Living foods: Mandel- und Nussmilch + Cashewkäse

vegan cream cheese, frischkäse vegan

Herstellung von Mandelmilch und mit Miso fermentierter Cashewnuss-Frischkäse

Der Frühling steht schon von der Tür, ich weiß nicht, wie es bei Euch ist, ich fühle mich nach dem langen Winter immer irgendwie “ausgelaugt”. Mein Körper verlangt nach frischen Speisen, Gemüse und Obst, so frisch wie es nur geht, am besten roh. Rohkost – ja, ich kann mir die Gesichter schon vorstellen(Rohkost? Ach komm schon, …nee…) :-) ABER habt ihr euch die Photos angesehen? Das ALLES ist Rohkost(ja, auch der KUCHEN!!!) natürlich auch vegan, und es schmeckt, aber wie! :-)

Also, vegane Rohkost (raw foodism) und “living foods” ist der Bereich von Ernährung, der mich zurzeit sehr fasziniert. Ich weiß noch sehr wenig darüber, habe aber paar einfache Speisen ausprobiert und fand alles extrem köstlich. Außerdem ist es super gesund, reinigend für den Körper und kann einem auch bei der Reduktion von paar überflüssigen Winterspeckröllchen helfen ;-) (oder bei einer längeren Diät auch mehr). Ich möchte hier natürlich niemanden zu einer Diät überreden, das darf ich auch gar nicht, ich denke aber, es wird niemandem schaden, einige der Rezepte hier auszuprobieren, und wenn es am Ende nur um den puren Genuss geht, auch gut! Das wichtigste ist, es sind alles sehr vollwertige und gesunde Speisen(ja, sogar der Kuchen) :-) .

Einige der veganen “Ersatzlebensmittel” sind manchmal ein wenig “grenzwertig”, wie ich finde: stark prozessiert, mit diversen Zusatzstoffen angereichert, und was den Geschmack anbetrifft, nun ja… Das gilt besonders für veganen Käse, ich habe letztens 3 verschiedene Sorten ausprobiert: 1-mal veganer Frischkäse(grausig) und 2-mal Hartkäse – WIDERLICH. Nie wieder kaufe ich solche “Käse”, ich frage mich, wie haben die solchen “Ungeschmack” hinbekommen? Ist da Industrie-Öl drin? Schmierstoffe von alten Schiffsschrauben? Bah…Und teuer war diese Widerlichkeit auch noch und einfach nur bah.

mandelmilch, vegan cream cheese, frischkäse vegan

Das vegane "Milchfrühstück", in seiner ganzen Pracht: Mandelmilch, Kakao, Kräuterfrischkäse und "rohe" Schokolade.

Dagegen der selbstgemachte Nusskäse – ein sahniger Traum.
Auf den Bilder sind folgende Speisen zu sehen, alles vegan: Mandel und Nussmilch(pur/Kakao), Nuss-Frischkäse mit Miso fermentiert + andere Frischkäse Version(natürliche Fermentation). Echte “rohe” Schokolade mit Nüssen(so gut) und als krönender Abschluss eine vegane  Schokoladen Vanille-Creme Tart(Bild ganz unten). Alle Lebensmittel sind “roh” hergestellt, das bedeutet sie wurden weder erhitzt, gekocht oder gebacken(ja, auch der Kuchen! :-) ).

In dieser Form der Ernährung geht man davon aus, dass das Erhitzen von Speisen über 40°C all die wertvollen Enzyme,  Spurenelemente und  hitzeempfindliche Vitamine zerstört. Trotzdem wird in der Rohkost Küche  auch “gebacken” bzw. “getrocknet”, mit Hilfe von einem speziellen Dehydrator werden auch Cräcker, Kekse und kleine Kuchen zubereitet, nur darf die Temperatur eben nicht höher sein als 40°C. Das ist aber schon wirklich etwas für Fortgeschrittene, wir wollen heute nur bisschen probieren. Es gibt sehr viele köstliche Rezepte, die man ohne spezielle Ausrüstung herstellen kann, eine gute Küchenmaschine mit einem Mixbecher-Aufsatz ist für den Anfang eigentlich alles, was man braucht.

vegane rohkost schokoladen tart

Es gibt  viele Menschen, die sich ausschließlich so ernähren, auch einige fantastische Kochbücher und Webseiten. Aber, für die Herstellung werden teilweise sehr spezielle Lebensmittel benötigt, eben in Rohkostqualität. Diese sind manchmal nicht einfach zu bekommen und auch ziemlich teurer, aber auch hier gilt, das ist etwas für Fortgeschrittene. Die gute Nachricht ist, das all das, was hier zu sehen ist, aus Zutaten hergestellt wurde, die ich zu hause hatte: Nüsse und Kerne(aus dem Supermarkt, Bio-Qualität), Kakao(von Gepa, schmeckt auch besser, siehe Notiz) und Kakaobutter(ganz normale, keine Rohkostqualität)+ Kokosfett(Reformhaus um die Ecke) und Gemüse/Obst aus meiner Ökokiste(mehr Information zu Kakaobutter/Kokosfett).

Beide Nuss-Milchsorten und auch die Cremes und der Frischkäse werden aus Nüssen hergestellt, nämlich aus eingeweichten Mandeln oder Cashewnüssen. Ich weiß, man glaubt es nicht- ich habe es auch nicht geglaubt. Wenn man Cashewnüsse einweicht, lassen sie sich unglaublich fein im Mixbecher pürieren, und werden sehr, sehr cremig, absolut fantastisch. Sie werden so fein, dass man sie im Gegensatz  zu den Mandeln nicht mal mehr abseihen muss, es bleibt nichts übrig,  außer eine dicken sahnigen Milch(oder Frischkäse). Auch die Mandelmilch ist “roh”, ich habe außerdem die Erfahrung gemacht, dass sie aus ungeschälten Mandeln nicht nur wesentlich weniger Arbeit macht, sondern auch noch viel besser schmeckt. Bitte, am besten das alte Mandelmilch Rezept einfach vergessen, es ist nicht halb so gut wie dieses hier.

vegan mandelmilch schokolade

“Rohe” Mandelmilch

200g Mandel mit brauner Schale(nicht blanchiert)
1,5 Tassen Wasser+ mehr (so um die 500-750ml)
1 TL Agave Nektar
Prise Meersalz

Mit diesem Rezept kann man sehr einfach und schnell köstliche Mandelmilch aber auch Mandelsahne herstellen, auch andere Nussarten sind geeignet, wie z.B. Cashewnüsse. Je nach dem, wie viel Mandeln auf wie viel Wasser man nimmt, so dick und reichhaltig  wird die Milch. Bitte ungeschälte Mandeln nehmen (das ist gesünder und schmeckt auch besser), also mit der braunen Haut noch dran, nicht die blanchierten. Durch das Einweichen der Nüsse werden diese weich und lassen sich viel feiner zerkleinern, das verbessert den Geschmack und macht die Milch reichhaltiger.

Nach dem Abseihen wird ein sehr feines “Mandelmehl” übrig bleiben, bitte nicht wegwerfen! Daraus lassen sich noch einige Köstlichkeiten zubereiten, außerdem kann man es auch trocken, so erhält man glutenfreies Mehl zum Backen, oder die Mandelmasse kann auch eingefroren werden, für später, bis ich die Rezepte nachreiche.

Nussmilch Herstellung

Die Mandeln für mehrere Stunden(oder über Nacht) in Wasser einweichen, am nächsten Tag das Wasser wegschütten.
In einen Mixbecher der Küchenmaschine geben und mit erst mit 100ml frischem, stillem Wasser aufgießen, so läßt ich alles besser und feiner zerkleinern, eventuell noch ein wenig Wasser zugießen.
Mit voller Kraft die Mandeln zerkleinern, das ganze pürieren, immer wieder
an/aus, damit Motor nicht heiß läuft, es dauert aber nicht länger wie 1-2
Minuten, dann das restliche Wasser zufügen(die Wassermenge ist je nach Geschmack, sollten aber schon so 500ml-750 ml sein, am besten ein wenig probieren). Durch ein Sieb+ feines Netz(Käsetuch u.ä.) in einen Becher abgießen, das Mandelmehl nicht wegschmeißen!
Die gefilterte Mandelmilch zurück in den Becher(vorher ausspülen) + Agave und
Meersalz, kurz mixen. Die fertige Milch kann man 2-3 Tage in einer Flasche
im Kühlschrank aufbewahren.
Möchte man Kakao trinken, 1-2 EL mildes Kakao Pulver(nicht welches zum backen,
das von Gepa ist fantastisch) zugeben, wieder auf hoher Geschwindigkeit
durchmixen, nach Geschmack mit Agaven Sirup nachsüßen. Agave ist ein sehr gesundes Süßugsmittel(mehr darüber bald), andere Alternativen wären Ahornsirup oder guter Reissirup, 1-2 getrocknete Datteln, oder paar Rosinen, diese einfach mitpürieren.

Cashewnuss-Milch/Sahne

Zubereitung genauso wie Mandelmilch, hier müssen die Nüsse aber nicht mal mehr gefiltert werden. So lange pürieren, bis alles ganz fein ist, die Wassermenge wird hier höher sein, soviel zufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Prise Meersalz und 1 Tl Agaven Sirup abschmecken. Die Mandelmilch ist ein wenig besser zum trinken geeignet, aber auch aus der Cashewmilch kann man fantastische Getränke und Saucen zubereiten. Auch diese Milch hält sich 3-4 Tage gut verschlossen im Kühlschrank.

frischkäse vegan

Veganer Nusskäse mit Miso

fermentiert

1 Tasse(cup) Cashewnüsse
3-4 EL Wasser
1-2 Tl Zitronensaft, frisch gepresst
1-2 EL kalt gepresstes Olivenöl
1-2 Tl braunes/dunkles Mugi Miso oder Genmai Miso (bio/organisch)
1 Tl Meersalz
klein geschnittene grüne Zwiebel, nach Geschmack

Cashewnüsse über Nacht im Wasser einweichen, das Wasser entsorgen. Im Mixbecher der Küchenmaschine zusammen mit 3-4 EL Wasser fein pürieren, so fein wie möglich. Am besten zuerst auf kleiner, dann auf höchster Stufe. Immer wieder kurze Pause einlegen, damit der Motor nicht heiß läuft. Ab und zu von unten umrühren(ich nehme dafür ein langes Essstäbchen), und auch Nussstücke, die an den Wänden kleben, runter schieben. Das Pürieren kann schon ein wenig dauern, es sollte ganz fein und cremig werden. Wenn es Probleme gibt, auch den Zitronensaft und das Öl zufügen, eventuell auch ein wenig mehr Wasser. Wenn die Masse sehr fein und cremig ist(ungefähr so aussieht wie auf den Bildern) das Miso(ich habe organisches Mugi Miso verwendet) und  Meersalz zufügen, und kurz durchrühren.

Die cremige Masse in eine Schale umfüllen(das schmeckt jetzt schon fantastisch), mit Folie zudecken und an einen warmen Ort(z.B. in der Nähe der Heizung) für 12-24  Stunden(über Nacht) stehen lassen, gute Miso Bakterien werden dann den Käse fermentieren, es entwickelt sich ein fein-säuerlicher Geschmack. Himmlisch! Am nächsten Tag  eventuell noch mit Meersalz/Zitronensaft abschmecken und je nach Geschmack frische, klein geschnittene Kräuter zufügen. Der Käse schmeckt unglaublich cremig, wie Frischkäse mit Sahne!

frischkäse vegan

Veganer Kräuter-Frischkäse

1 Tasse Cashewnüsse
3-4 EL Wasser
1-2 Tl Zitronensaft, frisch gepresst
1-2 EL kalt gepresstes Olivenöl
1-2 El getrocknete Zwiebelstückchen
Gewürze nach Geschmack: Schnittlauch, Paprikapulver, Knoblauch, frische Kräuter…

Dieses Rezept wird genauso zubereitet wie das obere, nur ohne Miso, es findet auch hier eine leichte Fermentation statt. Es ist für Personen, die Miso nicht mögen/haben geeignet, und ein fantastischer Dipp/Streichkäse für Brot und um Gemüse darin zu dippen, das ist auch was ich gemacht habe, alles roh gedippt und geschlemmt. Mhmm, lecker…. :-)

Wichtiger Tipp: beim Kakao, bitte achtet darauf, welche Sorte ihr kauft. Der Kakao von Gepa ist fantastisch und fair-trade( leider gerade alle, deswegen kann ich erst nächste Woche ein in Bild nachreichen), ich habe gestern einen anderen Kakao getestet, der ganz anders geschmeckt hat, nämlich nicht halb so gut. Für  “rohe” Desserts und Kuchen und für die Kakao-Mandelmilch bitte unbedingt eine guten Kakao kaufen, der von Gepa schmeckt einfach sehr gut: schokoladig mild, nicht sauer.

vegane rohkost schokoladen tart

“Rohkost” Schokoladen Tart mit Cashew-Vanillecreme gibt es in nächsten Artikel (und noch andere Köstlichkeiten), auf jeden Fall kommen hier die übrig geblieben Mandeln zum Einsatz, nämlich in dem Schokoladenteig. :-) Auch veganer “Käsekuchen” kann mit dieser Mehtode zubereitet werden, das erste mal habe ich diese Art von Desserts bei Post Punk Kitchen gesehen: ein Erdbeer-Käsekuchen, den muß ich auch bald machen!

Related posts:

41 Comments:

  1. Wooow, das hört sich alles so lecker an… vor allem die Mandelmilch und der Frischkäse. Die werd ich sowas von nachmachen – danke dafür! =)

    Vielleicht kennst du ja Joy the Baker, sie hat auch letztens ein Rezept mit Cashewmilch veröffentlicht. Schau mal rein, gefällt dir bestimmt!
    http://www.joythebaker.com/blog/2011/03/cashew-oat-milk-with-cinnamon-and-agave

    Sina

    avatar 2011.03.06
    13:43

  2. Also erstmal vielen Dank für das Rezept. Habe es heute ausprobiert (gestern die Mandeln eingeweicht). Die Mandelmilch ist eine hervorragende Alternative zu normaler Milch! Das Rezept ist sehr einfach und leicht zu machen. Habe auch gleich probiert sie als Kakao zu trinken (muss mir jedoch ein anderes Kakaopulver zulegen). Außerdem habe ich auch einen Matcha-Latte damit gemacht, hat wunderbar funktioniert! Vielen vielen Dank, und ich bin schon gespannt was ich mit dem Mandelmehl machen kann.

    Ach ja, danke auch für den Tipp mit der Ökokiste! Ich bin begeistert, es schmeckt alles lecker und ist frisch :-)

    Karupin

    avatar 2011.03.06
    16:13

  3. Welche Käsesorten hast du denn probiert? In den Reformhäusern gibts ja meistens nur den Frischkäse von Heirler, den man absolut nicht essen kann, genau wie den gruseligen Cheezly Käse. Ich hab mir sagen lassen, dass es aber andere vegane Käsesorten gibt, die wirklich lecker schmecken sollen. Viele Bekannte sind begeistert von den No-Muh-Chäs-Sorten oder vom Tofutti Frischkäse. Aber das nur als Tipp von jemandem, der die Sachen auch noch nicht getestet hat… :D

    Cashews sind wahre Wunderkörner, nicht? Ich hab auch dieses WE einen Kuchen gebacken, dessen Cremefüllung aus Cashewpüree und Kokosmilch bestand. (Blogeintrag folgt!)
    Mandelmilch probier ich auch demnächst.
    Ist Mugi Miso das normale braune Miso, das man z.B. auch im Bioladen bekommt?

    green-cat

    avatar 2011.03.06
    18:27

  4. Hört sich alles sehr lecker an >____<

    Kann man anstelle des Mugi-Miso auch andere Miso Sorten verwenden (vorallem würde mich interessieren ob das mit Shiro-Miso klappt)?

    Toshi

    avatar 2011.03.06
    22:12

  5. Katze,
    ich mache noch Bilder meiner “Käseorten” es war aber Cheezly “Gouda” Geschmack- brrr…
    Den Tofutti habe ich auch her, noch nicht getestet, der ist aber auch sehr teuer, dann lieber selber machen. Bin aber für Hinweise auf guten veganen Käse sehr dankbar!
    Das normale braune Miso ist meistens Genmai Miso, es ist genauso gut geeignet-ich habe gerade Mugi Miso da, und mag den Geschmack.
    Ja, es ist er Hammer, was man alles aus Cashews machen kann, irre! und so gut!

    Toshi,
    ich bin sicher, dass es auch mit anderen Miso Sorten geht, bei Shiro Miso wird wahrscheilich mehr Salz benötigt, aber die Idee möchte ich auch unbedingt noch testen!

    Karupin,
    sehr gerne geschehen, das freut mich sehr, dass Du de Mandelmilch magt(bist Du noch gleich losgedüst? ;-) ) Mandelmilch ist sehr vielseitig, aber auch die Cashewmilch ist interessant. Übrigends, die eingeweichten Mandeln kann man bis 3 Tage im Kühlschrank aufbewaren(ohne das Wasser), das wußte ich auch noch nicht. Das Rezept wg. Mandelmehl kommt sehr bald!

    Amatō

    avatar 2011.03.07
    13:58

  6. Hallo Sina,
    danke für den Tipp, diesen Blog kannte ich noch nicht! Ich hatte schon mal gekaufte Hafermilch, diese war aber nicht so mein Fall, da ist aber ein großer Unterschied, ob man diese selbst zubereitet oder kauft.

    Amatō

    avatar 2011.03.07
    14:02

  7. Die Cashewmilch/käse werde ich als nächstes ausprobieren. Kaum hatte mich Deine E-Mail erreicht, hing schon das “bin in längstens 3 Minuten wieder da”-Schild an der Tür und ich bin losgedüst :-)

    Karupin

    avatar 2011.03.07
    20:10

  8. Sag mal, du erwähntest in deinem Text etwas von tollen Raw-Foods-Kochbüchern. Hast du dich da mal eingelesen? Ich hab grundsätzlich nix gegen raw foods und könnte mir vorstellen, mir da auch mal ein Kochbuch zuzulegen. Hast du nen Tipp? (Möglichst ein Kochbuch, in dem wenig mit dem Dehydrator gearbeitet wird :D )

    green-cat

    avatar 2011.03.10
    12:04

  9. Hey Amato,
    was mich interessieren würde wäre der Eiweiss-Gehalt solcher Produkte wie Milch aus Nuss und Quark aus Nuss usw.

    Kann man auch ernährungstechnisch auf solche “Milchprodukte” dauerhaft umsteigen? Bei z.B. Sojamilch weiß man ja, dass Soja Eiweiß liefert.

    Token

    avatar 2011.03.10
    13:30

  10. Katze,
    bin selber auf der Suche nach einem Buch ohne Dehydrator. ABER, habe mir gerade gestern paar Bücher bestellt, unter anderem von Jennifer Cornbleet ihre Rezepte sollen kaum einen Dehydrator verwenden(sorry über den Link zu Amazon, bin gerade faul…).
    Die anderen Bücher, da habe ich mir die Rezensionen durchgelesen, fast alles mit Dehydrator(oh man, die Dinger sind teuer…). Bücher von Jennifer Cornbleet und Ani Phyo wurden überall immer wieder erwähnt. Habe die Bücher aber noch nicht, werde bald mehr sagen können. Bis dahin schau mal hier rein: Videos von Jennifer Cornbleet (habe einige der Leckereien schon “nachgekocht”(ohne zu kochen) ;-) , sehr, sehr lecker!

    Was aber gestern angekommen ist, ist eine kleine Ladung der speziellen Lebensmittel wie Maca und Lucuma, bin am testen. :-)

    Token,
    “umsteigen” kannst Du auf jeden Fall ;-) (es muss auch nicht gleich 100% sein, stuffenweise geht auch). Fertige Sojamilch wird oft “künstlich” mit Kalzium angereichert, bei den Nusskäse weiß ich es jetzt nicht(gute Frage, muss nachsehen). Ich mache mir was Kalzium anbetrifft, aber kaum Sorgen, denn ich esse viele Algen, die sehr kalziumreich sind(mehr wie Kuhmilch) so gleiche ich es aus(bei dieser Mahlzeit oben hatte ich z.B. noch einen Avocado-Algen Salat, mit Hijiki,Wakame usw.).Für Vitamin B12 habe ich Bierhefe.
    Bin jetzt ca. seit 3 Monaten komplett ohne Milchprodukte, und seit 2 Wochen mache ich viel Rohkost(aber nicht nur, nein).Es geht mir sehr, sehr gut. Ich lasse auch weißen Zucker weg, wo es nur geht, auch weißes Weizenmehl.
    Wenn Du Dir diesen Schritt überlegst, solltest Du Dich gut informieren, es gibt viele gute Seiten und Foren über vegane Ernährung(Green Cat hat auch tolle Infos, sonst einfach googeln). :-)

    Amatō

    avatar 2011.03.10
    15:23

  11. Token,

    schau mal hier, vielleicht bringt dich das fürs erste weiter:
    http://www.euroveg.eu/lang/de/info/kit/starter05.php
    Ich finde die Informationen zum Kalzium da sehr übersichtlich und gut und versuche auch, meine täglichen Lebensmittel so auszuwählen, dass ich genügend Kalzium aufnehme. Und es heißt ja auch in dem Artikel, dass gerade tierisches Eiweiß die Kalziumaufnahme im Körper vermindert.
    Liebe Grüße!

    green-cat

    avatar 2011.03.10
    19:47

  12. Oh-mein-Gott! Das ist der tollste Blog überhaupt. So abgefahrene Rezepte, tolle Fotos und unglaublich viele Informationen. Bin auf der Suche nach Reismehl bei deinen Mochi-Rezepten gelandet und komme jetzt aus dem Staunen nicht mehr heraus – das nenne ich Passion <3 Sorry für OT

    Lenore

    avatar 2011.03.10
    20:32

  13. Green Cat,
    danke für den Link, der ist super, mache ich gleich in meine Blogroll.
    Was hälst Du eigentlich von der Idee mit den Algen? Ich habe aber auch viele Algen einfach da, so kommen sie immer wieder in mein Essen. Ich mach mal eine Suche wg. Kalziumgehalt in Algen, auf jeden Fall weiß ich, dass Hijiki 10mal soviel Kalzium hat wie Kuhmilch.

    Amatō

    avatar 2011.03.11
    11:44

  14. Danke Lenore,
    das ist wirklich süß von Dir. :-) Wegen OT macht überhaupt nichts.

    Amatō

    avatar 2011.03.11
    11:45

  15. Gerne, das war bestimmt nicht die letzte Lobeshymne, die ich hier loswerde ;-)

    Ich finde die Mischung toll – japanisch, vegan und ein bisschen roh…

    Ich habe mich ca. 6 Jahre vegan ernährt (und tue das zu 90% immer noch) und auch mal mit Rohkost geliebäugelt.

    Zur Zeit experimentiere ich viel mit veganer Bäckerei und kann das, was Du über vegane Lebensmittel sagst bestätigen – teilweise wirklich grenzwertig. Tofutti fand ich nach jahrelanger Käseabstinenz ganz okay, aber da sind gehärtete Fette drin. Der Rest, Cheezly und Konsorten – *bäh*! Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum man für Palmfett, Salz und Hefeflocken 5,80 € zahlen soll. Sehr unbefriedigend.

    Deshalb werde ich mich mal an deinen Nusskäse ranwagen, der klingt genial! (Von Taifun wurde übrigens ein Cashewkäse auf der Biofach vorgestellt…).

    Noch kurz zum Agavensirup: Da bin ich momentan hin und her gerissen, hab ihn früher viel verwendet, aber jetzt lese ich zunehmend negative Sachen, wegen dem hohen Fructoseanteil, und dass er den Fettansatz fördert :-( Werde daher wieder mal einen Stevia-Versuch unternehmen, nach diversen Reinfällen mit Steviosid habe ich jetzt eine vielversprechende Probe von Medherbs bekommen, die ohne Zusätze ist und nicht bitter sein soll.

    Bis bald!

    Lenore

    avatar 2011.03.11
    21:40

  16. Hallo Lenore,
    das mit Agave habe ich jetzt auch gelesen, bin auch verunsichert. Kannst Du mir ein gutes Stevia Präparat empfehlen, oder bist Du selbst noch auf der Suche?

    Ich habe noch einige “Nusskäse” Sorten Rezepte da, die ich unbedingt ausprobieren möchte, es scheint wirklich so, dass es in der veganen Welt kaum guten Käse gibt, und ich mag auch nicht mehr für teures Geld welchen kaufen, den ich dann wegschmeissen muss.Lebensmittel wegwerfen finde ich so schlimm, nur leider ist die letzte Sorte wieder absolut ungenießbar gewesen.
    Die “rohkost” Süßigkeiten sind der absoluten Wahsinn! Sooo gut! :-)

    Amatō

    avatar 2011.03.12
    13:07

  17. Hallo Amato,

    wenn Du mit Fructose kein Problem hast, kann ich Chrystal-Stevia (eine Mischung mit geringem Fructoseanteil)empfehlen, das hatte ich schon für diverse Frostings verwendet und finde, es kommt dem Geschmack von Zucker sehr nahe.

    Absolut ohne Fructose oder sonstige ZUsätze kommt ChrysaNova von Medherbs aus, das habe ich bisher nur in Wasser aufgelöst gekostet und es ist sehr vielversprechend – nicht bitter, ohne den üblichen Nachgeschmack, schmeckt allerdings mehr nach Süßstoff. Ich bin gespannt, wie es verarbeitet schmeckt.

    Kostenlose Proben bekommst Du bei beiden Firmen: http://www.medherbs.de und http://www.stevia-crystal.de

    Ansonsten verwende ich noch gerne Kokosblütenzucker/Palmzucker. Er ist unraffiniert, hat einen leckeren Karamellgeschmack und eine ähnlich günstige glykämische Last wie Agavensirup ohne deren problematischen Fructoseanteil.
    Nachteil: Kristallisiert bei der Lagerung und ist dann schwer zu zerkleinern. Für meine Patisserie-Versuche habe ich mir die Puderzuckervariante geleistet, aber die ist echt Luxus (http://www.amanvida.eu/D/Amanprana/Gula-Java-Fin-Kokos_bluten-Puderzucker.htm), vielleicht findet sich ja noch ein günstigerer Anbieter…

    Rohkostsüßigkeiten liebe ich auch, vor allem Schoki :-) Ich habe mir letztes Jahr eine Green Star-Saftpresse geleistet, mit der kann man auch super Rohkostkonfekt machen, muss ich nur endlich auch mal ran.

    Erstmal sind jetzt Deine Rezepte für Nussmilch und Frischkäse dran, war vorhin einkaufen und habe massenweise Mandeln und Cashewkerne rausgeschleppt. Ein Teil davon ist jetzt eingeweicht, ich kann das Frühstück morgen kaum erwarten!

    Lenore

    avatar 2011.03.12
    22:40

  18. Lenore,
    auch Du bist ein Schatz ;-) , vielen, vielen Dank für die ausführlichen Informationen!
    Der Kokosblüten Zucker hat es mir auch sehr angetan, leider ist der wirklich teuer. Welchen Zucker ich sehr gerne verwende, ist Sukanat(gibt fast überall, z.B. in Drogerie Märkten), dieser hat aber einen starken Eigengeschmack, den ich mag, aber dieser ist nicht immer erwünscht.
    Stevia möchte ich unbedingt ausprobieren, das ist einfach sehr interessant. Ich habe mit Fruktose kein Problem, aber mit künstlichen Süßstoffen(diese vertrage ich überhaupt nicht, ich möchte so etwas auch nicht in meinem Essen drin haben…).

    Du hast den Green Star?? Wow! Da kannst Du green juice machen!:-)
    Die Rohkost Süßigkeiten sind die Wucht! Rezepte stelle ich nach und nach rein.
    Die Mandelzester bitte einfrieren, daraus kann man noch einiges leckeres machen!

    Amatō

    avatar 2011.03.14
    07:30

  19. Das ist ja mal wieder ein leckerer Eintrag. Ich liebe Mandelmilch! Damit kann man auch wunderbaren Milchreis machen.
    Das Rezept dafuer basiert auf zwei Buechern aus dem 15ten Jahrhundert und habe ich im Internet gefunden. Es schmeckt super cremig. Sie wussten eben schon damals was schmeckt.

    Warum giesst du das erste Wasser weg wollte ich mal fragen?

    Nun muss ich doch mal mit Cashew Nuessen experimentieren.

    Koryu

    avatar 2011.03.16
    16:16

  20. Koryu,
    meinst Du das Einweichwasser? Das ist nicht so “schön”, deswegen wird es entsorgt. Das Einweichen dauert lange, ich lasse es draußen stehen, meine Küche ist nicht sehr warm.

    Amatō

    avatar 2011.03.17
    20:10

  21. Ah ok, danke Amatō. Werd ich mir merken. Mein Rezept benutz warmes Wasser mit gehackten Mandeln und deshalb dauert das einweichen nur ca 15min. Werd deine Methode auf jeden Fall probieren. Mehr Zeit ist im Grundsatz fuer solche Sachen eh oftmals besser.

    Danke!

    Koryu

    avatar 2011.03.18
    12:42

  22. Koryu,
    Du hats das “alte” Rezept, nicht?(aus so einem alten Buch, oder? in komischer Sprache? :-) ) Das habe ich auch, das ist auch sehr lecker, aber eben nicht “roh”. Das ist hier der Unterschied. Ich denke, dass die gekochte Mandelmilch auch länger haltbar ist, das muss ich noch testen. Solche rohen Sachen können auch für Kinder ein wenig schwer verdaulich sein, deswegen wird es auch mit dieser Kochmethode gemacht.

    Amatō

    avatar 2011.03.18
    18:44

  23. Doch, ich hab das alte Rezept. Yup, alt-englische Uebersetzung allerdings. Da graut es einem, find es aber immer wieder interessant wie sich Sprache entwickelt.
    Siehst du, darueber hab ich natuerlich nicht nachgedacht… Klar ist mein Rezept keine Rohkost, das stimmt. Ich war mehr an der Milch interessiert und was es fuer den Geschmack bedeutet.
    Rohkost sehe ich als einen wichtigen Teil vom Essen an, aber ich gruebel halt wie ich das Rezept sonst noch einsetzen kann. Werd mal beides versuchen und den Geschmack vergleichen.
    Ich finde deine Rezepte zur Rohkost wirklich gut. Vielleicht kann ich damit auch etwas meinen Partner dazu ueberzeugen.

    Koryu

    avatar 2011.03.20
    12:10

  24. Wollte dir noch schnell von meinem Mandelmilch-Versuch berichten: Hat super geklappt und schmeckt soooo gut, viel besser als Sojamilch und Hafermilch. :-)
    Nur leider hat meine Mandelmilch gerade mal 3 Tage im Kühlschrank überlebt, bis sie gekippt ist und säuerlich roch. Sind halt keine Konservierungsstoffe drin, was eigentlich gut ist, aber ich werde Mandelmilch nur noch dann selbst herstellen, wenn ich größere Mengen für Kuchen etc. brauche. Nächste Woche mache ich dann auch endlich mal eine rohe Piecrust. Ob ich die Füllung roh lasse, weiß ich noch nicht, vielleicht wirds auch einfach “fusion”-food! :D
    Übrigens liegen auch gerade Räuchertofuscheiben in der Marinade für Tofu Speck nach deinem Rezept. Es riecht jetzt schon klasse und ich kanns kaum erwarten, die “Speckstreifen” dann zu verwurschteln. Werde das Ergebnis dann auch bloggen! :)

    Green-Cat

    avatar 2011.04.20
    09:34

  25. Katze,
    das Problem mit der Mandelmilch habe ich auch(max. 3 Tage, dann sauer), wenn die sauer ist, nicht wegwerfen! Kann noch als Buttermilch verwendet werden(backen, pancakes usw.). Bin gerade am überlegen, ob man daraus so einen Quark machen könnte?? Ist dann ja schon natürlich fermentiert.
    Abkochen könnte abhilfe schaffen, das teste ich mal, ja?
    Das freut mich sehr, dass Du paar Rezepte ausprobierst(in dem Stress, du Du gerade hast, ist es echt eine Leistung, Hut ab!), ich schaue regelmäßig bei Dir vorbei! :-)

    Amatō

    avatar 2011.04.20
    18:53

  26. Ah,
    War lange nicht mehr hier und leider, liebe Amato, hab ich das mit dem Brenneisen immer noch nicht gemacht. Steht immer noch auf meiner Liste.
    Mandelmilch – das klingt so interessant wie verrückt. Ich wollte ja schon immer mal die spanische Mandelmilch probieren aus Erdmandeln, aber irgendwie hab ich dort nie welche zum probieren gesehen.
    Im Mittelalter sehr beliebte Zutat, dort war es wahrscheinlich auch gekocht, so wie in dem englischen Rezept. Die machen eine Süßspeise daraus – blancmange allerdings wird da oft heute richtige Milch reingetan. Ich sollte mal deine Mandelmilch testen, leider vertrage ich Milch auch nicht immer gut. Ich hab schon einmal gelesen, dass Ferran Adria (molekulare Küche passt jetzt nicht mit Rohkostküche zusammen ich weiß :) ) eine Art Mandelmayonaise hergestellt hatte für Salat.
    Ich freue mich auf weitere tolle Ideen deines Blogs !

    kaui

    avatar 2011.04.24
    14:43

  27. Zeitgleich mit dem Sonnenblumenkernkäse habe ich auch den Cashewkäse mit Miso angesetzt. Letzter war 20 Stunden in der Küche und kam danach in den Kühlschrank. Geschmacklich fand ich ihn jedoch frisch zubereitet besser als nach der Reifezeit. Irgendwie liegt mir diese Säure nicht. Zum Glück ist sie bei dem Cashewkäse nicht so stark ausgeprägt, so dass ich ihn wohl essen werde. (Hab’ den Sonenblumen ja weggeschmissen ^^;;). Wie lange hält sich der Käse denn? Und ist dieses Säuerliche wirklich normal? Für mich ist es einfach ein komisches Gefühl, dass etwas einen Tag draußen steht. Wenn es dann noch säuerlich riecht, ist das für mich das Zeichen, dass es schlecht und damit nicht mehr genießbar ist. Daher meine Bedenken.
    Frisch war er auf jeden Fall sehr lecker und eine Wiederholung wert.

    Mari

    avatar 2011.04.25
    09:14

  28. Liebe Amato,
    nun habe ich den Cashew-Käse endlich fabriziert. Nachdem zwei Tage lang Aka Miso aus dem Asia-Supermarkt in der Küche herumlag, wurde ich nach kilometerlangem Fußmarsch in dieser großen Stadt doch noch fündig. In allen Biomärkten waren die von mir bevorzugten Miso-Produkte, vor allem reines Miso, von Arche ausverkauft. Also nach Hause mit dem echten Mugi-Miso und gleich 120 Gramm Cashews eingeweicht. Dann verfahren wie von dir empfohlen. Das ergebnis war wunderbar. Allerdings hatte ich zwei TL Miso genommen und werde die Menge beim nächsten Durchgang auf einen TL reduzieren. Warum ist Dein Käse so schön hell? Meiner ist relativ dunkel geworden. Vielen, vielen Dank für dieses Rezept.

    Thea

    avatar 2011.05.04
    20:06

  29. Thea,
    der Käse ist gut, nicht? :-)
    Du musst aber noch unbedingt den anderen mit dem Ferment versuchen, oder Rejuvlac! Bitte, bitte! ;-)
    Gut, dass Du das günstige Aka Miso nicht verwendet hast, das ist echt nicht so gut(ich vermute, Du hast diese übliche Sorte, die es überall gibt). Dieses Aka Miso kann man aber noch für anderes verwenden, z.B. für eine Tofu-Miso Käse:leg mal 2-3 Scheiben Tofu drin ein! Für 2 Tage im Kühlschrank, echt lecker, ich sollte ein Rezept dafür einstellen…
    Warum Dein Käse dukler wurde- kein Ahnung, ich vermute, weil Du mehr Miso enommen hast? :-) Hauptsache, es schmeckt!

    Amatō

    avatar 2011.05.05
    11:11

  30. auf einem bild ist rohe schokolade die super lecker aussieht, hab ich das rezept übersehen?

    Anja

    avatar 2011.07.15
    12:46

  31. Hallo Anja,
    das Rezept ist noch nicht da. Ich mache demnächst noch einen Artikel über Rohe Schokolade, bin momentan am ausprobieren und testen. . :-)

    Amatō

    avatar 2011.07.16
    09:56

  32. :) dann bin ich seehr gespannt auf das ergebniss :) lg!

    Anja

    avatar 2011.07.18
    08:32

  33. Ich habe eine Frage,
    ich hatte über Nacht die Cashews einwirken lassen und den Cashewnusskäse mit miso gestern zubereitet. Jetzt wollte ich ich in 24 Stunden stehen lassen. Heute Nacht ist mir schlagartig eingefallen, dass ich vergessen hatte das Olivenöl hinzuzufügen…ist das schlimm? Soll ich ihn nachträglich nach 24 Stunden noch zufügen?

    Mimi

    avatar 2011.09.13
    09:34

  34. Hallo Mimi,
    nein, das ist überhaupt nicht schlimm. Du kannst den Käse noch nach dem Reifen nachwürzen(das mache ich immer so) auch das Öl zufügen, oder Zitronensaft. Wenn der Käse in den Kühlschrank kommt wird er auch fester. :-)

    Amatō

    avatar 2011.09.13
    10:44

  35. Hallo Amato,

    vielen lieben Dank für die schnelle Antwort!
    Super, dann werde ich das heute abend direkt machen!
    Ich habe auch bereits die Cashew-Erdbeer-Creme probiert: SUPER!!!

    Ich bin schon ganz gespannt:-)

    Viele Grüße,
    Mimi

    Mimi

    avatar 2011.09.13
    11:19

  36. Hallo kann ich für den käse statt miso auch sauerkrautsaft verwenden und wie viel dann davon

    schnappi

    avatar 2011.12.16
    23:00

  37. Das geht bestimmt mit Sauerkrautsaft, ich würde so 2-3 Esslöffel nehmen- hängt auch von den Menge der verwendeten Nüsse ab. Der Saft wird das ganze wahrscheinlich auf natürliche Weise fermentieren(dann aber eentuell weniger Zitronensaft nehmen).
    Sagst Du mir vielleicht, wie es geworden ist? Würde mich nämlich sehr interesseren,das wollte ich schon seit länger ausprobieren und auch mit Sauerkrautsaft fermentieren. :-)

    Amatō

    avatar 2011.12.17
    11:56

  38. Hallo,

    kann man die Mandelmilch auch ohne Agave Sirup herstellen, kann ich anstelle dessen Dattelsirup nehmen?

    Viele Grüße,
    Mimi

    Mimi

    avatar 2012.02.12
    10:28

  39. Mimi, ja, auf jeden Fall, das habe ich schon öfters gemacht. Auch Rosinen(eingeweicht) sind lecker als Süßungsmittel. :-)

    Amatō

    avatar 2012.02.13
    10:47

  40. Supergute Seite! Ich bin begeistert ueber die Kreativitaet und Qualitaet und die Erfahrung, die hier mit anderen geteilt wird.

    Tanja Phul

    avatar 2012.07.22
    21:35

  41. Hallo!
    Tolle Seite, bin froh, dass ich per Zufall drauf gestoßen bin ;)

    Eine Frage. Wo ist der Unterschied zwischen Agave Nekta /Sirup und Dicksaft?
    Dicksaft kann ich ja von Alnatura kaufen, aber bin grad nicht sicher, woher ich das andere bekomme

    Grüße

    Sany

    avatar 2013.04.23
    12:49

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr