Raw for Breakfast: Raw Granola und Sonnenblumen Käse

raw foods, raw granola

Raw for Breakfast: Raw Granola und Sonnenblumen Käse

Da jetzt die Sakura Saison richtig losgegangen ist, muss ich zwischen all den Wagashi auch mal etwas Gesundes zu mir nehmen, und was wäre da besser geeignet wie Granola? Granola ist unserem Müsli ähnlich, es wird normalerweise aus Haferflocken, Nüssen und Honig hergestellt, die Zutaten werden vermischt, kross gebacken, dann in Stücke gebrochen. Serviert wird Granola mit Milch und paar frischen Früchten, es ist ein Frühstücks-Klassiker. Granola gibt es auch in Riegelform, und, da es durch das backen schön knusprig wird, kann man es auch als Topping für Desserts oder Kuchen verwenden.
Die Rohkost-Version ist nicht nur, wie ich finde leichter und köstlicher, sondern auch voll gepackt mit gesunden, guten Sachen. Die Mischung  besteht aus eingeweichten Mandeln und Walnüssen(das Einweichen macht die Nüsse leichter bekömmlich), ich habe meine Version zusätzlich noch mit gekeimten Weizenkernen(wheat berries) angereichert. Keime sind wirklich kleine Wunderwerke der Natur, in ihnen steckt so viel Gutes: Vitamine(C, B, A und E), sehr viel Protein(vollständiges, keime können andere Nahrungsmittel ersetzen), Enzyme(diese Enzymkonzentration bewirkt beim Stoffwechsel des Menschen erhöhte Enzymtätigkeit, die das Blut und die Verdauungsorgane regeneriert), durch die Keimung wird die Stärke in Zucker umgewandelt, sie sind dann auch nicht mehr “roh” und können sehr gut von unseren Körper aufgenommen werden. Mehr zu diesem Thema kann man hier nachlesen, dieser Text ist wirklich interessant. Gekeimtes Getreide kann vielseitig verwendet werden, im Frühstücks-Müsli, im Salat, im Gebäck und vielen mehr, es gibt auch Brote, die nur aus gekeimten Getreide gebacken werden, das ist etwas, was ich unbedingt ausprobieren möchte(am besten ganz “esoterisch”: ich lasse die Sonne mein Brot backen ;-) )
Das Keimen ist sehr einfach zu hause zu bewerkstelligen, man braucht eigentlich nur ein Glas, mit ein wenig Mullbinde abgedeckt. Weizenkeime(auch viele andere) sollen für mehrere Stunden eingeweicht und dann mindestens 2-mal am Tag gespült werden, so geht es ganz einfach, bereits nach 2 Tagen zeigt sich der kleine Keim. Sie können dann noch weiter wachsen oder schon in Müsli, Gebäck oder Salaten mit verspeist werden. Die Keimlinge schmecken sehr gut, süß und zart, sehr frisch.

Gekeimter Weizen und Rejuvelac(wird aus den Weizenkeimen hergestellt)

Aus gekeimten Weizen wird auch Rejuvelac, ein Getränk hergestellt – ja, ich habe mich im ersten Moment auch gefragt, was DAS wieder sein soll. Es ist aber weniger exotisch als es klingt, Rejuvelac ist dem Brottrunk ähnlich, wird aber in einen sehr einfachen Verfahren hergestellt, aus gekeimten Getreide. In der Rohkostküche wird Rejuvelac u.a. zum fermentieren von Nusskäse verwendet, dadurch entwickelt sich eine richtig käsige Note. Ich habe aber erstmal für meinen Sonnenblumekäse etwas anderes ausprobiert, aus purer Neugierde, und es hat sehr gut geklappt(der Käse mit Rejuvelac komm auch bald, der “geht gerade”).Wer also keine Lust oder Zeit hat, Rejuvelac herzustellen(dauert nämlich fast eine Woche), der kann entweder fertigen Brottrunk im Reformhaus kaufen(ist eine große Flasche) ooooder, ich habe im normalen Supermarkt ein Brottrunk-Pulver(Bild Enzym-Ferment) bekommen. Dieses Pulver ist gut zu dosieren und vor allem lange haltbar, man kann es immer wieder für Nusskäse einsetzten.

Ich habe ein wenig davon im Wasser aufgelöst und meinen Sonnenblumen Käse damit fermentiert(diese Idee mit dem Brottrunk Pulver scheint diesmal wirklich meine „eigene“ zu sein, endlich ;-) ). Leider habe ich nicht daran gedacht, ein wenig Zitronensaft dem Sonneblumenpüree zuzufügen und deswegen ist der Käse in dieser seltsamen, grauen Farbe. Die Sonnenblumenkerne waren nämlich direkt nach dem Zerkleinern cremig-weiß, und sind dann wahrscheinlich oxidiert. Ich habe den Käse draußen in der Küche für 2 Tage reifen lassen, es hat sich ein richtig leckerer, cremiger Frischkäse entwickelt, der tausendmal besser schmeckt als diese veganen Soja-”Käse” Sorten.

Granola gab es mit frischer Mandelmilch, auch mit Sojamilch ist es sehr gut(dann aber nicht mehr “raw”). Gesüßt wird es mit Trockenfrüchten oder auch ein wenig Agave, auch mit Ahornsirup ist es köstlich. Die Weizenkeime sind optional, dieses Frühstück kann auch ohne Zubereitet werden. Wichtiger Bestandteil sind aber Leinsamen(hell/dunkel) diese sind sehr wertvoll, besonders für Veganer, sie enthalten nämlich viel der Omega-3-Fettsäuren, außerdem regulieren Leinsamen unsere Verdauung, besonders wenn man sich nicht so viel bewegt. „Rohes“ Granola essen wir recht oft, mein Kater liebt es besonders mit Bananengeschmack, auch andere Früchte sind natürlich möglich.
Wenn man also richtig gut und gesund frühstücken möchte, hier sind die Rezepte, sie sind sehr einfach. :-)

Raw Granola mit Bananengeschmack

(für 1-2 Personen)
2 El Mandeln(eingeweicht)
2 El Walnüsse
2 El Leinsamen
2 EL Sonnenblumenkerne
2 El gekeimte Weizenkerne(so 2 Tage alt)
1 Banane1 Apfel
2 Datteln
1 Tl Zitronensaft
Prise Zimt, nach Geschmack
Frische Früchte wie Kiwi, Weintrauben usw.
1-2 EL Agaven oder Ahornsriup(drüber gießen)

Die Nüsse für 2-3 Stunden(oder über Nacht) im kalten Wasser einweichen, das Einweichwasser entsorgen. Ich habe dieses Granola auch schon mit nicht-eingeweichten Nüssen gemacht, schmeckt genauso gut. Nüsse und Kerne in die Küchenmaschine (mit einem S-Messer) geben, Leinsamen und gekeimtes Weizen zufügen, alles kurz zerkleinern(soll noch knackig sein). Halbe Banane in Scheibchen und einen grob geschnittenen Apfel(oder anders Obst, Orangen sind toll), Zitronensaft und Datteln zufügen, die Küchenmaschine nochmal kurz einschalten, alles zerkleinern. Eventuell mit ein wenig Agavensirup oder Ahornsirup nachsüßen, oder damit servieren.
In einer Schale mit  frischen Früchten anrichten, Mandelmilch drüber gießen und genießen. :-)

vegan nut cheese

Veganer Sonnenblumenkerne-Käse

1 Tasse Sonnenblumenkerne
1 Tasse Wasser
3 Tl Ferment-Pulver
1 EL Zitronensaft
1 TL Meersalz
Frische Kräuter
Paprikapulver für Kimchi

Die Sonnenblumenkerne über Nacht in reichlich Wasser einweichen, das Einweichwasser entsorgen. 1 Tasse frisches, gefiltertes Wasser mit dem Fermentpulver vermischen und zusammen mit den Sonneblumenkernen, Salz und 1 EL Zitronensaft im Mixbecher sehr fein pürieren. Die Mischung in ein sauberes Stück Stoff geben, dieses in ein Sieb hängen und zudrehen. Mit einem Gewicht beschweren(es reicht ein Teller), und abtropfen/reifen lassen, an einem nicht zu warmen/zu kalten Ort.  Ich ließ meinen Käse einfach in der Küche stehen. Wie fest der Käse wird hängt davon ab, wie stark das Wasser entfernt wird bzw. wie viel Druck auf die Käsemasse ausgeübt wird. Ich habe meinen Käse 2 Tage lang reifen lassen, dann schmeckte er sehr gut. Wenn er fertig ist, in die Gewünschte form bringen, den Stoff entfernen und für 2-3 Stunden in de Kühlschrank stellen, so wird der Käse fester. Jetzt kann man den Käse noch, je nach Geschmack  in frischen Kräutern, Paprika, Pfeffer usw. wälzen.
Um den köstliche Käse ist meine selbst gekeimte Kresse zusehen, den Käse habe ich noch im Paprika Pulver für Kimchi gewälzt, dieses schmeckt sehr gut und ist wahnsinnig aromatisch(mehr darüber muss ich noch auf meinen Zutatenseiten ergänzen).

Was mir sehr wichtig wäre, und ich hoffe, dass sich einige das ansehen, das sind die kurzen Videos zu Nachhaltigkeit auf Arte, zur Zeit läuft dort eine ganze Reihe. Es sind 5 kurze Statements von besonderen Menschen, echten Spezialisten(nein, nicht diese Art von “Experten”, die uns sonst klar machen wollen, die Erde sei eine Scheibe und alles andere “alternativlos”, ich hasse dieses Wort), bitte schaut euch das an, das wäre wirklich wichtig(besonders Vanada Shiva hat mich schwer beeindruckt).

Was Tun? Schwerpunkt Nachhaltigkeit

Zu Wort kommen anerkannte, unabhängige, klarsichtige Spezialisten:
Ernst Ulrich von Weizsäcker: DEN WOHLSTAND VOM VERBRAUCH ENTKOPPELN
Jakob von Uexküll:VERANTWORTUNG ÜBERNEHMEN
Vandana Shiva: WIDERSTAND LEISTEN
Dennis L. Meadows: WIEDER RUNTER KOMMEN
Klaus Wiegandt: SICH BILDEN

Related posts:

14 Comments:

  1. Die Idee mit dem Brottrunkpulver ist ja toll! Muss ich unbedingt probieren.

    Mihl

    avatar 2011.04.10
    18:18

  2. Mihl,
    mein Cashew Käse ist gerade fertig, GÖTTLICH.
    Wenn Du das Brottrunkpulver versuchen magst, lieber mit Cashews, der Sonnenblumenkäse war zwar auch sehr gut, Cashews sind aber noch besser(oder Macadamia, sind aber nicht so fein, dafür noch sahniger).
    Ach ja, und Brottrunk+Wasser mit Cashwes pürieren(ohne es zu fermentieren) ergibt super leckere Saure Sahne(sauercream) . :-)

    Als nächtes möchte ich noch versuchen, Joghurt zu machen, ich mag die Soja-Versionen nämlich nicht so sehr.

    Amatō

    avatar 2011.04.10
    19:17

  3. Na das sind ja mal wieder ganz tolle Infos die ich erstmal verdauen muß :)
    Rejuvelac hab ich wohl schon gegessen da es im Essener Brot vorkommt aber aktiv gekannt habe ich das nicht. Sehr interessant… obwohl ich von veganem Käse nicht so sehr angetan bin lockt dein Sonnenblumenkäse bzw Cashewkäse mit Brottrunk/Rejuvelak doch ziemlich. Und die ‘saure Sahne’ erst …yumyum
    Danke für deine wahnsinnig interessanten Blogbeiträge, ich lerne immer was Neues bei dir :)

    Torwen

    avatar 2011.04.11
    01:53

  4. Torwen,
    Essener Brot! Hast Du das schon gehabt, ja?? Ich noch nie! Bin ganz scharf drauf. :-)
    Rejuvelac wird aus dem gekeimten Weizen gemacht, das legt man für 2 Tage ins Wasser ein, fertig. Die Flüssigkeit ist voll mit Probiotiks, und wird auch getrunken(z.B. auch als Darmsanierung, wenn man z.B. viele Antibiotika nehmen musste oder auch einfach so, ist sehr gesund).
    Noch bessere saure Sahne: Rejuvelac mit Cashews mixen, auch ohne fermentieren. Super lecker, Rejuvelac ist voll mit Milchsäurebakterien, die geben der “Sahne” die richtige Note. Das würde auch einem Carnivoren schmecken, denn, es wurde gestern an meinen getestet(ist zwar ein ehemaliger, aber, er will immer wieder Frischkäse haben, hat aber eine Lactoseunverträglichkeit).
    Und was die veganen Käse Sorten anbetrifft, die man so kaufen kann-ich finde diese widerlich(schmecken wie Autoreifen), und bin richtig abgeneigt ;-) , deswegen diese Versuche.

    Amatō

    avatar 2011.04.11
    07:36

  5. Wow, wie viele (und vor allem welche!!) Bücher wälzt du denn, um all diese tollen Informationen zusammenzubekommen?
    Bislang habe ich mich noch nicht getraut, etwas selbst zu fermentieren, aus Angst vor dem Geruch (- Sauerkraut-Erinnerungen aus meiner Kindheit… :D ). Wirds denn sehr müffeln, wenn ich sowas wie Cashew-Käse selbst ansetze? Meine Wohnung ist winzig und ohne Balkon und Garten – da bleiben Gerüche gerne ewig hängen.
    Weizenkeimlinge habe ich übrigens auch neulich gekauft! Nur hab ich mich bisher nicht getraut, mein Keimglas so voll zu machen wie man das bei dir auf dem Bild sieht. Aber es scheint ja wunderbar zu funktionieren!
    Danke auch für die Doku-Tipps, ich hab die gleich mal bei mir auf dem Blog weitergereicht!

    green-cat

    avatar 2011.04.12
    11:26

  6. Katze,
    nein, nein, es “müffelt” gar nicht, überhaupt nicht. Nicht mal wenn Du Dein Näschen in den Käse steckts, keine Angst(meine Küche ist auch winzig). Ich probiere gerne Sachen aus, und da gibt es auch ein Fermentieren-Buch, fällt mir gerade ein…Hmmm… DAS habe ich noch nicht.
    Das mit dem Fermentieren habe ich auf diversen Websiten gesehen, scheint wohl sehr beliebt zu sein unter Veganern, nicht nur in der Rohkostszene. Ich habe auch einen Hang zu “ein wenig” abgedrehten Sachen ;-) (wie das Sonnen-Brot, bin nämlich überhaupt nicht die “liebe, japanisch angehauchte Hausfrau” ;-) , was manche vielleicht denken, kleiner Tipp: ich und Isa/PPK könnten uns den Kleider- und Schuhschrank teilen, und noch einiges mehr. :-P )

    Pack ja nicht das Glas zu voll, ich habe die Keime fast nicht mehr da rausbekommen! Die “sprengen” sonst das Glas. Und kaufen brauchst Du die echt nicht, das ist super einfach,sie zu ziehen.Sie sollen gar nicht so viel Licht haben, sonst werden sie zu grün/ leicht bitter.
    Die Doku ist sehr informativ, vor allem Vandana Shiva ist toll, oder?? Monsanto ist das Letzte…

    Amatō

    avatar 2011.04.12
    14:48

  7. Mensch Amato, du warst aber wieder fleissig!Du machst mir immer so viel Lust, das alles auszuprobieren! Meinen alten Sprossengarten (im Prinzip ein Sprossenglas nur größer und mit mehreren Stockwerken) habe ich schon wieder rausgekramt und mit Weizen bestückt :-)
    Den Käse haben ich auch schon ausprobiert, Fermentpulver gabs tatsächlich in meinem Bioladen,fragte mich immer, wozu man das braucht…Der Käse steht jetzt jedenfalls seit 2 Tagen und ist relativ weich. Bei dir auch? Ich hatte Angst, wenn ich noch mehr Flüssigkeit rauspresse, bleibt gar nix mehr übrig, das war sehr dünnflüsig, ist das normal, oder sollte ich nächstes Mal weniger Wasser nehmen/weniger stark pürieren?

    Lenore

    avatar 2011.04.17
    11:53

  8. Lenore,
    ja, der ist ziemlich weich, nach dem Fermentieren bitte in den Kühlschrank legen, dann wird er fester. Woraus hast Du den Käse gemacht, Cashews oder Sonnenblumen? Der Cashew Käse ist nämlich unglaublich gut geworden, besser als Sonnenblumen, ich habe ihn aber mitRejuvelac gemacht, das Rezept stelle ich bald vor.
    Das Wasser wird weiter abtropfen, press den Käse mit wenig Gewicht die ganze Zeit. Ich denke aber, weniger Wasser wäre besser, bin selber noch am experimentieren.

    Amatō

    avatar 2011.04.19
    07:54

  9. Ich habe meinen Käse mit Cashews gemacht und mittlerweile in den Kühlschrank verfrachtet – er ist unglaublich lecker! Was schätzt Du, wie lange man den aufheben kann?

    Lenore

    avatar 2011.04.19
    16:31

  10. Lenore,
    bei uns war er nach 4-5 Tagen noch sehr gut, wir haben ihn nämlich ein wenig im Kühlschrank vergessen, nach der “Wiederentdeckung” wurde der Nusskäse sofort vernichtet. :-D

    Amatō

    avatar 2011.04.20
    18:48

  11. Ich habe mich an den Sonnenblumenkernkäse mit dem Enzym-Ferment-Pulver gewagt. Als ich sah, wie mein Tuch anfing, sich grünlich zu verfärben, wurde ich schon skeptisch. Nach 45 Stunden ruhen lassen in meiner Küche packte ich ihn dann aus. Außen herum hatte er ebenso eine grünliche Färbung. Er roch für meine Nase unangenehm säuerlich. Tapfer schabte ich die grüne Schicht ab und probierte. Brrr. Ich habe ihn weggeschmissen.
    Ist der Käse schlecht geworden oder einfach nur nicht meine Geschmackswelt?
    Annm. Ich habe früher (also als ich noch Käse aß) weder Harzer Käse, Blauschimmelkäse noch stark riechenden Käse gemocht.

    Mari

    avatar 2011.04.25
    07:03

  12. Mari,
    also eine grüne Schicht hatte ich nicht auf dem Käse(auf dem Tuch schon) das soll normal sein. Der Geschmack ist schon recht starkt, das stimmt. Der Cashew-Käse ist viel milder, aber, das Säuerliche ist eben normal, das ist die natürliche Fermentation, wie bei normalen Frischkäse aus Milch.
    Der Käse hält sich so 4-5 Tage im Kühlschrank(so lange hat er bei uns “überlebt”). Versuche vielleicht diesen ganz milden, der nur mit Zitronensaft angesetzt wird(das hast Du aber schon, denke ich). Das Würzen nicht vergessen! :-)

    Amatō

    avatar 2011.04.26
    10:56

  13. Sag mal, in welchem “normalen” Supermarkt hast du denn dieses Ferment-Pulver bekommen? Ich hab das gesucht bei Edeka, es aber nicht gefunden. Im Bioladen auch nicht… Oder ich hab nur an der falschen Stelle geschaut??

    Liebe Grüüüße!

    Green-Cat

    avatar 2011.10.05
    23:43

  14. Ich habe das Ferment Pulver beim Kaufland bekommen(in der Bio-Ecke, den Brottrunk gibt es aber bei Getränken wie Gemüsesaft usw.), Du kannst aber auch Brot-Trunk nehmen(und den rest trinken), das geht sehr gut. Natürlich ist das Pulver toll, man kann es ja immer wieder verwenden. :-)

    Amatō

    avatar 2011.10.07
    08:31

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr