Matcha Financiers


Matcha Financiers

Financiers sind kleine Kuchen, die in speziellen, rechteckigen Formen gebacken und zum Tee gereicht werden. Außen knusprig, innen saftig, mit wunderbarem Aroma von “beurre noisette” (übersetzt “Haselnussbutter”) sind sie köstlich, und gehören (meiner Meinung nach) zu den besten japanischen nicht-traditionellen Kuchen(neben dem Käsekuchen und noch 3-4 anderen). Finanziers sind in Japan sehr beliebt, kommen aber eigentlich aus Frankreich, das französische Original wird natürlich ohne grünen Tee zubereitet und in den typischen, rechteckigen Backformen gebacken.Diese Backformen gibt es nur für Financiers, denn die Form der Kuchen und das goldene Aussehen soll an Goldbarren erinnern, daher auch der Name „Financiers“. Eine andere Theorie wieder besagt, Financiers waren in einem Banken- und Geschäftsviertel(französisch “financial district”) rund um Paris besonders beliebt, und davon wurde der Name abgeleitet. Normalerweise bin ich kein Fan von Irgendetwas, was nur annähernd mit Banken, Finanzwesen oder “den Märkten” (agrrr) zu tun hat ;-) (ganz im Gegenteil, ich werde da sogar sehr ungemütlich… ;-) ).  Das hier ist die einzige “Ausnahme” , Finanziers (leider sind sie nicht vegan) haben ja mit Banken und Finanzen nicht wirklich etwas zu tun, außerdem sind sie sehr einfach und schnell herzustellen. Die geheimnisvolle beurre noisette ist nämlich nichts anderes als geklärte und gebräunte Butter, andere Zutaten sind Mehl, Mandelpulver(gemahlene Mandeln) und Eiweiß(kein Eigelb), bei der Matcha Version noch ein wenig grünen Tee, sonst ein wenig Vanille.

Das Backen gelingt auch in anderen Förmchen(z.B. in kleinen Muffin Formen) und auch nicht sehr genaues Abwiegen der Zutaten wird „verziehen“, Financiers gelingen irgenwie immer. Das einzige, worauf man achten sollte, ist(gilt aber für alle Kuchen) sie nicht zu überbacken, aber auch hier führen paar Minuten länger nicht zu Katastrophe. Finanziers gehören seit langer Zeit zu meinem “Standart-Repertoire” wenn es darum geht, Kuchen irgendwo mitzubringen, sie haben mich noch nie „im Stich gelassen“. :-)
In Japan gibt es sehr viele verschiedne Financiers Versionen, besonders die mit Matcha sieht man oft. Andere sehr köstliche Geschmacksvarianten sind Schokolade oder, mein anderer Favorit: Kuri(Kastanien) Financiers.

Matcha Financiers

90g beurre noisette(dafür braucht man ca. 110g normale Butter)
40g Hakuriki-ko, weiches Weizenmehl(oder 30g 405 Weizenmehl+10g Weizenstärke)
50g geriebene Mandeln
80g hellen Rohrzucker(Typ Syramena)
2 El Honig
3 große Eiweiß(Bio-Eier)
1 EL Matcha zum Kochen
1 Prise Salz

Ergibt ca. 12 Stück

Zuerst beurre noisette, gebräunte Butter herstellen: die Butter in einem Topf erhitzen, bis sie eine hellbraune Farbe hat, gut duftet und die Milchbestandteile zum Boden gesunken sind. Dann ein wenig abkühlen lassen. Bevor man die Butter weiterverwendet, muss sie durch ein mit einer Stück Stoff ausgelegtes Sieb gefiltert werden, wegen des dunklen Bodensatzes, der sich gebildet hat. Das geht sehr gut mit Hilfe von einem Stück Mullbinde(gibt es in der Apotheke).

Für die Financiers das Mehl sieben, mit Matcha und Salz vermischen, die geriebenen Mandeln untermischen.
In einer Schüssel das  Eiweiß leicht verrühren, Honig untermischen, dann den Zucker zufügen. Darauf achten, dass es nicht zu schaumig wird.  Mit der Mehl-Mandelmischung vermischen, am Ende die leicht abgekühlte gebräunte Butter untermischen(die Butter vorher durch ein Stück Stoff gießen!). Alles leicht miteinander vermischen, und in gefettete Financier Förmchen(oder auch Muffinförmchen) gießen.

Im vorgeizten Backofen auf mittlere Schiene bei 200°C 10 Minuten backen, eventuell eine Probe mit dem Zahnstocher durchführen, diese sollte sauber rauskommen, dann sind die Matcha Financiers fertig. Die Backzeit kann sich bei tieferen Förmchen um 2-3 Minuten verlängern. Abkühlen lassen und aus den Förmchen nehmen. Luftdicht verpackt halten diese Kuchen fast eine Woche(dann lieber im Kühlschrank aufbewahren).

Serviert werden Matcha Finanziers mit einer Schale japanischen grünen Tee,  sehr lecker sind sie auch mit einwenig Schlagsahne oder paar Früchten.

Bitte gute Bio-Eier und Butter aus der Gegend verwenden, was ich gerne für dieses Rezept nehme, ist eingefrorenes Eiweiß, welches mal übrig geblieben ist. Wenn man nur ganze Eier hat, bitte das Eigelb aufheben! Es lässt sich mit 1 EL Öl einfreien und kann wieder aufgetaut und verwendet werden.
Ich hoffe, dass es mit eines Tages gelingen wird, eine vegane Version von diesem Kuchen zu entwickeln, das bräunen der Alsan “Butter” funktioniert leider nicht, das habe ich schon versucht. Vielleicht wäre eine echte Haselnussbutter eine Alternative, gebräunte Butter hat aber ein sehr einzigartiges Aroma, und der Name “Haselnussbutter”  bezieht sich auf die Farbe, nicht den Geschmack. Vielleicht hat jemand von Euch eine Idee? :-)

Wie man sehen kann, sollte es eigentlich mein Oster-Rezept werden…Mittlerweile geht es aber wieder, ich habe auch das Hanami Dango Rezept nicht vergessen!(es bereitet nur große Probleme).

Die beste Zeit, um jedes Problem zu lösen ist, bevor ein sichtbares Zeichen erscheint. Kaufen Medikamente online kann eine kostengünstige Methode, um Budget auf Rezepte zu sparen. Kamagra ist eine der besten Behandlungsmöglichkeiten aller Zeiten. Was ist mit http://kamagra-de.biz/kamagra-in-deutschland.html und sexuellen Gesundheitsproblemen? Wahrscheinlich hat jeder Mann davon gehört kamagra Deutschland. Eine medizinische Forschung über kamagra in Deutschland fand, dass die häufigste sexuelle Störung der Männer ED ist. Die Anzeichen von sexuellen Störungen bei Männern sind das Versagen, eine für die sexuelle Funktionsweise ausreichende Erektion zu erhalten. Ist es ernst Mal schauen. Es gibt Nebenwirkungen mit jeder Art von Heilmittel möglich. Denken Sie daran, dass die Bestellung erektiler Dysfunktion Medikamente ohne Rezept kann unsicher sein.

Related posts:

15 Comments:

  1. hmmmmm… ich war schon drauf und dran, den bei Maikotea doch noch zu bestellen…

    was das bräunen der Alsanbutter angeht hab ich leider keine Idee. farbe kann man mit nem Tropfen zuckerkuleur faken, aber eben nicht den Geschmack.
    Dazu müsstest du schon ein aroma-öl….. bin ich doof! es gibt doch diese Fläschchen mit vanille, bittermandel und co. da gibt es auch butteraroma. nur, ob das gebräunter entspricht oder “roher” kann ich Dir nicht sagen. müsstest Du austesten.

    wenn ich was besseres finde setz ich dir nen link

    kikuyu

    avatar 2011.04.26
    14:28

  2. Ja! Mein Lieblingsgebäck. Danke Amatô! Das wird doch gleich mal ausprobiert!
    Heute habe ich gerade die Zutaten fürs Tomatenbrot besorgt. Oh je, du hälst mich ganz schön auf Trab. ^_-
    P.S. Geht es dir gesundheitlich wieder besser?
    Auf jeden Fall alles Gute für dich.

    Mari

    avatar 2011.04.26
    19:42

  3. Also diese Fläschchen sind kein Ersatz – zum einen ist die Geschmacksrichtung “echte” Butter, zum anderen sind sie pure Chemie (und schmecken auch so), naja, wer’s mag – ich nehm lieber eine Vanillestange, auch wenn es mehr Arbeit macht.
    Hast du mal versucht die Mandeln durch geriebene Haselnüsse zu ersetzen? Das könnte den gewünschten Geschmack geben ohne dass du die Alsan erhitzen musst.

    Haruko

    avatar 2011.04.26
    22:45

  4. Ja, das zu veganisieren wird nicht einfach. Was die Butter zum Bräunen bringt sind ja die Proteine die in pflanzlicher Margarine natürlich fehlen und daher nicht rösten können. Von Soyatoo gibt es eine Tofubutter, die könnte vieleicht funktionieren.
    http://www.soyatoo.de/unsere-produkte/tofubutter/
    Vielleicht könnte man auch etwas proteinhaltiges zugeben zur Alsan (ein bisschen Kichererbsenmehl?Sojamehl?) und dann sind ja noch die Eiklar zu ersetzen. Kein leichtes Unterfangen! Dabei sehen sie wirklich außerordentlich lecker aus :)

    Torwen

    avatar 2011.04.26
    23:03

  5. Torwen, da das Eiklar hier nur als Bindemittel dient und nicht als Eischnee zum Auflockern, denke ich, dass man es ohne große Probleme durch ein anderes Bindemittel ersetzen kann – vielleicht durch Konjaku-Mehl.

    Haruko

    avatar 2011.04.26
    23:46

  6. Kikuyu,
    die Idee mit dem Butteraroma hatte ich auch schon, nur dafür bräuchte man ein sehr spezielles, aus dem Bereich der Molekular Küche. Da schließe ich mich auch Haruko an- pure Chemie. Ich habe mir auch vor einiger Zeit ein Erdbeeraroma von Ferran Adria(eben Molekular-Küche) besorgt, was soll ich sagen: es war teurer und eine Riesenenttäuschung, sehr künstlich.
    Meine Idee wäre, eine Nuss-butter aus gerösteten Nüssen herzustellen+ ein wenig Kakaobutter/Alsan. Mal sehen.
    Bei Maikotea brauchst Du die echt nicht zu bestellen, sie schmecken selbstgemacht noch besser(ich hatte die von Maikotea schon mal).

    Haruko,
    Eiklar wird in veganen Rezepten meistens mit gemahlenen Leinsamen ersetzt(die sind schleimig), das klappt ganz gut(sonst gibt es noch das Ei-Ersatz Pulver).

    Torwen,
    die Finanziers sind soooo lecker… Möchte ich unbedint veganisieren. Danke für den Tipp, schau mal hier, das ist sehr interessant: mehrere Rezepte für Vegane Butter von Vegan Baking.net.

    Mari,
    gern geschehen :-) , ja ich bin wieder fitter, vielen Dank. Oh, jetzt muss ich mich aber noch reinhängen, für diesen Monat viel zu wenig veröffentlicht…. :-)

    Amatō

    avatar 2011.04.27
    09:22

  7. naja, es gäbe da noch smanta mit butteraroma, sowie rapsöl. nur wird das einen zu niedrigen Schmelzpunkt haben (wegen der Konsistenz). Kakaobutter ist schwierig. wenn die zu heiß wird dauert es ewig, bis die fest wird. wir mussten daraus immer notdienst-zäpfchen pressen, und die wurden schon durch den pressdruck so weich, dass man sie kaum händeln kann. ich würde das in kleiner menge testen, wäre sonst ärgerlich…

    kikuyu

    avatar 2011.04.29
    06:15

  8. Kikuyu,
    das mit der kakobutter, ich koche zur Zeit sehr viel damit, fantastisches Zeug. Ich habe rohe Kakao Butter, diese darf man sowieso nicht zu heiß machen(nicht über 40°C, da ist sie flüssig). Sie wird dann schnell wieder fest, im Kühlschrank aber.
    Was ist “smanta”???

    Amatō

    avatar 2011.04.30
    21:06

  9. Mmm, sie sehen so lecker aus. Man kann mit mehr Blumen dekorieren, so sehen sie genau wie eine Wiese aus :)

    Rosa Meyer

    avatar 2011.05.30
    08:29

  10. Hallo Amatô,
    ich habe zum Wochenende Financiers gebacken (allerdings nach einem anderen, aber ähnlichen Rezept) und mir erlaubt, auch dein Rezept zu verlinken (du erklärst so schön) und die Idee, Mullbinde zu benutzen, zu kopieren. Das klappt nämlich sehr gut.
    Macht deine Veganisierung schon Fortschritte?
    Liebe Grüße, Mari

    Mari

    avatar 2011.12.06
    22:09

  11. Hallo Mari, vielen Dank für die Verlinkung! :-)
    Die Veganisierung , na ja ;-) … So ganz ehrlich habe ich da allgemein ziemliche Probleme mit veganem Backen(nichts gelingt), immer noch. Meine 3 vegane Mushi-pan Versuche waren eine einzige Katastrophe… Ich sollte vielleicht erstmal mehr vegane Rezepte nachbacken und mich vor allem dazu zwingen, am Rezept zu bleiben.

    PS. Gib doch Deine Blog Adresse bei Kommentieren an, so können auch andere Dich +Rezept finden. :-)
    Ich glaube, bei Blogger fuktioniert das mit dem Trackback nicht so gut(irgendjemand hat das hier schon mal versucht, und es ging nicht), weißt Du was ich meine? Wenn Du z.B. in Deinem Artikel ein Rezept von mir verlinkst, bekomme ich (normalerweise) automatisch eine Benachrichtigung , und der Link zu Deinem Blogeintrag erscheint bei mir in den Kommentaren(bzw. drüber) . :-) Leider klappt das bei Blogger nicht, warum auch immer(ich habe z.B. erst durch Fryda erfahren, dass Du einen Blog hast), bei WordPress fuktioniert das sehr gut. Schade, denn es ist schön bequem. Aber vielleicht kann man das einstellen? Bei mir ist das eine Einstellung unter dem Artikel “Trackbacks senden an” und dann gibt man die Webadresse ein.

    Amatō

    avatar 2011.12.07
    13:20

  12. Ah, da ist eine Spalte für Website, die hatte ich damals noch nicht ausgefüllt (mein Blog ist ja noch jung).
    Mal sehen, ob es klappt.
    P.S.: Nachdem ich nun das Buch “Tiere essen” von Jonathan Safran Foer durch habe, bin ich nun dabei, das “Food Revolution” von John Robbins zu lesen. Das ist ja noch heftiger! Die Lust auf eine USA-Reise ist mir gründlich vergangen.
    Und ich muss zugeben, es fällt mir sehr, sehr schwer, auf Eier, Sahne und Butter zu verzichten.
    Wie du an den Financiers siehst, backe ich noch damit. Ach ja.

    Mari

    avatar 2011.12.07
    16:37

  13. Mari, mir fällt der Verzicht auf Eier und Sahne auch sehr schwer, ganz ehrlich(ich liebe flüssige Schlagsahne und bin immer noch auf der Suche nach einem Ersatz). Butter habe ich ganz gut mit Alsan ersetzen können, bei Eiern, nun ja – ich verwende immer noch welche zum Backen, da ich hier gleich um die Ecke einen sehr guten Öko Hof habe(ist so ein Vorzeige-Projekt) geht es, ich weiß aber, dass das nicht optimal ist…(was passiert mit den männlichen Küken- ich vermute, dass es dort nicht viel anders ist…)

    Ich finde es aber wirklich gut, dass Du Dir Gedanken machst, und diese Bücher liest, sehr viele Menschen interessiert es überhaupt nicht. Auch wenn man nicht sofort zum 100% Veganer wird ;-) , Du analysierst aber Deine Ernährungsgewohnheiten und damit verbundene Kaufentscheidungen. Wenn mehr Menschen das so machen würden, würde sich schon einges ändern, da bin ich sicher. :-) So eine Umstellung dauert auch seine Zeit, man probiert vieles aus.
    Ich finde, das wichtigste ist, zu wissen voher die Lebensmittel kommen und zu versuchen mit den Kaufentscheidungen wenig Leid zu verursachen. Google vielleicht mal zu Thema Alsan/Palmöl- ist auch so eine Sache. Butter aus einem Bio Hof in Deiner Nähe wäre wahrscheilich besser…(so “unlogisch” wie das jetzt im ersten Moment klingt, das hängt mit dem Palmöl zusammen).
    Ich habe “Tiere Essen” noch nicht lesen können- ich kann es nicht, bin dann total fertig und kann die schlimmen Dinge nicht abschütten(habe mal paar Auszüge gelesen, es verfolgt mich dann tagelang :-( ).

    Amatō

    avatar 2011.12.09
    19:19

  14. weiss jemand wie diese “stäbchen” heissen mit den man den kuchen isst? :)

    dylania

    avatar 2012.12.14
    01:46

  15. Die werden Kuromoji genannt, diese Essstäbchen gib es in verschiedene Varianten, sie werden vorallem für Wagashi verwendet, für den Kuchen braucht man sie nicht unbedingt. Natürlich ist sehr elegenat, so den Kuchen zu servieren und verspeisen. :)

    Alexandra

    avatar 2012.12.14
    09:27

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr