Edamame Anko und Edamame Mochi


Edamame:

frisch, Anko und Edamame Mochi

Edamame 枝豆 sind junge, unreife grüne Sojabohnen, die in der Hülse zubereitet werden. Sie haben einen intensiven nussigen Geschmack, und sind als Snack in Japan sehr beliebt.
Dafür werden sie einfach kurz in der Schale gekocht und mit ein wenig Salz serviert. Sehr einfach und pur, aber wirklich köstlich, außerdem eine gesunde Alternative zu Chips und anderem, oft fettreichen Knabberzeug.
Edamame können natürlich wie Gemüse bei vielen Gerichten mitverwendet werden, z.B. als Edamame Gohan, Reis mir grünen Sojabohnen oder einfach in der Pfanne mitgegart, auch als Zutat in einem Salat sind sie hervorragend.

Als Snack oder Gemüse werden Edamame nicht nur in Japan gerne gegessen, auch in China und mittlerweile auch in der westlichen Welt erfreuen sie sich einer immer größerer Beliebtheit. In Japan gibt es viele verschiedene Sorten, dort werden sie meistens frisch angeboten und gekauft. Bei uns sind eigentlich nur die tief-gefrorenen erhältlich, eventuell könnte ein gut sortiertes japanisches Lebensmittelgeschäft frische Edamame im Sortiment haben, wenn Saison dafür ist.  Ich habe meine von Asian Brand, auch sie sind tiefgefroren gewesen, schmecken aber sehr gut. Die Edamame tauen während des Versands leider auf, ich habe sie trotzdem sofort nach der Ankunft wieder eingefroren – ja, ich weiß, das sollte man eigentlich nicht machen. Das gilt aber vor allem bei Fleisch oder Milchprodukten. Da die Edamame in der Schale sind, die einen zusätzlichen Schutz bietet, hat es, wie ich finde, sehr gut funktioniert, der Geschmack hat nicht darunter gelitten.

edamame wagashi mochi

Frische Edamame und ein "Vogelnest", eine andere Version des Edamame Mochi.

Edamame Bohnen spielen außerdem eine wichtige Rolle in diversen Wagashi, daraus hergestelltes Anko wird Zunda genannt, es ist eine Spezialität der Präfektur Miyagi. Das Wort „Zunda“ bedeutet soviel wie Sojabohnenpüree, oder zerstampfte grüne Sojabohnen. Der Ursprung des Namens ist unklar, eine Meinung ist, dieser käme von dem Wort „zunda“, welches so viel bedeutet wie: das Schlagen der Hülsen, um sie zu schälen. Andere Überlieferung ist, Zunda Mochi waren die Lieblingsspeise von Lord Date Masamune, einem berühmten Feudalherren der Date-han. Sein Kriegsschwert trug den Namen „Jindachi“, dieses soll er immer verwendet haben, um die grünen Sojabohnen zu zerkleinern. Der Name wurde dann abgekürzt  zu „Jinda”, und schließlich zu  ”Zunda”. So weit die Überlieferung. :-D

Das Anko ist überhaupt nicht schwer herzustellen (man braucht auch kein Schwert dafür ;-) ) und schmeckt wirklich sehr gut, wenig süß und angenehm nussig. Mich erinnert der Geschmack an leicht geröstete Erdnüsse, mit einer frischen Note.
Kein ewig langes Kochen, kein Drücken der Bohnen durch zig Siebe, außerdem kann es eine Alternative für Menschen sein, die das „normale“ Anko nicht so gern mögen oder es zu aufwendig finden.

In Japan gibt es eine breite Palette an Zunda Wagashi. ずんだ団子Zunda Dango undずんだ餅 Zunda Mochi, Spezialitäten der Präfektur Miyagi gehören zu den traditionellen Wagashi, mit längerer Geschichte. Sonst haben Edamame fast alle anderen Wagashi Arten “erobert”: ob als Zunda Yokan, Zunda Manju, als Füllung in Taiyaki, als Zunda Bota Mochi oder in Anmitsu, es gibt mittlerweile fast jedes Wagashi auch in der grünen Edamame Version. Auch in westlichen Süßigkeiten wie Chiffon Kuchen oder in Crepes habe ich sie schon gesehen.

Edamame Wagashi werden vor allem im Sommer serviert, die einfachen Zunda Mochi gehören zu den klassischen Sommer Süßigkeiten.  Ich habe es leider bis jetzt verpasst, diese Rezepte zu zeigen, also hole ich es noch schnell nach. Ich weigere mich zuzugeben, dass der Sommer schon wieder vorbei sein soll, für mich ist er erst vorbei, wenn ich draußen am bibbern bin und viele bunte Blätter zu sehen sind.

edamame soybeans soyabohnen

Frische Edamame

Eine gesunde Alternative zu sonstigen Knabberzeug, auch als Snack zu Bier oder Sake sehr beliebt.

400g Edamame in der Schale, tiefgefroren
1 TL Salz

Wasser zum Kochen bringen, leicht salzen. Die gefrorenen Edamame in der Schale in das kochende Wasser werfen und ca. 3-4 Minuten kochen. Rausnehmen, abtropfen lassen und in einer Schale mit dem Salz mischen, so dass alles Bohnen leicht gesalzen sind.
Beim Essen drückt man die Sojabohnen direkt aus der Hülse in den Mund, durch das Salz auf der Schale werden sie gewürzt. Sehr lecker!

edamame sweet bean paste

Edamame An

400g Edamame
40g heller Rohrzucker
40g weicher brauner Zucker

Dieses Anko ist zum Füllen geeignet, es ist fester und weniger süß.
Im Original Rezept wird Kibi Satou verwendet, ein spezieller Rohrzucker. Eine Mischung aus hellem Rohrzucker und weichen braunem Zucker ist eine  gute Alternative. Hellen, fast weißen  Zucker aus Zuckerrohr kann man mittlerweile in jedem Supermarkt bekommen, auch die Drogerie DM Mark hat ein gutes Bio Sortiment mit hellem/dunklen Rohrzucker (Kuro Sato/ Sucanat), der in vielen Rezepten verwendet wird.

Die Edamame in der Schale ins kochende Wasser geben und 40 Minuten kochen. So  sind die Angaben in meinem Rezept, ich denke aber, durch kürzere Kochzeit wird das fertige Anko eine schönere Farbe haben, das muss ich aber noch ausprobieren.
Nach dem die Bohnen fertig gekocht sind, aus der Schale befreien und in einer Küchenmaschine zusammen mit dem Zucker fein pürieren. Bohnen die an der Wand haften immer wieder runter schieben, damit alles gleichmäßig ist.

Damit das Anko ein wenig fester wird, alles in eine Mikrowellenfeste Schüssel geben, mit einem Küchentuch abdecken und für 4 Minuten bei 600Wat in der Mikrowelle erhitzen oder kurz in einem Topf ausbreiten. Durch diesen Schritt wird überschüssige Feuchtigkeit entfernt und das Anko wird feste, so dass man es zum Füllen verwenden kann. Auf einem Tablett  zum Abkühlen ausbreiten.

Zunda An

Möchte man die Zunda Variante (kein Bild) zubereiten, die einfach auf Dango oder Mochi wie eine dickflüssige Sauce aufgetragen wird, ist die Herstellung noch einfacher.

400g Edamame, junge Sojabohnen
150g Zucker, am besten heller Rohrzucker
100 ml Wasser
Prise Salz

Die Edamame ins kochende Wasser geben, das Wasser leicht salzen. 5 Minuten lang kochen, rausnehmen. Die Bohnen aus der Hülse befreien. 100ml Wasser mit Zucker aufkochen, einen Sirup herstellen. Die geschälten Edamame entweder in einer Küchenmaschine oder auf die traditionelle Art in einem Suribachi zerreiben, den Zuckersirup in kleinen Schritten zufügen, mit ein wenig Salz abschmecken.
Über Mochi(hier sind auch die fertigen, ungesüßten gut geeignet) oder Dango streichen und servieren.

edamame wagashi mochi

Edamame Mochi

200g Mochigome Klebreis
80g hellen Rohrzucker(Syramena)
140 ml Wasser
Ca. 200g Edamame-An
2 EL Sesam Samen
Paar Tropfen grüne Lebensmittelfarbe oder(besser) Mischung aus Blau und Gelb
Zucker Sirup für die Hände:
50ml Wasser
25g Zucker

Es ist das gleiche Rezept wie das Mochi Grundrezept , dort gibt es auch mehr Bilder für der Zubereitung.

Das Edamame Anko in 8-10 Stücke teilen, jedes in eine runde Form bringen.

Den Mochigome Reis am Vortag waschen und in genügend kaltem Wasser über Nacht einweichen, aber mindestens für 12 Stunden, bis die Körner ganz voll gesogen sind und sich mit den Fingern zerdrücken lassen.

Den  feuchten Mochigome in einem Sieb abtropfen lassen und in ein sauberen Küchentuch(Stoff anfeuchten, es sollte Baumwolle sein) geben, und mit einem dicken Holzstößel (oder Nudelholz) kräftig draufschlagen, bis die Körner alle in kleine Stücke zerbrochen sind.

Wasser in einem Dämpfer zum Kochen bringen, den Stoff mit dem Reis ausbreiten, am besten so breitflächig wie es nur der Platz zulässt. Der Stoff sollte gut angefeuchtet sein, mit einer Sprühflasche alles kräftig ansprühen, und bei hoher Hitze eine halbe Stunde dämpfen. Nach der Hälfte der Zeit noch mal mit Wasser besprühen oder beträufeln, so wird das Mochi nachher saftig schmecken.

Zuckersirup herstellen: in einen kleinen Topf 65g Zucker und Wasser zum kochen bringen, Zucker auflösen und kurz einkochen. Mit 2-3 Tropfen grüner Lebensmittelfarbe einfärben, ein schönes Grün bekam ich aber erst durch das Mischen von Blau/Gelb.
Den Reis in den heißen Zuckersirup geben, mit dem Holzspatel kneten und rühren, bis der Reis die Flüssigkeit aufgesogen hat. Mit einem Tuch abgedeckt für 15 Minuten stehen lassen.

Zuckersirup für die Hände: den Zucker in eine kleiner Schale mit kochendem Wasser übergießen, schmelzen und abkühlen lassen.

Ein Tablett mit dem Zuckerwasser für die Hände einpinseln. Den Mochiteig rausnehmen(es klebt stark), auf das Tablett legen, die Hände mit Zuckerwasser befeuchten und einen länglichen „Klops“ formen. Sollte der Mochiteig zu stark kleben, immer wieder die Hände und den Teig mit dem Zuckerwasser anfeuchten.

Mit einem Spatel 8-10 Stück abteilen, jeweils ein Stück in die Hand nehmen, flach drücken und das Edamame Anko auf das Mochi legen. Mit einem Finger von oben auf das Anko drücken, den Mochi Teig „hochschieben“ und verschließen. Jedes Mochi in eine runde Form bringen.

Die Sesamkerne in einer Pfanne ohne Fett gold-gelb rösten und ein wenig davon auf jedes Mochi streuen. Die geröstete Sesam gibt dem Ganzen den letzten „Schliff“, es schmeckt wirklich sehr gut(bitte die Sesamsamen nicht auslassen).

Als Inspiration für dieses Rezept diente wieder mal das Wagashi Buch von Haruko Kanuzeka, normalerweise wird hierfür Domyoji-ko verwendet, ich habe dafür das Mochi Rezept ein wenig verändert, das diese Zutat schwer zu bekommen ist. Es handelt sich aber nicht um  „Zunda Mochi“, bei diesen werden einfache, ungefüllte Mochi mit Zunda An bedeckt, das hier ist ein anderes Wagashi.

Die beste Zeit, um jedes Problem zu lösen ist, bevor ein sichtbares Zeichen erscheint. Kaufen Medikamente online kann eine kostengünstige Methode, um Budget auf Rezepte zu sparen. Kamagra ist eine der besten Behandlungsmöglichkeiten aller Zeiten. Was ist mit http://kamagra-de.biz/kamagra-in-deutschland.html und sexuellen Gesundheitsproblemen? Wahrscheinlich hat jeder Mann davon gehört kamagra Deutschland. Eine medizinische Forschung über kamagra in Deutschland fand, dass die häufigste sexuelle Störung der Männer ED ist. Die Anzeichen von sexuellen Störungen bei Männern sind das Versagen, eine für die sexuelle Funktionsweise ausreichende Erektion zu erhalten. Ist es ernst Mal schauen. Es gibt Nebenwirkungen mit jeder Art von Heilmittel möglich. Denken Sie daran, dass die Bestellung erektiler Dysfunktion Medikamente ohne Rezept kann unsicher sein.

Related posts:

10 Comments:

  1. Hi Amato,

    das sieht mal wieder klasse aus! vielleicht landen die auch mal bei mir auf dem Tisch. :)
    Hab mir gestern schon eine Dose Matcha gekauft und werde damit wohl demnächst mal Dein Pudding-Rezept ausprobieren.
    Fotografieren tue ich übrigens mit einer Canon Eos 50D und mit einer kleinen Canon Ixus 800 IS. Die Bilder im Blog sind noch mit der kleinen gemacht. Ich wollte schon längst mal wieder bloggen, aber da gibt es Schwierigkeiten mit der Bilddarstellung bei dem Bloganbieter. Vielleicht ist da ein Wechsel sinnvoll.

    Schöne Grüße,

    Heike

    Heike

    avatar 2010.09.15
    16:08

  2. Heike,
    hmm, eine Canon..Hätte ich mir denken können(auch haben wollen)… ;-)
    Versuche es vielleicht besser mit WordPress, das ist ein wirklich sehr gutes Blog-Tool. Die meisten Blogs laufen mit WP oder Blogger. Für WP gibt es sehr viele tolle Plug-ins, gerade auch für Bilder, um z.B. diverse Galerien zu machen.
    Myblog kenne ich gar nicht, aber wenn es dort solche Probleme gibt…
    Dann viel Glück mit dem Matcha Pudding(Kanten Flocken nicht vergessen!!) :-)

    Amatō

    avatar 2010.09.15
    17:55

  3. hm… mit Klebreis komm ich besser parat als mit Reismehl. das sollte ich wohl hinbekommen.
    Mein Talent mit Reismehl jedenfalls kann man nicht mal als bescheiden betiteln.

    und ich liiiiiebe edamame!

    Lydia

    avatar 2010.09.15
    20:00

  4. “AUS DER SCHALE BEFREIEN” meinst Du die Bohnenhülse oder das Häutchen um die einzelne Bohne herum?

    Lydia

    avatar 2010.11.07
    20:10

  5. Die Bohnenhülse, das Häutchen kann man doch essen(Ballaststoffe ;-) )

    Amatō

    avatar 2010.11.08
    09:16

  6. sehr schön, das ist immer son popelskram, und soja schleimt so gern unter dem häutchen.
    ich hab mir mal ne weile die arbeit gemacht bei normalem soja, der nach dem quellen dann noch in soße gekocht wurde. superlecker, aber für ne miniportion bist du ne ewigkeit mit schälen beschäftigt(mit sicherheit mehr kalorienverbrauch als -ertrag^^)

    Lydia

    avatar 2010.11.08
    09:47

  7. Was machst Du denn wieder leckeres? Edamame Mochi etwa?

    Amatō

    avatar 2010.11.08
    15:28

  8. erst mal nur edamame an. ich muss überlegen, was ich an meinem 40. Geburtstag anbiete. wenn ich da mit nem schnöden apfelkuchen im heim auftauche ist der zwar auch sehr lecker, aber ich denke, ich muss einen gewissen ruf wahren…
    dorayaki mit verschiedenen Füllungen, Mushipan, dangospießchen mit zunda… ich bin noch unschlüssig. Da an dem Tag auch keine Besprechung stattfindet, weiß ich nicht mal, ob ich ÜBERHAUPT abnehmer haben werde…

    Lydia

    avatar 2010.11.08
    15:40

  9. Lydia, wie ist der Yuzu Kuchen geworden? Nicht so gut?
    Kuri Dorayaki wären gut, mit einer leckeren Creme gefüllt. Dango vielleicht weniger, sie müssen sehr frisch sein…
    Oder Du bräts sie kurz dort an.
    Etwas mit grünem Tee kommt eigentlich am besten an(meine Erfahrung), es ist anders aber schmeckt gut. Chiffon Kuchen mit Creme ist sehr lecker.

    Amatō

    avatar 2010.11.09
    10:18

  10. ja, an chiffonkuchen hatte ich auch dran gedacht.
    der yuzu-teig war mir ehrlich gesagt zu fettig.

    ich werde das beizeiten nochmal als chiffonteig ausprobieren. ohne fett, bzw nur dem fett, welches mit den eiern mitkommt.
    ich vertrag soviel fett nicht, das “läuft mir tagelang nach”. da ich eh arg proper proportioniert bin (höflich ausgedrückt), ist das auch ganz gut so.

    Lydia

    avatar 2010.11.09
    10:49

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr