Neujahr Wagashi: Ishi Goromo

O-shōgatsu Wagashi:  Ishi Goromo

“Das Jahr des Hasen”

Das sollte mein Dezember/Neujahr Wagashi werden, und eigentlich ist es noch ein wenig zu “früh” dafür. Nach dem chinesischen Kalender beginnt das Jahr des Hasen(卯年U-doshi) erst am 3. Februar 2011, es dauert bis zum 23. Januar 2012, das letzte Jahr war das des Tigers(寅年 Tora-doshi). Der Hase steht in der chinesischen Astrologie für Sanftmut, Harmonie und Genuss. Verbesserung von Beziehungen, Freundschaft,  Diplomatie und Gemeinwohl sind die Eigenschaften, die im Vordergrund stehen sollten, ja, das würde der ganzen Welt ganz gut tun…

Ishi goromo gehört zu der Kategorie von Han-namagashi, das sind halb-trockene Süßigkeiten, diese Sorte ist ein wenig länger haltbar als die sonstigen frischen Namagashi. Manchmal nennt man es auch “falsche Trüffel”, gar nicht verkehrt diese Bezeichnung, denn es ist schon eine Art von japanischer Trüffelpraline: wunderbar cremige Füllung und knackig schmelzende Glasur.  Sonst habe ich zu Ishi Goromo nur sehr wenige Informationen gefunden, auch in meinen Büchern steht nur das Rezept. Der Name石衣 “Ishi Goromo” bedeutet so viel wie Stein(ishi) mit Glasur(koromo), dieses Wagashi ist eine Spezialität der Kansai Region, hauptsächlich in Kyoto und Osaka.

wagashi japanese sweets

Trocken-Fondant und das "Sesam-Marzipan" Anko

Als ich das erste Mal das Rezept gelesen habe, war ich unsicher, ob das schmecken wird(ich befürchtete, es könnte zu süß werden). Meine Ängste erwiesen sich als unbegründet, Achtung hohes Suchtpotential, es schmeckt fantastisch! Diese Süßigkeit ist außerdem vegan/ rein pflanzlich und besteht eigentlich “nur” aus einer Fondantglasur und feinstem Koshi-an(Bohnenpaste) als Füllung, sonst nichts. Die Qualität der verwendeten Zutaten(vor allem der Bohnenpaste) ist somit entscheidend. Ich habe für die Füllung ein nur leicht gesüßtes Anko mit schwarzer Sesampaste(neri goma) gemacht(so gut!!), der Geschmack erinnert stark an Marzipan, aber mit Sesam( da es so marzipanähnlich geworden ist,  lag vermutlich an den leicht mehligen Bohnen, die sonst nicht so gut  sind). Die Zugabe der japanischen Sesampaste machte das Anko wunderbar cremig und geschmacksintensiv.

Die ganze Herstellung ist überhaupt nicht kompliziert: aus der Bohnenpaste wird eine kleine Kugel geformt, diese wird dann mit Fondantglasur überzogen. Da die Zubereitung von Fondant dagegen nicht ganz einfach ist,  habe ich Trockenfondant verwendet, ein Fertigprodukt( das gibt es z.B. beim Pattiversand, unter Shopping). Es ist ein feines weißes Pulver, wie Puderzucker und muss nur noch mit ein wenig Wasser vermischt und erhitzt werden. Das Endergebnis ist eine glatte Kugel mit knackig schmelzender Oberfläche, dazu als Kontrast die wunderbar weiche und nussige Füllung. Ishi Goromo ist eine elegante Süßigkeit, die auf jeden Fall bei einer Teezeremonie  gereicht werden kann, mit eine Schale leicht bitteren Matcha Tee ist es wirklich ein Geschmackserlebnis.

Ishi Goromo Rezept

Für 8 Stück

100g Azuki Koshi-an, glatte Bohnenpaste
10g Mizuame Reissirup
Neri goma, schwarze Sesampaste, einige große Esslöffel

Fondantglasur:
100g Trockenfondant
15ml Wasser

Für die Zubereitung kann ich keine besonders genaue Anleitung geben, da der Geschmack sehr von der Qualität der Bohnenpaste abhängt, es ist  mehr ein Wegweiser.

Die Bohnenpaste zusammen mit Mizuame Reissirup in einen Topf geben und langsam erhitzen, bis es ein wenig trockener und fester wird. Dann abkühlen lassen und entweder kleine runde Bällchen mit ca. 20g formen, oder eine zugespitzte Fass-Form, wenn es kleine Hasen werden sollen(25-30g). Für eine halbe Stunde auf ein Gitter stellen, damit die Oberfläche ein wenig trocknet.

Fondantglasur herstellen: Trockenfondant mit ein wenig Wasser vermischen und auf 30°C erhitzen. Die Anko Bällchen auf einen Spatel geben und in die Glasur tauchen oder von oben begießen. Fondant trocknet sehr schnell, hier muss man auf die Temperatur der Glasur achten. Ich habe zwischendurch die Glasur mit ein wenig Wasser verdünnen müssen.
Punkte, die man unbedingt beachten sollte: zuerst in die Fondantglasur tauchen damit ein “Boden” entstehen kann, dann begießen. Sonst gibt es Ishi Goromo ohne Boden…
Zum Trocken das Wagashi auf ein Gitter stellen. Die Glasur wird in 2-3 Stunden richtig fest, es bildet sich eine Hülle um die Bohnenpaste und schützt sie vor dem Austrocknen. Das macht das Wagashi länger haltbar (3-4 Tage?). Ich denke, man kann es auch im Kühlschrank länger aufbewahren(luftdicht verschlossen), eine Stunde vor dem Verzehr rausnehmen( damit es Zimmertemperatur hat) wäre aber empfehlenswert.

Die Ohren des Häschens sind aus rosa gefärbten Yokan-Kinton, die Augen aus Sesamkernen. Angeklebt habe ich es mit ein wenig Mizuame Reissirup. Ich habe auch eine andere Hasen-Form versucht, dafür habe ich paar Kuro Mame verwendet und diese in die Bohnenpaste gedrückt. Leider sehen sie mehr wie Mäuse aus…Wäre dann etwas für das Jahr der Maus.

Das Häschen ist allgemein ein oft wiederkehrendes Motiv bei japanischen Süßigkeiten, es ist ein Glückssymbol, außerdem gibt es den Mochi stampfenden Hasen auf dem Mond. Hier gibt es noch mehr Hasen Wagashi:  gebackene Usagi Manju und gedämpftes Jouyou Manju . Aber OHNE einen Hasen drin, ja? Vegetarisch oder vegan. ;-) (Japaner würden übrigens niemals einen Hasen essen…)

Der Hintergrund auf den Photos ist ein wunderschöner antiker Holzteller, mit aufgemalten Pflaumenblüten und Mond, einiges ist mit Gold, das nennt man Maki-e.

Dieses Wagashi möchte ich jemandem widmen:  Carolin und Staufenbiel Sensei von Myoshinan Chadojo(Teezeremonie im Stil der Urasenke und die Betreiber der Teeweg Seite, außerdem gibt es noch einen sehr schönen Blog zum Thema). Das Wagashi ist schnell gemacht! ;-)

Related posts:

7 Comments:

  1. seeeeesaam… ich liebe sesam! und so süüüüß sieht das aus!!!
    viel zu schade zum aufessen!!!

    Kikuyu

    avatar 2011.01.12
    17:41

  2. so, trockenfondant und sesampaste sind geordert. ich hoffe, ich bekomm das hin, wär die perfekte zugabe zum geburtstag meiner chefin

    Kikuyu

    avatar 2011.01.14
    04:51

  3. Die sehen ja süß aus! Und mit Fondantmasse ist das mal was andres, hab ich noch nicht gesehn bisher. Sieht aber sehr lecker aus, vielleicht krieg ich das mal hin >_<'
    Vielen Dank für das Rezept.

    P.s. Was für ein wunderschöner Teller!

    Karupin

    avatar 2011.01.14
    18:16

  4. Sieht echt klasse aus! Auf den schwarzen Sesam Geschmack bin ich erstn in letzter Zeit gekommen. Ansonsten schließe ich mich mal den Hasenjahr-Wünschen an… Und so ganz nebenbei bin ich noch gar nicht dazu gekommen dir zu sagen, dass du von mir einen Liebster Blog Award bekommen hast. ;)
    http://www.kyche.de/index.php?url=archives/257-Liebste-Blogs..html

    Evi

    avatar 2011.01.16
    10:06

  5. als ich meine kleinen köstlichkeiten mittwoch meiner Chefin übergab, schaute die, als wolle sie sagen “muss ich das essen???” meine Ishi goromo sahen nicht besonders hübsch aus… ich hatte sie getaucht, und wahrscheinlich war die sesam-masse auch noch zu feucht. die glasur war jedenfalls eher grau und unregelmäßig, mit schwarzen sprenekln. aber sooooo lecker! das hat sie dann heute bestätigt. auch diejenigen. die was abbekommen hätten, hätten dies gesagt.

    Kikuyu

    avatar 2011.01.31
    12:52

  6. Hmmmmmm, sehr sehr hübsch, die Häschen! Hast du dir diese ganzen kunstvollen Handgriffe eigentlich selbst beigebracht? Jedes deiner Desserts sieht aus wie hingemalt! Ganz toll!!!

    green-cat

    avatar 2011.02.05
    12:13

  7. Hallo Green Cat,
    ja, ich habe das selbst gelernt, ich bin absolut kein Profi(auch nicht bei Fotos machen). ;-) Bitte nicht vergessen, dass ich hier nur die “schönen” Sachen zeige, die Katastrophen lasse ich meistens aus… Da gibt es nämlich so einige.
    Obwohl ich schön öfters zu hören bekomme, dass man die Unglücke sehen möchte.Ich sollte wirklich mal ein “Hall of shame” machen. ;-)

    Die Hasen schmecken auch noch super köstlich! Diese japanische Sesam-Paste(hell/dunkel) kann ich Dir nur ans Herz legen!

    Amatō

    avatar 2011.02.05
    12:48

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr