Vegan Raw Bento: Zwiebelbrot Sandwich und Walnusskuchen

Vegan Raw Bento: Zwiebel-Brot Sandwich, sahniges Kräuter Dressing und Walnusskuchen

Das sind jetzt die perfekten Rezepte für richtig heiße Tage, die wahrscheinlich bald wiederkommen(hoffentlich). Alles ist sehr leicht und das meiste auch “roh”-  ja schon wieder ;-) , ich möchte doch nur, dass sich andere versuchen gesund zu ernähren… außerdem schmeckt das alles so gut! Mir persönlich schmeckt eben dieses Brot sehr. Es ist wieder aus den übrig gebliebenen Mandeltrester aus der Mandelmilch Herstellung (ähnlich dem Tomaten Brot), außerdem enthält es gekeimtes Weizen, Apfel und Zwiebeln, sehr würzig und lecker. Durch den Weizen schmeckt es wie ein richtiges Brot, man muss den Teig auch nicht „gehen lassen“ und es enthält keine Hefe, dafür sehr viele Vitalstoffe. Das Brot hält sich mindestens 2 Wochen im Kühlschrank, und ist wirklich nicht schwer in der Zubereitung, es wird im Backofen “getrocknet”(wer so einen Excalibur Dehydrator hat, sollte diesen benutzen).

Das Trocknen im Backofen dauert zwar ein wenig, da die Temperatur aber nicht hoch ist, muss man es nicht ständig überwachen, ich stelle mir eine Zeitschaltuhr, die 1 mal in der Stunde mich daran erinnert. Zu dem Brot gibt es frisches Gemüse aus der Ökokiste(mein Bio-Gemüse Abo), in dem “geheimnisvollen” Fläschchen ist ein sahniges, veganes Dressing/Dipp für das Gemüse. Das Fläschchen ist nichts besonderes, einfach nur ein kleines, ausgewaschenes Kapernglas, da ich ja kein Plastik verwenden möchte, so ist es auch günstig und ökologisch, wird ja wieder verwendet.

Und um bei Thema zu bleiben, ich habe endlich die neue  Wappa Bento Box  aus Holz eingeweiht, diese habe ich für knapp 20 Eu bei Miyabi gekauft. Also, die Box ist für diesen Preis wirklich nicht schlecht, nur sollte man sie vor dem ersten Gebrauch gut mit lauwarmen Wasser auswaschen, da an den Oberflächen noch viel Holzstaub haftet(das erweckt auch den Eindruck, dass sie schlecht verarbeitet ist, das ist sie nicht). Diese Bento Box ist aus Zederholz, bei Miyabi wird vorgeschlagen, wegen des Geruchs sie ins Essigwasser zu tauchen. Ich finde, dass dies nicht notwendig ist, der Duft(denn es ist ein Duft) ist sehr angenehm und überhaupt nicht stark, einfach aromatisch-würzig, was mir sehr gut gefällt(nach dem Abwaschen und Trocknen wird es eh weniger). Jetzt zu den Nachteilen der Box: es dürfen nur trockene Speisen rein, sonst gibt es Flecken, die sich nicht mehr entfernen lassen, da bin ich mir ganz sicher.

Ich habe noch eine andere Bento Box, die dieser sehr ähnlich ist(Bild), aber eben geölt, und die Oberfläche ist viel glatter. Die Alternative wäre eben auch diese Box zu ölen, dazu soll Leinenöl geeignet sein. Ich habe das erstmal nicht gemacht, weil ich diesen “Urzustand” ein wenig austesten möchte, bis jetzt macht sie einen sehr guten Eindruck. Bei intensivem Gebrauch aber würde ich zu der Behandlung mit Öl raten, denn das Holz wird durch wiederholtes Abwaschen(nur mit klaren, lauwarmen Wasser) immer wieder angegriffen und könnte auch austrocknen und sich verziehen oder sogar reißen. Wer doch lieber ein Bento aus Plastik verwenden möchte, aber ohne BPA( Bisphenol A), bei Token und Green Cat kann man eine sehr schöne runde Bento Box von Alladin bewundern ( schön, dass es eine Alternative gibt). :-)

Zwiebelbrot mit Mandeln und Weizenkeimen(raw/vegan)

1,5 Tasse Mandelreste, übrig von Mandelmilch Herstellung
1 Tasse  gekeimtes Weizen(4 Tage)
1 rote Zwiebel
8 El natives Olivenöl
5-6 El Tamari
1/2 Tl Sukanat Zucker
1 halber Apfel
1/3 Tasse Leinsamen, gemahlen
1/3 Tasse Leinsamen, ganz
getrockneter Rosmarin, zum Bestreuen

Die Leinsamen kann man in einer Kaffeemühle mahlen, notfalls gibt es auch geschrotete Leinsamen im Bioladen oder Reformhaus, sie halten das Brot zusammen. Antelle der Mandeltrestern kann man natülich auch gemahlene Mandeln verwenden.

Zuerst den gekeimten Weizen in der Küchenmaschine mit einem S-Messer zerkleinern, bis eine Art Brei entsteht. Mandelmehl, das Olivenöl und Tamari(hier kann auch dunkle Sojasauce verwendet werden, richtig “Roh” wäre aber Nama Shoyu) zufügen und alles miteinander verarbeiten. Zwiebel und Apfel klein schneiden(Apfel reiben) untermischen als letztes die Leinsamen zufügen. Der Teig sollte nicht zu feucht sein und sich formen lassen, wenn dieser zu trocken sein sollte, ein wenig Wasser zufügen. Wenn der Brotteig zuviel Feuchtigkeit enthält, ein wenig mehr gemahlene Leinsamen untermischen. Kurz abschmecken,  ich habe hier meistens noch ein wenig Salz zugefügt(so ½ Teelöffel).

Backofen auf 50-60°C einschalten und ein Backblech mit Backpapier auslegen, den Brotteig dick ausstreichen(1,5-2 cm), hier kann man auch verschiedene Formen festlegen: rund für Fladenbrot oder Ecken für Sandwichs. In der Mitte des Backofens für 1 Stunde trocknen, dann vorsichtig umdrehen, damit auch die Unterseite trocken wird und diese auch ca. 45 Minuten bis 1 Stunde trocknen. Nach dieser Zeit sollte das Brot sich vom Backpapier abziehen lasen, es sollte jetzt auf einem Gitter weiter getrocknet werden, wieder ca. 1 Stunde von jeder Seite.

Das Brot ist fertig wenn es leicht und trocken aber nicht hart ist(es ist noch schön saftig im Inneren, schmeckt aber nicht mehr „roh“). Ich schalte dann den Backofen aus und lasse es drin noch abkühlen und ein wenig weiter trocknen. Man kann dieses Brot auch bei 60-70° C sanft backen/trocken, dann ist es zwar nicht mehr Rohkost Qualität(ist es streng genommen sowieso nicht), wurde trotzdem sehr schonend gegart und enthält noch viele Vitalstoffe. Die Backzeit verkürzt sich dann.

Das Brot ist wirklich köstlich, es schmeckt fast wie richtiges echtes Vollkornbrot, aber noch viel besser und aromatischer. Das Sandwich habe ich mit dem einfachen Cashewkäse bestrichen, mit gekeimten Alfalfa Sprossen, Tomaten und Gurken belegt, es kam noch ein wenig von dem Dressing oben drauf.

Sahne-Kräuter-Dressing vegan/raw

Das hier ist ein wunderbar cremiges Sahne Dressing aus Cashewnüssen, diesen gibt es in vielen Varianten. Meine Version basiert auf dem Ranch Dressing(Video) von Jennifer Cornbleet. Wer Lust hat, kann auch einen Tausend Island Dressing versuchen, mit 2-3 getrockneten Tomaten und ein wenig Senf(wäre jetz so ne Idee für Personen die dieses Dressing mögen). ;-)

halbe Tasse Cashewnüsse(eingeweicht)
50ml Wasser
2-3 El Zitronensaft
1-2 EL Tamari oder dunkle Sojasauce
2 El Olivenöl
0,5 TL Sukanat Zucker
frische Kräuter: klein geschnittene grüne Zwiebel, Schnittlauch, Basilikum…
2 EL getrocknete Zwiebelstückchen

Die Cashewnüsse über Nacht im kalten Wasser einweichen(im Sommer in den  Kühlschrank stellen), das Wasser entsorgen und mit frischem Wasser und Zitronensaft sehr fein im Standmixer pürieren, bis es ganz glatt und sahnig ist. Gewürze zufügen und alles glatt rühren, am Ende die fein gehackten frischen Kräuter untermischen(mit Hilfe eines Spatels, den Standmixer nicht mehr einschalten, sonst gibt es grünes Dressing). Kaltstellen, diese Dressing hält sich 3-4 Tage im Kühlschrank.

Der Salat besteht aus Zucchini Streifen und sollte eine Art Rohkost “Nudelsalat” werden, da Zucchini oft als Nudeln so verwendet werden, außerdem sind noch Tomaten, Alfalfa Sprossen und getrocknete Cranberries dabei. Der Salat sollte eben ins Bento, ich hatte aber Angst wegen Flecken.  Geschmeckt hat es sehr gut, besonders die süßen Cranberries waren toll mit dem frischen Biogemüse und sahnigen Dressing.

Als Nachtisch gab es einen Rohkost Walnusskuchen (ohne backen oder trocknen), mit gekeimten Kamutmehl, grünen Rosinen und Goji Beeren(alles von Vitakeim), Kamut ist ein antiker Verwandter des Hartweizens. Ich wollte dieses Mehl unbedingt ausprobieren, es ist nämlich zwar in Rohkost Qualität aber nicht mehr “roh” und kann einfach so gegessen werden(das geht bei normalem Weizenmehl ja nicht). Für dieses Mehl wird das Getreide eingeweicht, dann lässt man es  3 Tage keimen, danach wird es getrocknet und gemahlen. Das Ergebnis ist ein überraschend knuspriges, nussiges Mehl, welches fast wie geriebene Nüsse schmeckt, aber fettfrei ist. Ein wirklich interessantes Lebensmittel, es enthält viele Vitalstoffe und ist sehr gesund(dieses Mehl kann auch im normalen Backrezepten verwendet werden). Ich wollte damit eine „richtige“ Kuchen Textur erreichen, leider habe ich zu viel Kokosöl genommen, kalt gestellt war der Kuchen ein wenig zu fest, wenn man ihn draußen ließ, wurde er zwar schön weich, aber ein wenig zu fettig.

Reichtum spendet die Erde verschwenderisch, friedsame Nahrung. Und sie
gewährt Euch Gerichte, die frei sind vom Mord und vom Blute.
Pythagoras (6. Jh. v. Chr.), griechischer Philosoph und Mathematiker

Related posts:

10 Comments:

  1. Die Sachen sehen wirklich toll aus :}
    Vor Allem die Brote! Muss mich leider wirklich noch gut einlesen und mir dann mal Zeit nehmen (Hauptproblem :-( ), ein paar Sachen auszuprobieren!
    lg!

    TurboTofu

    avatar 2011.05.29
    10:41

  2. Huhu ^^

    Ich war schon öfter mal hier und dachte es ist mal an der Zeit einen Kommentar zu hinterlassen! :D
    Einen wirklich sehr schönen Blog hast du hier, die Wagashi sind traumhaft. <3 Werd ich sicher mal was von ausprobieren. :3 Ich muss allerdings sagen, dass mich die rumflatternden Blätter hier etwas stören (verschwinden sie nach ner Zeit *sich grad wundert*). ;)

    Liebe Grüße,
    Satsu <3

    Satsuki

    avatar 2011.05.31
    19:11

  3. Satsuuuuu
    die blätter sind toll und die kirschblüten waren erst toll…bin ja mal gespannt was im herbst saisonal über den bildschirm flattert^^
    wenn ich aus dem urlaub wieder da bin werden mal weizenkeimlinge angesetzt (hihi bin ja mal gespannt was mein freund dann sagt, hält mich dann wahrscheinlich für endgültig bekloppt) das brot sieht echt richtig lecker aus

    nicekitty

    avatar 2011.06.01
    12:14

  4. Eine sehr schöne Bento-box :) und auch dein raw Brot sieht total lecker aus und alles klingt so einfach bei dir … vielleicht sollte ich mich ja auch mal an sowas wagen(noch schrecke ich davor etwas zurück). Ich hatte ja mal welches aus dem Naturkostladen und das hat sich ja ganz schnell weggeknabbert. Und selbstgemachtes muss ja noch viiiel besser werden!

    Torwen

    avatar 2011.06.03
    01:48

  5. Torwen/nicekitty,
    das Brot ist echt nicht so schwer zu machen: zuerst den Weizen keimen, dafür muss man nur 1-2 mal am Tag das Wasser wechseln, mehr nicht(am besten am Mittwoch anfangen). Am Samstag dann nur alles in die Küchemaschine schmeissen und ab in den Backoffen, das macht man am besten am Wochenende so “nebenbei” . Schlemmen kann man dafür fast 2 Wochen! Das ist doch was, oder? :-D
    Machst Du Dir Bento, Torwen? Weil Du ja ständig unterwegs bist…

    Amatō

    avatar 2011.06.03
    16:17

  6. das hört sich richtig gut an^^ werd jetzt bald kaum noch zeit haben da wär etwas, das mit einmaligen aufwand 2 wochen hält echt super^^

    nicekitty

    avatar 2011.06.03
    19:16

  7. ach ja wie viel mandelrest kommt denn pro einmal mendelmilch machen raus? reicht der rest für ein oder mehrere rezepte? und wie lang hält sich denn die mandelmilch??? bzw. der in einem anderen rezept von dir gemachte madelmilch-tofu?

    nicekitty

    avatar 2011.06.03
    19:23

  8. Also ich werd’s dann mal probieren, allerdings erst nach den Pfingstferien *hehe* war ja schon so lange nicht mehr weg LOL
    Bento mach ich mir wirklich ab und zu aber nicht im streng japanischem Sinne, eher Resteverwertung wie Reis mit Kichererbsencurry, Reste vom Nudelsalat, was so anfällt. Und eigentlich auch meistens wenn ich an die Uni gehe um das Mensaessen zu vermeiden. Was vegetarisch bedeutet wissen sie da nicht so wirklich und von vegan haben sie eh noch nichts gehört, leider :(

    Torwen

    avatar 2011.06.03
    19:34

  9. nicekitty,
    der Mandelrest bei dem Madelmilch Rezept ist auf jeden Fall für das Brot ausreichend, Du kannst es notfalls auch einfrieren, wenn was übrig bleibt. Und wenn du 1-2 Tage Geduld hast, kommt noch ein anderes Dessert mit Mandelmilch, sehr einfach und so lecker, habe es gerade fotografiert und verdrückt. :-) Wenn nicht, das Mandel-Tofu ist so 2-3 Tage im Kühlschrank haltbar(denke ich, bin nicht sicher, vielleicht auch länger, solche Desserts überleben immer nicht lange bei uns…).

    Amatō

    avatar 2011.06.04
    12:11

  10. ich hab noch geduld^^
    wie torwen mach ich das erst nach pfingsten, bin ab donnersta 6 tage weg da mag ich sowas nciht vorher noch in angriff nehmen^^
    freu mich schon auf das rezept!

    nicekitty

    avatar 2011.06.05
    14:28

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr