Vegan Bento: gebratene Tofubällchen und Edamame Reis

bento,tofu,vegan, japanese,japan, rezepte

Vegan Bento: Tofu-Bällchen mit Sonnenblumenkernen und Edamame Reis

Ich kann mich nicht so ganz entscheiden, ob das mehr Tofu-Bällchen oder Tofu-Burger sind, auf jeden Fall schmecken sie sehr gut. Ob warm oder kalt, in einem Hamburger-Brötchen oder auch als ein warmes Mittagessen mit Reis oder Kartoffeln(oder kalt in Scheibchen geschnitten als veganer Brotbelag). Zu Reis oder Kartoffel gibt es noch eine extrem köstliche vegane braune Sauce, diese ist aber weniger für ein Bento geeignet(und ein Bild habe ich leider auch nicht, die Sauce war so gut, dass wir sie sofort aufgefuttert haben ;-) ). Die Tofu Bällchen sind eine Mischung aus festen Nigari Tofu mit einem Anteil von Räuchertofu, Sonnenblumenkernen und paar frischen Pilzen. Die Pilze und das Raucharoma von Tofu machen die Tofu-Burger sehr schmackhaft und  „fleischig“(auch getrocknete Pilze wären geeignet, diese bitte gut einweichen, ausdrücken und klein schneiden). Kater meinte, sie schmecken auch viel besser, als Fleischbällchen von „früher“(die mit echten Fleisch). Am Ende habe ich die Tofu Burger noch kurz in eine einfache Teriyaki Sauce getaucht, eigentlich wollte ich, dass sich eine Art Glanzglasur bildet, aber die Sauce ist eingezogen.

Die Konsistenz der Bällchen ist ziemlich weich, solange sie warm sind, nach dem abkühlen werden sie ein wenig fester und lassen sich in dünne Scheibchen schneiden, als Brotbelag mit ein wenig Senf schmecken sie fantastisch. Die Tofu Burger habe ich mit dem Eiersatz Pulver gemacht, Alternativen wäre hier 2-3 El Stärke, Vollkorn-Weizengrieß funktioniert auch sehr gut als Bindemittel. Vegetarier können die Bällchen auch mit einem Bio-Ei binden, dann sind sie aber noch ein wenig weicher. Bitte nicht vor der langen Zutatenliste erschrecken, es muss eigentlich alles nur zusammengemischt werden :-) .  Am einfachsten ist es, alle Zutaten in der Küchenmaschine zu verarbeiten, dann entfällt auch das Schneiden der Zwiebel.

Die anderen Bestandteile des Bento sind: gedämpftes Gemüse(1 Stück Broccoli, halbe Zucchini in Scheiben, halber gelber Paprika und halbe Karotte, alles Biogemüse), ein wenig Takuan Tsukemono und Edamame Gohan(gekochter japanischer Reis, leicht gewürzt mit Mirin und Kombu, vermischt mit Gomashio, schwarzem Sesamsalz und Edamame, jungen, grünen Sojabohnen). Anstelle der Edamame kann man grüne Erbsen verwenden, bitte gefrorene Erbsen nehmen, kein Dosenkram(der Artikel für die Zubereitung von japanischem Reis ist bald fertig).  Das Gemüse wurde 5 Minuten lang gedämpft(so wird es “süßer” und bekömmlicher) und sofort mit kaltem Wasser abgeschreckt, dann lässt man es abtropfen. Ich habe das Gemüse pur geknabbert, da der Reis und die Tofu Burger genug Würze hatten, wem das zu wenig ist, ein wenig Sesamsalz wäre hier passend.

vegan, japanese

Tofu Burger mit Sonnenblumenkernen und Pilzen

1 Stück(200g) festes Nigari Tofu
100g Räuchertofu
0,5 Tasse Sonnenblumenkerne
3 große braune Champignons
1 große Zwiebel
1 große Knoblauchzehe
4-5 El dunkle Sojasauce
0,5 TL Sukanat Zucker
2 El Hefeflocken
1 “Ei” aus Eiersatz-Pulver
2-3 Prisen Shichimi Togarashi(oder Chilipulver)
1 Tl Paprikapulver
1 Tl Reisessig
1 Tl Kombu Pulver oder Kombu Dashi Pulver
2 El Tahini oder Erdnussbutter
4 El Paniermehl(Semmelbrösel)
ev. 3-4 El Vollkorn-Weizengrieß, um die Burger fester zu machen

Paniermehl zum wenden(auch Panko wäre gut)
1 Zwiebel und Alsan “Butter” zum anbraten

Zuerst das Tofu gut pressen(die Gewichtangaben, also die 200g beziehen sich auf das ungepresste Tofu): in Papiertücher wickeln und mit einem Gewicht beschweren, für 1 Stunde stehen lassen. Man kann auch versuchen,  die überschüssige Feuchtigkeit mit den Händen gut auszudrücken(dann entfällt die 1 Stunde), Tofu wird eh noch zerkleinert. Mein Räuchertofu muss nicht gepresst werden, es ist sehr fest, sonst auch hier überschüssige Feuchtigkeit entfernen.
In einer Küchenmaschine das Tofu geben, Räuchertofu zufügen und kurz zerkleinern(Alternative wäre, alles mit einer Gabel zu zerdrücken). Die Zwiebel fein schneiden, den Knoblauch reiben, Pilze in kleine Stückchen schneiden und untermischen, alles gut miteinander vermischen(oder alle Zutaten in die Küchenmaschine mit einem S-Messer geben).

tofuburger vegan

Alle Gewürze zufügen: Sojasauce, Sukanat Zucker, Hefeflocken, Reisessig(stabilisiert den Geschmack), Kombu Pulver usw. kurz verarbeiten, den Eiersatz zubereiten und untermischen und auch die Sonnenblumenkerne(wenn man keine Küchenmaschine hat, die Kerne sollten schon ein wenig zerkleinert werden, dafür diese in eine Plastiktüte geben und mit einem Nudelholz zerkleinern). Am Ende noch das Tahini untermischen und mit Sojasauce und Shichimi abschmecken.
Die Tofumasse mit dem Paniermehl binden(eventuell mit zusätzlichen Vollkornweizengrieß). Die Masse sollte sich ohne Probleme zu kleinen Bällchen formen lassen und darf nicht zu stark kleben. Kleine Bällchen formen, und in ein wenig Paniermehl wenden.

In einer Pfanne 3-4 El Alsan “Butter”  schmelzen(oder Planzenöl), 1 Zwiebel in Ringe schneiden und kurz anbraten(optional), die Tofu Bällchen zufügen und von beiden Seiten goldbraun und knusprig braten.
Teriyaki-Tare: aus jeweils 3 EL Sojasauce, Sake  und Mirin + 1 Tl Sukanat Zucker eine Teriyaki Sauce herstellen, paar Minuten lang dick einkochen und die Bällchen einzeln mit jeweils 2-3 EL übergießen. Die Sauce ist aber wirklich nicht notwendig, die Bällchen schmecken auch ohne sehr gut.
Mit klein geschnittenen grünen Zwiebeln oder Schnittlauch bestreuen und servieren(oder im Bento mitnehmen). Guten Appetit! :-)

vegan japanese bento

Die Bällchen sollte man am Vorabend zubereiten, sie lassen sich sehr gut ungebraten im Kühlschrank lagern(werden auch fester) oder auch einfrieren. Am Morgen dann anbraten, den Reis kochen und das Gemüse dämpfen, ich würde sagen, die Zubereitungszeit für dieses Bento beträgt um die 30 Minuten. Das Reisgericht liefert die nötigen Kalorien, das Gemüse Vitamine und Ballaststoffe und die Tofu Burger das nötige Protein. Dazu gab es noch eine frische Kiwi und eine kleinen Apfel(nicht auf dem Bild), somit ist es eine ausgewogene und gesunde Mahlzeit(die Bento Box ist die gleiche wie bei Soboro-Bento).

Nachtrag: Kombu Dashi Ersatz

Für die Personen, die kein Kombu haben: getrocknete, gemischte Pilze/Waldpilze(gibt es im Supermarkt) sind auch voll mit Umami und werden den Geschmack sehr verbessern. Dazu ca. eine handvoll mehrere Stunden/über Nacht in wenig Wasser einweichen, dann ausdrücken, das Pilz-Wasser auffangen, und zusammen mit den Pilzen( klein geschnitten) mitverarbeiten. Mittlerweile habe ich fast immer ein abschließbares Gefäß mit Pilzen im Wasser im Kühlschrank stehen und nehme für fast alle Gerichte immer einige EL des Pilz-Wassers. Wenn man da noch ein Stück Kombu miteinweicht, schmeckt es sehr, sehr gut. Die Pilze können 2-3 Tage im Kühlschrank im Wasser bleiben. :-)

Related posts:

16 Comments:

  1. Wow! Dein Bento sieht klasse aus! Ich finde die Tofuburgen sehen sehr fein aus, nicht so grob wie normale Hackbällchen. Deine Fotos sehen übrigens immer zum niederknien gut aus! Vor allem die Farben und die Frische in deinen Fotos gefällt mir. Hast du die Blumen aus deinem Garten? Woher bekommst du eigentlich die Edamame? Die würde ich auch gerne mal probieren, aber es gibt leider keinen Asialaden in meiner Nähe der sie im Sortiment führt.

    Sarah

    avatar 2011.03.30
    16:02

  2. Sarah,
    vielen Dank! Die Edamame sind von Asia Brand, werden gefroren geliefert. Tauen zwar ein wenig auf, aber ich friere sie wieder ein(da sie in der Hülse sind). Edamame schmecken sehr lecker, fast wie Nüsse, ganz anders als grüne Erbsen. Solltest Du unbedingt mal versuchen!
    Die Blumen sind aus meinem Garten, langsam fängt alles wieder an zu wachsen. :-) (ich würde mir keine Schnittblumen kaufen, bekomme auch nur welche im Topf geschenkt, anstelle von Blumenstrauß, das wissen alle bei mir, dass ich da “komisch” bin ;-)

    Amatō

    avatar 2011.03.30
    18:51

  3. Hmm, jetzt habe ich mein 200 g Tôfu-Stück gepresst und jetzt sind es nur noch 130 g. Seufz. Wieder pressen. …
    Ach was, dann mach’ ich halt nur die Hälfte. :-)

    Mari

    avatar 2011.03.31
    03:37

  4. Cool, die muss ich mir auch unbedingt bestellen. Habe nur Angst, dass ich das Paket nicht entgegen nehmen kann, weil ich an der Arbeit bin Vormittags und es dann erst am nächsten Tag bei der Post abholen kann. Dann sind die doch schon aufgetaut. Oder wie machst du das?
    Ich mag Blumen im Topf auch sehr gerne, da hat man mehr von. Habe mir überlegt ein paar Stiefmütterchen für meine neue Küche zu holen, das sieht dann gleich viel “lebendiger” aus. Leider habe ich keinen grünen Daumen, obwohl ich Pflanzen in der Wohnung mag. :-)

    Sarah

    avatar 2011.03.31
    09:53

  5. Sarah,
    Du könntest Dir auch solche gelben Osterglocken(wie auf dem Bild) oder eben Stiefmütterchen auf dem Fensterbrett ziehen.Gerade Zwiebelblumen oder Stiefmütterchen sind pflegeleicht und gedeihen sehr gut. Sie ziehen wieder ein, wenn es wärmer wird, dann kannst Du dir andere Bumen pflanzen(Sommerblumen).Mache ich auch immer, alles im Blumenkasten.Nur viel Licht bruchen sie(also keine Nordwand) und das Gießen nicht vergessen. ;-) (aber nicht zu stark gießen!lieber weniger als zu viel ist richtig).

    Amatō

    avatar 2011.03.31
    10:47

  6. Mari,
    ahhh, die Angabe mit den 200g bezieht sich auf das ungepresste Tofu!
    Mein Fehler, entschuldige!(meine Bento Rezepte muss man aber wirklich nicht sehr genau befolgen, ich koche viel nach Gefühl). Solande die Konsistenz stimmt und die Würze gut ist, ist alles in Ordnung. :-)

    Amatō

    avatar 2011.03.31
    10:50

  7. Hmmmm.. lecker. Ich habe gerade deine tollen Tofu Burger nachgekocht und muss sagen, ich bin schwer begeistert. Endlich eine richtig leckere Fleischküchle Alternative! Danach suche ich schon seit 11 Jahren (seit ich eben Vegetarier bin)
    Danke für das tolle Rezept und deine tollen Ideen und Umsetzungen…
    Deine Bilder und Rezepte sind eine Wucht. Da kriege ich jedes Mal richtig Lust aufs nachkochen und vor allem: Hunger!

    Viele Grüße,
    Behyflora

    Behyflora

    avatar 2011.03.31
    14:26

  8. Hi amato, leider vertrage ich Sonnenblumenkerne nicht – hast du eine gute Alternative für mich?

    Haruko

    avatar 2011.03.31
    17:39

  9. Wow, ich erblasse vor Neid angesichts dieses tollen Bentos (und des Fotos davon!). Wieso könnt ihr denn alle so schöne Fotos schießen und ich nicht? :D
    Heute kam eine Lieferung der Food-Coop, darin enthalten: der vielleicht beste Räuchertofu aus dem Hause Viana, der schon so räucherig schmeckt, dass man ihn locker als Schinkenersatz essen kann, ohne was dran zu verändern, außerdem gabs neuen Nigari-Tofu, auch von Viana. Die restlichen Sachen, bis auf Kombu-Dashi habe ich hier, ich werde wohl dann einfach mal auf Gemüsebrühepulver zurückgreifen, bis ich Kombu-Dashi habe – sollte gehen, oder? Heute kam außerdem mein Küchenmaschinenmultimixeraufsatz und fürs Wochenende ist “Angrillen” geplant, da ist dein Rezept grad wie ein 6er im Lotto! :-)
    (Frage am Rande: eingefrorener und wieder aufgetauter Tofu: auch passend in dem Rezept?) Liebe Katzengrüße!

    green-cat

    avatar 2011.03.31
    18:11

  10. Behyflora,
    das freut mich sehr :-) , dass Dir die Burger geschmeckt haben, ich kenne das, besonders solche gekuften Veggie-Burger sind oft einfach nur gruselig. Dabei gibt es da soviele leckere Rezepte! Wir machen solche Vleisch_Bällchen sehr oft, in vielen verschiedenen Varianten, sie schmecken immer sehr gut(besonders auch meinen Freund, der vor kurzem noch ein richtiger Fleisch(fr)esser war, das freut mich dann immer).

    Haruko,
    Du kannst auch Erdnüsse oder Walnüsse(sehr lecker) nehmen, ich hoffe, Du hast keine Nussalergie? Momentan haben immer mehr Menschen irgenwelche Unverträglichkeien, das macht mit wirklich Sorgen. Sonst, es gibt noch geröstete Sojakerne(kennst Du die?wie Kinako), diese schmecken sehr gut, schön nussig. Aber, eigentlich jede Nussart ist geeignet, auch Mandeln, was Du zu Hand hast.

    Katze,
    wegen der Photos, eine gute Kamera ist wichtig, Du hattes doch sehr schöne Bilder der Matcha Cupcakes, was ist mit dieser Kamera? Deine Eltern können sie Dir doch bestimmt leihen?(oder sind sie auch Foodblogger? ;-) ) Sie verwenden diese bestimmt nicht so viel… Und, viiiel fotographieren, dann bekommt man ein Gefühl dafür. Ich schreib Dir noch ne Mail mit paar Tipps, würde hier zu lang werden.
    Das aufgetaute Tofu kann da auf jeden Fall rein, ist wahrscheinlich richtig gut!
    Und wegen Kombu Dashi, womit ich zur Zeit exerimentiere und es sehr gut klappt: getrocknete Pilze(ganz normale Waldpilze) in ein wenig Wasser einweichen und das Wasser und Pilze kleigeschnitten mitverarbeiten(ist voll mit Umami und ein sehr guter Kombu Dashi Ersatz!). Das wäre besser als Gemüsebrühe, aber davon kannst Du ruhig auch was nehmen(so 1 TL).

    Amatō

    avatar 2011.04.01
    10:22

  11. Hallo Amato,

    Ich habe gerade gelesen, dass du Katze eine kleine Mail mit einigen Tipps fürs Food-Fotografieren schicken willst. Meinst du du könntest diese Tipps auch an mich weiterleiten? Hin und wieder fotografiere ich auch Gerichte für meinen Blog und würde mich über tolle Anregungen freuen. Würde dir gerne auch über die Schulter gucken, wenn ich darf.

    Viele Grüße, Behyflora

    Behyflora

    avatar 2011.04.01
    17:13

  12. Behyflora,
    das mache ich gerne, bin nur gerade sehr im Garten beschäftigt, es wird aber wirklich nichts “weltbewegendes” sein, das übliche eben: gutes Licht, vernünftige Kamera… ;-)

    Amatō

    avatar 2011.04.05
    10:03

  13. Hallo Amato,
    ich möchte dir gerne den Golden Bento-Blog Award verleihen:-D
    Ich hoffe du freust dich darüber. Hier die Seite mit den Infos wie du den Preis annimmst.
    http://japansbento.blogspot.com/p/golden-blog-award.html
    Der Award dient dazu eine Liste der besten Blogs zusammen zu stellen und auf noch unbekannte Blogs aufmerksam zu machen (deiner ist zwar nicht unbekannt, aber vllt kennst du ja gute unbekannte Blogs^^)

    LG
    Krisi

    Krisi

    avatar 2011.04.06
    14:10

  14. Amatō,
    mal wieder ein sehr informativer Artikel – danke dafür!
    Das sieht sehr lecker aus, jetzt über Ostern habe ich etwas Zeit, das probiere ich dann direkt mal. :)
    Zu den Food-Fotos: die sind wirklich geil! Kannst du mir die Tipps auch per E-Mail schicken?
    Das wäre super nett, auf meinen Fotos kommt das Essen irgendwie nicht richtig zur Geltung.

    Sendo

    avatar 2011.04.23
    19:30

  15. Sendo,
    das mache ich gerne. Bei mir ist aber in den letzten 2 Wochen sehr viel liegen geblieben, bin momentan nicht so fit(irgendeine Frühjahrs-Grippe oder Algerie, keine Ahnung, bin mom. sehr schlapp…)

    Amatō

    avatar 2011.04.24
    09:38

  16. Amatō,
    das ist sehr nett! Und mach dir keinen Stress, ich hatte letzte Woche eine Erkältung und über Ostern hat meine Mutter eine Grippe bekommen. Na ja und ich habe seit ein paar Tagen auch oft Kopfschmerzen… bin also auch nicht wirklich fit!
    Wünsche dir gute Besserung!

    Wo ich gerade Edamame lese. Wie schmecken die eigentlich? Ich habe bis jetzt nur gutes darüber gehört, soll als Snack wirklich super sein. Muss ich unbedingt mal machen. :)

    Sendo

    avatar 2011.04.24
    21:41

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr