Frühlingsanfang und Rezept für einfaches, süßes Mochi

Shunbun-no-hi, Frühlingsanfang

Am 21.März war 春分の日 Shunbun-no-hi, Frühlingsanfang, traditionell werden an diesem Tag in Japan Bota Mochi zubereitet(in der momentanen Situation hoffentlich auch…). Da es schon ein Bota Mochi Rezept gibt, habe ich mir etwas anderes überlegt: ein sehr einfaches, aber nicht weniger schmackhaftes Mochi welches direkt aus Klebreis hergestellt wird, ohne “exotische” Reismehlsorten ;-) . Das Mochi wird mit der Küchenmaschine Methode zubereitet und nur mit Reissirup(kome mizuame) gesüßt, es ist ganz ohne weißen Zucker, und da es ja aus Reis ist, auch ohne Gluten. Vegan ist es auch noch, die Füllung ist aus Tsubu-an, das Anko mit vielen gesunden Ballaststoffen (wg. der Azuki Bohnen) also ist dieses einfache Wagashi als fast “pure Gesundheit” eizustuffen. ;-)   Wer dieses Rezept so richtig vollwertig-makrobiotisch genießen möchte, der kann Genmai Mochigome, Naturkleberreis verwenden, sehr gut ist auch eine Mischung aus beiden Klebreissorten. Die Süße des Reissirups harmoniert hervorragend mit dem Geschmack von Klebreis, auch Reismalz Sirup wäre eine tolle Alternative oder auch Agavensirup(Reissirup/Agave gibt es im Reformhaus, beide sind ein guter Zuckerersatz).
Wie man auf den Bilder sehen kann, ist das Mochi ziemlich dick geraten, wenn man es dünner haben möchte, sollte mehr Wasser verwendet werden. Auf jeden Fall schmeckt es so, wie ich es gerne mag: nicht zu süß, mit guten, intensiven Reisgeschmack. Ich persönlich mag das extrem süße Gyuhi Mochi nicht so gerne, das es mir auf den Reisgeschmack ankommt(der bei Gyuhi oft fehlt).

Da ich das Mochi sehr einfach halten wollte, entfällt hier auch das mühevolle Füllen und verschließen, der Mochiteig wird einfach zusammen geklappt. Der  Teig wird nach dem Dämpfen auf ein Tablett gegossen und ausgebreitet, dann werden Kreise ausgestochen, in die Mitte kommt ein wenig süße Bohnenpaste, zusammenklappen, fertig. Sehr gut ist es mit Kinako, gerösteten Sojabohnenmehl oder mit Yomogi, japanischen Beifuss, als Ersatz kann hier auch Matcha verwendet werden, muss aber nicht. Leider ist das Yomogi Mochi wirklich zu dick geraten, und die Bilder sind nicht so schön geworden. Yomogi, auch Kusa Mochi werden in Japan traditionell zu Frühlingsanfang zubereitet, meistens als Daifuku, mit Anko Füllung. Dieser Mochi Teig eignet sich bis jetzt noch nicht wirklich für Daifuku, muss noch ein wenig getestet werden, mal sehen, ob das noch klappt.

easy mochi

Rezept für einfaches, süßes Mochi

1 Tasse Mochigome, japanischen Klebereis
1,25 Tasse Wasser
3 große EL Reissirup
Prise Meersalz
1 Tl Yomogi Pulver(Beifuss), optional
100g Anko, süße Bohnenpaste
3-4 El Kinako, geröstetes Sojabohnenmehl
Katakuriko oder andere Stärke, zum Bestäuben

Den Reis waschen bis das Wasser klar ist, abgießen. In einer Schale mit 1 Tasse frischem Wasser übergießen und für 2-3 Stunden einweichen lassen. Dann in der Küchenmaschine fein pürieren(im Mixbecher, auf höchster Stufe), eventuell zusätzliches Wasser zufügen, sollte es sich sehr schwer pürieren lassen. Möchte man das Mochi dünner/feiner haben, würde ich nicht mehr als 1/4 Tasse Wasser zufügen, leider kann ich es noch nicht genauer sagen.

Den fein pürierten Reis mit einer Prise Salz und 2 El Reissirup  vermischen, dann in eine Glasschale umfüllen und entweder 20-25 Minuten bei starker Hitze dämpfen, zwischendurch 1 Mal umrühren. Das Mochi kann auch in der Mikrowelle gegart werden: für 2 Minuten zugedeckt bei 600Watt erhitzen, rausnehmen und gut umrühren, dann nochmals für 2 Minuten erhitzen. Das Mochi ist fertig, wenn es in der Mikrowelle hochgegangen ist, bei Dämpfen darf es keine weißen Stellen mehr haben, es sollte weiß durchsichtig sein und stark kleben. Jetzt noch 1 großen EL Reissirup zufügen, das wird das Mochi weicher machen, keine Sorge wenn im ersten Moment das mochi sehr flüssig wirkt, weiter rühren, bis alles gleichmäßig ist.

Den heißen Teig auf ein mit Stärke bestäubtes Tablett gießen, mit zusätzlicher Stärke bestäuben und mit den Händen glatt klopfen und ausbreiten. Mit einem großen, runden Ausstecher (7cm Durchmesser) Kreise ausstechen. Die Stärke abbrüsten, in die Mitte ca. 1 EL Anko geben und das Mochi zuklappen.
Mit Kinako betreut und Kuro Mitsu oder ein wenig Reissirup servieren.

easy mochi, vegan

Im Hintergrund ist eine Kirschblüte zu sehen,  mein Sakura Bäumchen steht gerade in voller Blüte!! Ich habe par Bilder gemacht, bin gerade sehr im Garten eingespannt, deswegen war die letzten Tage hier sehr wenig “los”(das Meiste ist jetzt aber fertig). Übrigens, wenn ihr japanische Kräuter aussähen wollt, jetzt wäre es der richtiger Zeitpunkt! Ich bin fleißig am aussähen, bitte Aussaat-Erde verwenden, das ist wohl der Grund, warum viele Samen manchmal nicht aufgehen. Meine Mitsuba Petersilie hat den Winter leider nicht überlebt(war im Topf, und ich Esel habe sie auf der Terrasse überwintert, so konnte kein Schnee drauf fallen und die Pflanze abdecken). Die Amacha Pflanze hat es aber gut überstanden, und die Kirschbäumchen sowieso, diese sind schön robust. Der erste(habe 3 verschiedene) hat gerade angefanen zu blühen, wunderschön, wenn ich aus meinem Küchenfenster hinaussehe, kann ich die Blütenpracht genießen. :-)

Einige der Zutatenseiten sind nicht “verschwunden” ;-) sondern bereits umgezogen:

Wagashi-net.de

ich habe jetzt auch die Links eingetragen, rechts unter Wagashi Zutaten/ Japanisch Kochen. Was noch fehlt, ist die richtige Verlinkung in den meisten Artikeln, das wird noch ein wenig dauern.

Related posts:

10 Comments:

  1. Sind die Kirschblüten, die du da auf dem Foto hast auch für Eingelegte geeignet oder am besten wirklich diese ganz megapuscheligen?
    Ich will MOCHI, hab aber noch immer keinen starken Mixer gekauft *schnief*…sieht wie immer super lecker aus!

    nicekitty

    avatar 2011.04.06
    20:37

  2. hallo kitty, meine Erfahrungen mit den “nicht so puscheligen” Kirschblüten sind leider weniger gut, oft fallen die Blütenblätter ab. Es sind auch nicht alle Sorten geeignet, am besten du kostest eine Blüte direkt vom Baum: schmeckt sie extrem unangenehm kannst du dir die Arbeit sparen, leichte Bitterstoffe dagegen sind normal, ähnlich wie Bittermandel.

    Haruko

    avatar 2011.04.06
    23:33

  3. Sakura kirei!
    Und den Teller, auf dem das Yomogi-Mochi angerichtet ist, finde ich auch sehr schön.

    Mari

    avatar 2011.04.07
    02:02

  4. Habe mir neulich auch deine schönen Fotos zu dem Erdbeermochi angeschaut. *seufz* Kann mir zwar immer noch nicht vorstellen, wie Mochi schmeckt, aber jetzt bin ich so neugierig, dass ich, sobald ich mal in die Nähe einer Mikrowelle komme, auf jeden Fall eins deiner Rezepte dafür ausprobieren werde!

    green-cat

    avatar 2011.04.07
    09:52

  5. Hey haruko vielen dank!
    na dann gedulde ich mich noch 2 tage, denn die puschelbäume fangen ja langsam an aufzugehen^^

    nicekitty

    avatar 2011.04.07
    12:20

  6. Katze,
    Du kannst den Mochi Teig auch im Topf dämpfen, in einer Schale. Einfach einen Topf mit wenig Wasser aufstellen, eine umgedrehte Schale reinstellen, darauf die Schale mit dem Teig. Oder ein Sieb reinhängen, mit Backpapier auslegen und den Teig reingeben.Nicht vergessen, den Deckel mit Geschirrtuch umzuwickeln, damit kein Kondeswasser reintropft!

    Amatō

    avatar 2011.04.09
    09:40

  7. Sehr schön, besonders der Yomogi mochi gefällt mir auch wenn er etwas dick geworden ist ^-^
    und sehr schöne Sakura Blüten, ideal für ein o-Hanami Picknick *hehe*

    Torwen

    avatar 2011.04.11
    02:01

  8. wo hattest du die Sakura-tellerchen her? gibts die da noch?
    Meine Chefin hat meins vorhin ruiniert, hat AUF LACK mit MESSER UND GABEL an dem reis herumseziert… und ich krieg hier grad nen BLUTSTURZ

    kikuyu

    avatar 2011.08.11
    14:44

  9. Oh Mensch, das tut mir leid! Welche Tellerchen sind den kaputt?(von denen mit dem Vogel habe ich noch mehr…)
    Ach, meist Du die in Sakura-Form? Mit den goldenen Sakura Blüten? Die habe ich vor Ewigkeiten(2-3 Jahre?) irgendwo gekauft, ich weiß nicht mal mehr wo! ich glaube, das war Ebay, kein Shop… Ich habe aber vielleicht noch 1-2 stück da, glaube ich(bin aber nicht sicher), Du kannst die haben, ich verwende sie kaum noch.

    Ps. oder meist Du die in rot? Ich weiß jetzt echt nicht, welche Du meist(und hast…)

    Amatō

    avatar 2011.08.11
    14:50

  10. das kleine viereckige, nix gold, das welches du da oben verwendet hast. ich hab die auch mal in nem shop gesehen, find den aber nicht mehr :O(.

    ich hätt sie erschlagen können…

    kikuyu

    avatar 2011.08.11
    19:32

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr