Hijiki no Nimono + Wakame Sunomono

Hijiki no Nimono und Wakame Salat mit Gurke und Yuzu

Hijiki no nimono ist ein sehr traditionelles aber einfaches Rezept: weich geschmorte Hijiki Algen mit Karottenstückchen und 油揚げ Abura age, frittiertem Tofu. Hijiki  gehören zu den gesündesten Lebensmittel der Welt, gerade für Menschen, die auf Milchprodukte verzichten wollen/müssen sind sie ein wertvoller Kalziumlieferant. Sie sind aber nicht nur sehr gesund, gut zubereitet schmecken sie auch hervorragend.
Da Abura-age nicht so einfach herzustellen ist(und kaum erhältlich) habe ich einfach Inari Sushi Taschen verwendet, diese schmecken wirklich gut, und sind genau genommen das Gleiche, nur schon gewürzt.

Inari Taschen gibt es fertig in der Dose, das sind bereits gewürzte kleine „Taschen“ aus frittiertem Tofu, siehe Bild. Die Tofu “Taschen” werden mit Sushi Reis gefüllt, um Inari Sushi zu machen, sie schmecken aber auch sehr gut mit anderen Füllungen wie Gemüse.

Nimono sind geschmorte gerichte, hier werden die Hijiki in einem Sud aus veganer Kombu- und Shiitake Dashi gekocht, aus Dashi-Pulver zubereitet. Wer diese nicht hat, kann  getrocknete Shiitakepilze einweichen, das Einweichwasser verwenden und die Shiitake mitgaren.
Das Hijiki Nimono kann man einige Tage im Kühlschrank aufbewahren, es schmeckt sehr gut mit heißem japanischem Reis oder als Onigiri Füllung, es ist auch „pur“ hervorragend fürs Bento geeignet.

Das zweite kleine Gericht ist ein Sunomono, ein kleiner japanischer Salat: Wakame Algen, mit Gurke und getrockneter Yuzu Schale, auch das ist einfach, schnell zubereitet und(bis auf das Yuzu) ein Klassiker. Yuzu, die japanische Zitrone, hat ein unglaublich gutes Aroma, auch die getrocknete Schale enthält noch viel davon.
Den Wakame Salat sollte man aber nur ganz frisch zubereiten und genießen, und an so heißen Tagen wie jetzt ist er sehr erfischend, wenn man ihn leicht gekühlt serviert.
Die Zubereitungszeit ist bei den Hijiki ca. 30 Minuten(+ Einweichzeit), beim Wakame Salat ca. 15 Minuten.
Ich hatte dazu noch Onigiri mit Gomashio(Sesamsalz) gemacht, mit gebratenem Fisch ist es ein wirklich köstliches, einfaches und sehr gesundes Menü.

Ich muss auch mal etwas herzhaftes hier zeigen, in der letzten Zeit habe ich den Bereich der japanischen Küche sehr schleifen lassen, obwohl ich wirklich fast ausschließlich japansche Gerichte koche. Natürlich geht es bald wie gewohnt weiter: mit den süßen Seiten des Lebens. :-)

Rezept für Hijiki no Nimono

30g getrocknete Hijiki Algen
1 halbe Karotte
2 Inari Taschen
1 Tl Shiitake Dashi Pulver
1 TL Kombu Dashi Pulver
5 EL Shoyu, dunkle Sojasauce
1 El Mirin
1 EL Sake
3 El braunen Zucker(Sucanat)
Optional, wenn man lieber getrocknete Shiitake verwenden möchte anstatt von Dashi Pulver:  4 Shiitake Pilze+ 200ml Wasser

Die Pilze über Nacht  im kaltem Wasser einweichen, ausdrücken, das Einweichwasser zum kochen verwenden und die Shiitake mitgaren.

Die Hijiki für 30 Minuten im warmen Wasser einweichen. Abgießen, reichlich Wasser in einem Topf zu kochen bringen, die Hijiki in das kochende Wasser werfen und kurz blanchieren, rausnehmen und  abtropfen lassen.

In einem kleinem Topf 200ml Wasser(oder Einweichwasser der Shiitake) zusammen mit dem Dashipulver erhitzen. Shoyu, Mirin, Sake und Zucker hinzufügen, aufkochen und die Hijiki ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze garen(wenn man Shiitake verwendet, diese auch). Die Möhre in kleine Würfel, die Inaris in Streifen schneiden und hinzufügen, nochmals 10 Minuten garen.
Weiter erhitzen, bis die Flüssigkeit fast ganz absorbiert worden ist.

Mit heißem japanischem Reis servieren. Gut verschlossen ist dieses Gericht 4-5 Tage im Kühlschrank haltbar.

Inari age gibt es in der Dose, wenn man nicht weiß, was mit den restlichen Inaris tun: einfach 2 Schüssel Reis mit dem Hijiki nimono mischen, mit ordentlich Gomashio würzen und die Taschen damit füllen(eventuell noch 5 Minuten im Dämpfer erhitzen, die Taschen sind ja kalt). Sehr lecker, außerdem vegan, und auch fürs Bento geeignet(auch hierzu passt der Wakame Salat).

Wakame Algensalat mit Gurke und Yuzu

1 großer EL getrockneter Wakame Algen
1 halbe Salatgurke
1 Tl getrocknete Yuzu Schale
3 El Sanbai-zu Dressing

Die Gurke schälen, entkernen, in dicke Scheiben schneiden und mit 1 TL Salz einreiben. 10 Minuten ziehen lassen.

Die Wakame 10 Minuten im kalten Wasser einweichen, sie werden ihr Volumen vervielfachen. Bitte nicht länger einweichen, sonst werden sie schleimig.
Die Gurke ausdrücken, den Saft abgießen. Auch die Wakame gut ausdrücken.

In einer Schale die Gurke mit den Wakame und getrockneter Yuzuschale vermischen, das Sanbaizu Dressing darüber gießen. Sofort servieren.

Was das Abura-age(frittiertes Tofu) anbetrifft, wenn man es doch lieber selbst machen möchte: Token von Bento Lunch Blog hat ein Rezept dafür, sie kann das auch richtig gut(ich scheine zu doof zu sein). ;-)

Related posts:

8 Comments:

  1. Hallo Amatoo,
    ich hatte mich schon gewundert, woher du den Abura-age nimmst. Jetzt ist mir das klar ;)
    Den Gurken-Wakame-Salat mache ich mir auch gerne. Aber ich könnte nicht wie du nur Japanisch leben. Respekt!

    Ubari

    avatar 2010.06.13
    09:31

  2. … was Abura-age betrifft: ich hab das schon so oft versucht – und verzweifelt aufgegeben. Aber vielleicht war es auch immer nur der falsche Tofu =^.^=
    Gibt es etwas was man als Yuzu-Ersatz nehmen könnte?

    Haruko

    avatar 2010.06.13
    09:47

  3. Haruko,
    schau mal bei Token rein, sie kann das echt gut mit dem Tofu frittieren, vielleicht hat sie paar Tipps für Dich?
    Wegen Yuzu, vielleicht ein wenig frisch geriebene(sehr fein)Zitronenschale? Sonst einfach auslassen, es wird auch ohne sehr gut sein.
    Ubari,
    ich “opfere” mich da nicht, mir schmeckts einfach…;-)
    Es ergibt sich einfach von selbst: gestern hatten wir jap.Reis mit Teriyakifischflocken,Wakame/Gurke und Umeboshi.Vorgestern Forelle in Sake,vorvorgestern Dashimaki Omlett usw.Und heute? Ich glaube japanische “Bratkartoffel”, die sind lecker…Oder Onigiri. :-)

    Amatō

    avatar 2010.06.13
    14:10

  4. Ja, Amatoo,
    das verstehe ich voll und ganz! Mir schmeckts ja auch und die einzelnen Gerichte, lassen sich auch meist richtig schnell zubereiten. Trotzdem würden mir total viele Gerichte fehlen: Französische Quiche, brasilianische Fejoada, Bohnen-Speck-Risotto, Kokosmilch-Garnelen-Suppe, Couscous mit Gemüse, selbstgemachter Burger oder der leckere Entenbraten von meiner Mama. Und ich könnte endlos so weitermachen. Das ist auch ein riesiges Problem: Ich weiß nie, was ich kochen soll, weil alles so lecker ist ;)
    Achja: Ohne Yuzu ist der Wakame-Salat auch super. Das ist auch die klassische Variante. Ich mag die gerne, weil sie den Geschmack zwischen den einzelnen Speisen “reinigt”. Ähnlich wie der Ingwer beim Sushi. Außerdem ist Seetang/Alge wegen des hohen Jodgehalts für uns Jodmangelgebietler ohnehin sehr zu empfehlen!

    Ubari

    avatar 2010.06.13
    16:35

  5. oh mein gott, mein frittierter Tofu wird hier erwähnt *hust* So toll mache ich das auch wieder nicht ^^° Aber durch deine Verlinkung hast du mich jetzt schon fast dazu genötigt endlich mal einen ernsten Versuch zu starten Inari-Zushi-Taschen selbst zu machen :p Sobald ich wieder frischen Tofu bekomme muss ich mal wieder einen Versuch starten und hoffentlich positives berichten. Auf jeden Fall wieder richtig tolle Rezepte, Fotos und Geschirr! <3

    Token

    avatar 2010.06.13
    20:17

  6. Ich finde Deine Tofu Puffs sehen extrem lecker und sehr perfekt aus!
    Wenn Du die Inaris machst, das wäre super!
    Die sind auch mit normalen Reis gefüllt so lecker, Kater ist zur Zeit ganz wild darauf.

    Amatō

    avatar 2010.06.14
    16:30

  7. wer nicht? sushi ist bei so manch einem kölner sushi-service am rande der genießbarkeit. aber inari-sushi bekommen sie alle hin!
    ich würd die auch gern so perfect schneiden können *seufz*

    Lydia

    avatar 2010.06.14
    16:33

  8. WOW, bin soeben über deine Seite gestolpert,nachdem ich ein Blech Matcha-Bisquit in den Ofen geschoben hab. Ich bin hin und weg!! Freu mich schon aufs Stöbern wenn ich mal mehr Zeit habe. Tolle Seite!!!

    Bis bald

    arakira

    avatar 2010.06.15
    18:53

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr