man mehr bestellen möchte(mit befreundeten Stundenten vielleicht ;-) ). Mock Duck in Glas/Dose muss nicht gekühlt werden, hält über 1 Jahr, ist auch schön praktisch.

    Das mit dem E-Book(wir haben wieder den gleichen Gedanken ;-) ) werde ich machen, ach ja, ich habe gerade Deine gerösteten Spargel ausprobiert, sehr lecker! Danke!:-)

    Amatō

    avatar 2011.05.19
    22:58

  6. Gerade rechtzeitig zum Beginn der Grillsaison! Freut mich dass dein Muttertagsessen ein Erfolg war (hätte mich auch gewundert wen es jemandem nicht geschmeckt hätte!). Und gratuliere dass deine Rezepte nun auch in der Druckwelt vertreten werden, wenn auch leider ohne Bild. Obwohl du wirklich zumindest ein Buch über Wagashi schreiben solltest oder Kurse anbieten solltest, da hat Green-Cat irgendwo recht ;)

    @nicekitty: nicht alle Veganer sind aus den gleichen Gründen heraus vegan lebend. In meiner Familie essen die männlichen Mitglieder gerne solche Wie-Fleisch Ersätze während ich auch finde ich brauche es nicht, weil ich ja gerade und bewußt kein Fleisch essen will. Jedem das seine, nicht wahr ;)
    Besser ein Fleischersatz-Veganer als gar keiner ist meine Devise.

    Torwen

    avatar 2011.05.20
    00:32

  7. @Token: Stimme dir absolut in dem zu, was zu über Veganismus und Fleisch”ersatz” schreibst!

    @Amato: Meine Frage hat nicht wirklich was mit deinem Rezept da oben zu tun, sondern mit Miso-Paste. Ich habe im Bioladen dunkle Misopaste erstanden, aus Reis und Gerste (Awaso Miso von Ruschin). Ich würd das gerne mal ausprobieren, aber ich trau mich nicht, den Beutel zu öffnen, weil ich nicht weiß, wie lange sich Miso geöffnet im Kühlschran hält…? Hattest du mal irgendwann was zu Misopasten geschrieben? Über die Suchfunktion bei dir hab ich leider nix finden können. Freue mich über Tipps und Anregungen! :)

    Green-Cat

    avatar 2011.05.20
    07:54

  8. Das sieht ja wirklich erstaunlich nach Ente aus o_O Mockduck würde ich mal gerne probieren… keine Ahnung, obs das bei mir im Asialaden gibt… muss ich echt mal schauen :)

    Ob man damit auch Tofupuffs marinieren kann?

    Token

    avatar 2011.05.20
    09:06

  9. Torwen,
    das ist bei uns genau das Gleiche, mein Kater will solchen Fleischersatz immer wieder mal haben, bei mir muss es nicht sein.
    Nicekitty hat mich schon ein anderes Mal gefragt “warum” ich vegane Rezepte koche, ich dachte damals, das es nicht so ganz ernst gemeint war(weil ;-) daneben stand), diese Einstellung mit Fleischersatz und wie der nun aussieht verstehe ich nicht.
    Ich war über dieses Mock Duck sehr froh, denn gerade für meine Familie war es eine schöne Sache, sie haben noch nie richtig vegan gegessen(das ganze Menü) und konnten so eben sehen, dass es gut ist. Normalerweise wären sie an diesem Tag ins Restaurant gegangen und hätten eben Fleisch gegessen…

    Katze,
    Dein Awase Miso(das hier?), da hast Du etwas feines bekommen(ist bestimt gut), keine Sorge, Miso hält geöffnet im Kühlschrank laaange, über ein Jahr. Am besten machts Du Dir das in ein Glas, ich fülle es auch immer um, raus aus dem Beutel(auch wegen Aroma).
    Mehr über Miso muss ich noch unbedingt machen, bin schon dran(Du weiß schon, der Miso Gemüse Eintopf ;-) ), ein Bild(+ eine Art Rezept) davon ist bereits hier.
    Hm, eigentlich ist es aber eher ein Mugi Miso, Awase Miso ist normalerweise eine Mischung aus hellen(shiro) und roten(aka) Miso. Awase Miso ist eine gute Wahl, das ist so ein Miso für jeden Tag, kann in allen Rezepten verwendet werden(auch für den Cashew Käse).
    Sei vorsichtig mit Hatcho Miso, das ist z.B. sehr kräftig, hier ist noch ein wenig Info(ist aber noch nicht fertig).

    Token,
    die Mock Duck bekommst Du bestimmt in Nürnberg in einem Asia-Laden, da bin ich sicher, ist auch nicht so teurer(knapp 2-3 Eu), mit Gemüse dazwischen und Reis werden 2 Personen ordentlich von einer Dose satt. Auch das Mock Pork ist witzig, andere Sorten hatte ich aber noch nicht.
    Wie meinst Du das, damit Tofupuffs marinieren?? Mit der Marinade oder Mock Duck?
    Ach ja, die Tofu Puffs werden in Japan auch für Yakitori genommen, das geht auf jeden Fall(muss noch nachsehen, wie die dann heissen). Ich würde sie dann ohne Marinade aber unbedingt mit der Yakitori Sauce zubereiten, und Negi/Pilze/Paprika dazwischen. :-) Mhm, lecker, das muss ich auch mal testen…

    Amatō

    avatar 2011.05.20
    13:07

  10. also das sollte kein vorwurf sein^^ aber wenn ich lese wie ich es geschrieben habe dann könnte es so rüber kommen…war wirklich eine interessenfrage…natürlich sollt ihr nicht nur möhrchen essen, aber etwas so nachbilden, dass sogar die haut aussieht wie echt find ich irgendwie “seltsam” und frage mich mit welchen sinn bilde ich etwas nicht tierisches einem toten tier nach?

    nicekitty

    avatar 2011.05.20
    22:40

  11. Nicekitty,

    Produkte wie “Mock Duck” haben eine lange Tradition(sie sind nicht für Veganer “erfunden” worden), und kommen teilweise aus der Zeit, als Fleischverzehr durch Buddhismus verboten war. Um nicht zu “sündigen” bereitete man solche Gerichte wie z.B. Mock Duck, auch in der japanischen vegetarischen Küche gibt es einige solche Speisen(z.B. übereinander gelegte Yuba Stücke, die Walfleisch imitieren sollen). Da liegt der Ursprung dieser Speisen, in der “westlichen” Welt wurde es übernommen, weil man damit z.B. auch traditionelle Rezepte, die normalerweise mit Fleisch wären, nachkochen kann, es ist auch ganz witzig, soetwas Nicht-Vegetariern zu servieren.

    Und, Du darfst bitte nicht vergessen, dass in unserer Gesellschaft(besonders auch in Schwellenländern wie China) Fleisch ein Statussymbol ist, es ist eigentlich ein Luxusprodukt. Das Problem ist leider die “Billig” Mentalität in Deutschland(nicht nur, aber D. hat die biligsten Preise für Lebensmittel in ganz EU), normalerweise müsste Fleisch viel mehr kosten. Die Mehrheit der Bevölkerung denkt aber nicht nach und ist nicht bereit , den wahren Preis dafür zu bezahlen, sich auch ein wenig einzuschränken, somit haben wir die bekannten Probleme(siehe Links oben).
    Die Chinesesn z.B. essen sehr gerne Haifischflosensuppe, obwohl diese nicht besonders gut schmeckt, sie ist aber sehr teuer, so kann man zeigen, dass man Geld hat. Seit einiger Zeit wird gegen diesen Haifischflossen-Konsum in China aufgerufen, da dieser fatale Folgen hat(bei Interesse googeln).
    In Westen stellen wir unseren Status meistens ein wenig anders dar, eher mit Autos oder Kleidung, in Japan oder China wird es aber gerne mit besonderen Lebensmittel gemacht: Fugu Fisch, Kobe Rind, Obst in bester Qualität usw.
    Mit Produkten wie “Mock Duck” konnte man also früher ohne gegen die Verbote zu verstossen trotzdem seinen Status “präsentieren” und Gäste damit gut bewirten.

    Amatō

    avatar 2011.05.21
    09:01

  12. ah ok cool das wusste ich alles nicht^^
    puh und ich muss mich nur noch halb so schlecht fühlen, ich esse fleisch und das auch sehr gerne, aber das kauf ich hier beim ortständigen metzger und das ist wirklich alles andere als billig, aber einfach viel besser. positiveffekt es kommt nicht jeden tag auf den tisch und dann ist es auch jedes mal was besonderes…
    also nochmal danke für die ausführliche beschreibung^^

    nicekitty

    avatar 2011.05.21
    15:23

  13. Ein toller Artikel und soooo schöne Bilder! <3

    Muss ich gleich auf Facebook teilen!

    (und jetzt hab ich hunger….)

    Kim Kalkowski

    avatar 2011.05.25
    14:32

  14. Ach, Kim von Vegan Wonderland! :-) Danke nochmal für die Blitz-Lieferung!
    Vielleicht magst Du das Rezept ausprobieren, die Zutaten hast du ja… ;-)

    Amatō

    avatar 2011.05.25
    17:25

  15. So, habe jetzt das andere Fried Gluten ausprobiert :) War echt lecker (mit Teriyaki-Soße)! Mock Duck habe ich leider immer noch nicht bekommen, aber die Verkäuferin meinte letztens zu mir, dass sie übernächste Woche was da haben wird :)

    Token

    avatar 2011.07.11
    01:05

  16. Token,
    das freut mich, dass Du es mochtest! Da gibt es auch Rezepte, die fürs Bento gut geeignet sind, sie schmecken auch kalt.

    Amatō

    avatar 2011.07.11
    09:47

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr