Hishi Mochi Rezept

Hishi Mochi und Hina Matsuri, das Puppenfest

Hishi Mochi ist das am meisten mit Hina Matsuri, dem Puppenfest verbundenes Wagashi, es wird wie ein Diamant geformt/zugeschnitten und besteht aus 3 Schichten in verschiedenen Farben: einmal in Rot, in Weiß und in Grün. Traditionell wird Hishi Mochi aus frisch gestampften Mochigome Klebreis hergestellt, leicht gesüßt, dann gefärbt und aromatisiert. Jede der 3 Schichten hat eine Bedeutung: die untere grüne ist mit Yomogi, japanischen Beifuss(schmeckt anders als unserer) und symbolisiert die Reinigung, aber auch den kommenden Frühling. Die weiße Schicht repräsentiert die Reinheit des Schnees, hier werden traditionell die Früchte der Wassernuss(Wasserkastanie) eingesetzt (菱 Hishi genannt), ihnen wird eine heilende Wirkung nachgesagt, die aber nicht bewiesen ist. Die oberste, rote Schicht symbolisiert Pflaumenblüten und wurde früher mit der Frucht der Gardenien Blüte aromatisiert und gefärbt. Die Frucht der Gardenie wird in der Chineschen Medizin verwendet und hat eine kühlende und reinigende Wirkung.  Ich persönlich kenne die Anwendung der Gardenien Frucht (山梔子kushi-no-mi) eigentlich nur als gelbes, nicht rotes Färbemittel, z.B. bei Kuri Kanroni, deswegen bin ich nicht sicher, ob das wirklich so stimmt. Leider habe  ich dazu nichts in meinen Büchern gefunden,  außerdem habe ich gelesen, dass oft auch Umeboshi-Paste verwendet wird, um das Mochi rot einzufärben. Vielleicht bezieht sich die Angabe mit der Gardenie auf die gelbe Schicht, die bei dem Hishi Mochi in Kyoto vorhanden ist, die Anzahl der Schichten kann ja, je nach Region unterschiedlich sein, es gibt auch welche mit 5 oder 7 Schichten, zusätzlich mit Mochi in Gelb oder Braun.

Die drei Farben repräsentieren aber auch den kommenden Frühling und Pfirsichblüten, auch hier gehen die Meinungen einwenig auseinander.  Neben der Farben hat auch die Form des Hishi Mochi eine starke symbolische Bedeutung: es wird wie ein Diamant zugeschnitten, dies soll ein Symbol der Fruchtbarkeit und Langlebigkeit sein und durch das Verzehren des diamantförmigen Mochi soll man 1000 Jahre leben können. :-)

Da Hishi Mochi eigentlich nur aus frischem Reis besteht, mit ein wenig Aroma, ist es nicht für die Teezeremonie geeignet. Es hat eben mehr eine symbolische Bedeutung, und ist nicht fein und raffiniert genug, um es zum Tee zu servieren. Deswegen gibt es auch viele andere Wagashi, die stark mit dem Puppenfest verbunden sind: Ichigo Daifuku, Kusa Mochi(ein Mochi mit Yomogi) oder Hichi Giri(kleine, wie ein Vogel geformte Mochistücke, geschmückt mit Strängen aus Shiro-an in Rosa oder Weiß). Als Higashi gibt es kleine, zarte süße Reiskräcker, die bunt gefärbt sind, diese sind aber anders als die “Hina Arare”, auch eine Art von bunten Kräckern aus Reis.

Für das Hishi Mochi hatte ich leider kein wirkliches Rezept gehabt, nach ein wenig Recherche habe ich herausgefunden, dass heute Hishi Mochi oft auch aus Joshin-ko, nicht klebendem Reismehl gemacht wird(anstelle von  Klebreismehl), das machte es nicht einfacher. Ich vermute, das liegt daran, weil das Mochi sich so wesentlich einfacher formen und schneiden lässt. Wenn man sich Bilder davon ansieht, kann man es sehen: „echtes“ Mochi lässt sich niemals so gerade und sauber schneiden. Ich habe mich dann für en einfaches, leicht gesüßtes Mochi Rezept entschieden, mit einer Mischung aus Klebreismehl+ normales Reismehl, um die Textur ein wenig zu verbessern(hat nicht sehr viel gebracht, das Mochi ist zwar schön weich, aber eben schwer zu formen und schneiden). Die rosa Schicht habe ich mit Sakura(Kirschblüten) Aroma verfeinert, hier könnte man auch das Blütensirup verwenden oder etwa anderes „Blumiges“, aber auch Kirschsirup wäre möglich. Die grüne Schicht ist mit Yomogi gefärbt und aromatisiert (es gibt auch Shiratama-ko, welches bereits mit Yomogi vermischt ist, sonst kann man Matcha verwenden), die weiße Schicht habe ich mit 1-2 tropfen Mandelaroma aromatisiert. Im Großen und Ganzen finde ich, dass es einfach bessere Wagashi gibt, es schmeckt nun mal wie pures Mochi ohne Füllung, ein wenig „langweilig“.  Es wäre bestimmt etwas anderes, wenn das Mochi frisch gestampft wäre. Es kann auch sein, dass ich das „Problem“ bin, habe momentan keine besondere „Wagashi Laune“ ;-) und brauche(glaube ich) eine kleine Pause. Ich werde in der Zukunft schon noch Wagashi machen, aber wesentlich weniger, denke ich.

Hishi Mochi Rezept

3x 50g Shiratama-ko, japanisches Klebreismehl
3x 15g Joshin-ko, japanisches Reismehl
3x 30g Zucker(ich habe Guarani verwendet, wegen Geschmack)
3x 100ml Wasser
3x 1-2 EL Mizuame Reissirup
Prise Salz
Aroma: 1-2 Tropfen Mandelaroma, 1-2 TL Blütensirup, auch Fruchtsirup ist möglich, 1 TL Yomogi oder Matcha
Ein wenig rote Lebensmittelfarbe für die rosa Schicht

Zuerst ein Nagashikan oder eine andere eckige Form vorbereiten: mit Backpapier auslegen und mit Stärke bestreuen.

Als erstes bitte die grüne Schicht zubereiten, dann die weiße, am Ende die in Rosa. Das Rezept ist nicht besonders kompliziert, das einfachste ist, jede Schicht einzeln herzustellen. 3 Schalen vorbereiten, in jeweils jede Schale das Reismehl geben: 15g Joshin-ko + 50g Shiratama-ko, miteinander vermischen. 100ml Wasser zufügen, nicht alles auf einmal, bitte am Anfang nur wenig, und eine dicke Paste anrühren. Wenn man gleich das ganze Wasser zufügt, werden Klümpchen entstehen. Das Mehl mit dem Wasser glatt rühren, dann den Zucker zufügen. Jetzt wird die Mochimasse noch eingefärbt und aromatisiert, bitte hier mit zarten Tönen arbeiten, nicht mehr als 1-2 Tropfen von roter Lebensmittelfarbe zufügen.

Das Mochi garen: zugedeckt in der Mikrowelle für 2 Minuten bei mittlerer Hitze, rausnehmen und umrühren. Nochmals für 1,5-2 Minuten erhitzen, bis das Mochi „hochgeht“. Rausnehmen(vorsichtig, ist sehr heiß) und umrühren, 1-2 El Mizuame Reissirup unterrühren, das macht das Mochi weicher. In die vorbereitete Form gießen/verteilen, solange es noch hieß ist. Das Mochi kann auch für ca. 20 Minuten gedämpft werden, es sollen keine weißen Stellen mehr vorhanden sein. Das Mochi ist gar, wenn es weiß-durchsichtig und sehr klebrig ist.

Während das Mochi in der Form abkühlt, die nächste Schicht genauso herstellen und über die grüne Schicht gießen/verteilen, damit das klebrige Mochi sich einfacher ausbreiten lässt, kann man es mit ein wenig Stärke bestäuben, und von oben andrücken.
Nachdem auch die letzte Schicht verteilt ist, das Mochi gut abkühlen lassen, und in Stücke scheiden, wenn man möchte, auch in der Form eines Diamanten. Es lässt sich leider nur sehr schwer schneiden, das Messer sollte immer wieder gesäubert werden, und sehr scharf sein.

Ich habe die Oberfläche noch mit Sakurablüten Pulver bestreut und mit Kirschblüten dekoriert, diese sind aus “getrockneten” Yokan, es ist eine Art von Higashi.

Nach dem das Hishi Mochi fertig ist, wird es zusammen mit den wunderschönen Puppen aufgestellt, ein wenig mehr Information zu dem Puppenfest und ein anderes Wagashi gab es letztes Jahr.

Related posts:

13 Comments:

  1. Ohhhhh, ist das schön!!! Ich wünschte ich könnte sowas leckeres jetzt essen :)
    Oh, ist das hübsch <3k

    Meena

    avatar 2011.03.03
    18:48

  2. Oh das sieht total frühlingshaft und lecker aus. Der erste Gedanke war Sakura Blüten aber auch für Hina Matsuri passt es ja gut von den Farben :)
    Dein Blog ist wirklich sehr informativ und vor allem ästhetisch sehr eindrucksvoll. Ich bin sehr froh ihn entdeckt zu haben :)

    Btw hast du gesehen, dass ich deinen Ratschlag befolgt habe und im Minamoto Kitchoan war?(http://torwen.blogspot.com/2011/02/london-little-japan-and-phantom-of.html)

    Torwen

    avatar 2011.03.03
    19:26

  3. Danke Torwen( werde gleich rot…), bin sofort hin und bin auch hin und weg!Die Bilder sind sehr schön geworden(Mame Daifuku sind soo lecker), die Preise dort sind aber teilweise rech hoch…Bin sehr gespannt, was Du so an Wagashi gekauft hast!(hoffentlich haben sie Dir geschmeckt) :-)
    Deine Berichte gefallen mir auch sehr, so eine “kulinarisch rund um die Welt” Reise ist etwas was ich vor einiger Zeit mal machen wollte. Kennst Du eigentlich Humus?(aus Kichererbsen, wäre glaube ich, Ägypten), habe gestern eine Dose im Supermarkt gekauft, der schmeckte echt gut, müßte nur noch nachgewürzt werden.

    Amatō

    avatar 2011.03.04
    16:50

  4. Alles Gute zum Geburtstag, Meena! :-)

    Amatō

    avatar 2011.03.04
    16:51

  5. Ja, Hummus ist klasse. In England gab es immer frischen im Supermarket. Hier hat mir ehrlich gesagt noch kein gekaufter so richtig geschmeckt. Aber da er ganz einfach selbst zuzubereiten ist … wenn ich aus Halle (ja ich treibe mich im Moment viel herum) zurück bin, werde ich mal mein Lieblingsrezept für dich posten :) Im Gegenzug für das Kirsch wagashi *hehe* wäre super wenn du es nochmal nachvollziehst, auch wenn du im Augenblick nicht so Lust auf wagashi-Herstellung hast.

    Torwen

    avatar 2011.03.04
    19:16

  6. Auch von mir alles Gute Meena! (jetzt aber richtig *g*)

    Karupin

    avatar 2011.03.04
    21:51

  7. Oh Amatō!
    Daaaanke :)
    Ich bin echt gerührt, dass du dir da sgemerkt hast! Ich hätte gerne sowas was leckeres von dir zum Gebu gegessen ;) Ich finde auch die Farben sooo schön! :)
    58h7

    Meena

    avatar 2011.03.05
    14:38

  8. Hi,
    ich finde deinen blog super schön und informativ, da sind so viele Sachen die ich mal ausprobieren möchte :)
    Vorallem die Wagashi sind so wunderschön geworden…
    Im moment bin ich auf der Suche nach Büchern zur Herstellung von Wagashi und evtl auch einer Übersicht passend zu den Jahreszeiten. Kannst du mir da irgrendwas empfehlen? Bisher habe ich leider rein garnichts gefunden…
    Mich würde auch brennend interessieren, aus welcher Gegend du kommst, weil du z.B. einen Chado-Verein aus der Gegend von Nürnberg verlinkt hast und ich wohne in Nürnberg :>

    murasaki

    avatar 2011.04.01
    16:14

  9. I also like Japanese culture very much, if I have a chance, I will go visit Japan once a year. Sometimes I think if I can live there for 1 or two year would be perfect!

    I have to come visit your blog every day before I feel better. I have had learn so much from you. I thank you very much.

    I had made your Hishi Mochi, not as well as yours. If you have a chance, please drop by and take a look. Thank you very much.

    http://daimakitchen.mysinablog.com/index.php?op=ViewArticle&articleId=2963069

    daima

    avatar 2011.04.05
    00:49

  10. Murasaki, vielen Dank!
    Leider gibt es überhaupt keine Bücher für Wagashi Herstellung in Englisch oder Deutsch, ich habe zwar einige, aber alles nur in Japanisch.
    Und wenn Du wissen möchtest, wo ich momentan so wohne, kleiner Tipp: sieh mal unter “About” nach, da ist mein Impressum…(kleiner Tipp nr. 2: Nürnberg ist 2 Stunden Fahrt entfernt von meinen Wohnort) :-)

    Amatō

    avatar 2011.04.05
    10:01

  11. Hi Daima,
    this is very sweet, I`m glad the recipe worked for you! :-)
    I would really like to leave a comment on your blog, but couldn’t figure out how it works(don’t speak Chinese ;-) )…
    Love the peach blossoms on your pictures!

    Amatō

    avatar 2011.04.06
    15:04

  12. thank you very much for your reply, I am sorry, my english is limited.
    I will soon make Rezept für einfaches, süßes Mochi.^o^
    thanks again for the nice recipes.

    daima

    avatar 2011.04.06
    22:41

  13. Oh man ich bin wirklich so blind… dabei hab hatte ich sogar unter about geschaut xD Aber hey da wohnt sogar eine meiner Cousinen :)

    Danke auch für die Antwort zu den Büchern, ich werde mich vermutlich erstmal auf “washoku” oder so in die Richtung stürzen, ist wohl auch besser für die Figur :> Jetzt wo ich einen laden gefunden habe bei dem man mochi mit azuki kaufen kann, muss ich mir deswegen shconmal weniger Gedanken machen…

    Ich habe schon den Teriyaki-lachs in abgewandelter Form, chawan mushi und asazuke (aus ermangelung an Zeit) ausprobiert und es war sehr lecker :) Ich überlege allerdings in Zukunft die Anzahl der okazu zu reduzieren, weil ich sonst vielleicht einmal im Monat dazu komme, was zu machen… und mindestens eine Sache ist beim Essen schon kalt. Es lohnt sich aber auf jeden Fall!

    murasaki

    avatar 2011.04.14
    22:18

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr