Wagashi des Monats:Chimaki


japanese chimaki

Chimaki

Am 5 Mai war こどもの日Kodomo no hi, übersetzt Kindertag. Ursprünglich wurde dieser Tag „Tango no Sekku“ genannt und ist vor allem als Knabenfest bekannt, Hina Matsuri am 3 März ist dafür das Mädchenfest.

Am Kodomo no hi werden Koi-nobori, Karpfenfahnen, gehisst, eine schwarze für den Vater, eine Rote für die Mutter und ein blauer Karpfen für den Sohn. Der im Wind flatternde Karpfen repräsentiert den Wunsch nach der Stärke des Jungen im Leben: so wie der Fisch gegen den Strom schwimmt, so soll seine Stärke im Strom des Lebens sein.
Auch bei Kodomo-no-hi werden, ähnlich wie bei Hina Matsuri, dekorative Puppen aufgestellt: 金太郎Kintarō, eine Puppe, die auf einem Karpfen reitet, außerdem wird der traditionelle japanische Kabuto Militärhelm zur Schau gestellt, hinzu kommen noch einige “Jungen-Spielzeuge” wie Bogen und Schwert. Kintaro und Kabuto sind Symbole von Stärke und Gesundheit.

Hier gibt es wunderschöne Bilder der Puppen und von Kabuto, es ist eine Galerie des Online-Shops Mataro-Doll, die Seite ist auf japanisch und englisch.

Ein interessanter Bericht zu Kodomo no hi in Deutsch bei “where. is. taku.at” Blog.

Bei Kyoto Foodie kann man einige wunderschöne Kodomo no hi Namagashi bewundern: Kashiwa Mochi, Kabuto aus Mochi und Koinobori Manju (phantastic picures!)

Natürlich wäre es kein japanisches Fest ohne traditionelle Wagashi: Kashiwa Mochi, ein in Eichenblatt gewickeltes Mochi, außerdem Chimaki, in Bambusblättern gedämpfter Mochigome Klebreis.
Chimaki gibt es in verschiedenen Ausführungen, abhängig von der Region(ganz ehrlich, bin ich ein wenig bei meinen Nachforschungen durcheinander geraten, so viele Variationen…)
Die Chimaki, die ich gemacht habe, nennt man Echigo Chimaki oder Sankaku(Dreiecks) Chimaki, eine Spezialität aus Echigo (heutige Präf. Niigata), diese werden mit Kinako gegessen.

Chimaki mit Uiro und Kashiwa Mochi, diese beiden Wagashi habe ich(noch) nicht gemacht.

Sehr populär sind kegelförmige Chimaki(Kansai Region): diese werden aus Reismehl(Joshinko) hergestellt, ein sehr weiches Mochi (Uiro) wird zu einem langem, schmalen Kegel geformt, und jedes einzeln in ein Bambusblatt gewickelt(Bild oben). Sie werden dann zu 3 oder 5 zusammen gebunden, bis eine charakteristische  „Besenform“ entsteht(weiß jemand ob und welche Bedeutung das hat??)
Sonst gibt es noch Suisen(Iris) Chimaki, aus Kudzu Stärke, im Bambusblatt, und süße Chimaki aus Mochigome aber in Bambusrinde (take no kawa).
Der Mochigome Reis wird manchmal auch mit Gardenia Samen gelb eingefärbt, manchmal werden sie auch mit Anko gefüllt, oder Walnüsse in den Reis untergemischt- wie man sieht, sind die Möglichkeiten fast endlos.

Die herzhafte Art von Chimaki, mit Fleisch, Shrimps und Shiitakepilzen wird chinesische Chimaki genannt und in Japan meistens in Bambusrinde gedämpft. Chimaki haben ihren Ursprung in China, dort werden sie Zong zi genannt, und in Bambus-, oder auch in Lotusblättern zubereitet.

Auch ein spezielle Form von Dango ist mit dem Feiertag verbunden: Sasa Dango, auch diese werden in Bambusblättern gedämpft. Sie haben mit den “echten” Dango nur den Namen gemeinsam, es sind eigentlich Fu-Mochi, mit Anko gefüllt. Fu ist Weizengluten, das ist bei uns noch am ehesten als Seitan bekannt, ein Fleischersatz.

Ich habe mich für die Echigo Art entschieden, weil ich sie einfach probieren wollte.Ich muss aber ehrlich gestehen, dass ich für diese Chimaki Art kein Rezept hatte, ich habe es mir ein wenig “zusammengereimt”, basierend auf der Herstellung der chinesischen Chimaki, die ich letzte Woche gemacht habe(diese waren leider nicht so gut, ich wollte, dass Kater mitessen kann, und habe ein wenig Fleisch zugefügt, war dann gar nicht mein Ding, er mochte es auch nicht…).
In den Reis habe ich geröstete Pinienkerne gemischt, da sie in einigen anderen Rezepten auftauchten, genauso wie auch Walnüsse oder getrocknete Jujube Früchte(rote Datteln). Es war wirklich gut, der leicht nussige Geschmack war sehr angenehm, aber es entspricht nicht so ganz dem „Original“, denke ich.

Echigo Chimaki sind nur wenig süß, mit tollem Reisgeschmack, gegessen werden sie mit Kinako und braunem Zucker(kuro sato). Bitte unbedingt den richtigen kuro sato Zucker (Sucanat) verwenden, das ist ein feines Pulver, keine Kristalle(außerdem ganz natürlich hergestellt), ich denke es wäre unangenehm mit knirschenden Zuckerkristallen. Brauner Zucker und Kinako sind eine so köstliche Kombination, sehr „japanisch“.

Chimaki Rezept

200g Mochigome Reis
100ml Wasser
3 El Zucker
30g Pinienkerne
3-4 El Kuro-sato/Sukanat, brauner Zucker
3-4 El Kinako, geröstetes Sojamehl
8-10 getrocknete Bambusblätter

Am Vortag den Klebreis waschen und in reichlich Wasser über Nacht einweichen, das gleiche mit den Bambusblättern: ins kalte Wasser legen, über Nacht einweichen.

Herstellung am nächsten Tag:
Die Pinienkerne bei mittlerer Hitze ohne Fett goldbraun rösten, und fein hacken.
Das Wasser mit 3 Esslöffeln Zucker zum kochen bringen, den abgetropften Mochigome und die Pinienkerne zufügen, gründlich umrühren. Die Mischung bei mittlerer Hitze kochen, bis das Wasser aufgesogen worden ist (geht sehr schnell). Die Mischung von der Hitze nehmen.

Die Bambusblätter für 30 Sec. ins kochende Wasser geben, und wieder zurück ins frische, kalte Wasser legen, das macht sie flexibler.

Ein Blatt rausnehmen, kurz abtropfen lassen, das Blatt zu einer Art „Tüte“ drehen, 1-2 El der Reismischung füllen, nachstopfen und das Blatt zuklappen und fest zusammenfalten. Die Art des Faltens ergibt sich sozusagen von selbst, wenn ein kleines Dreieck entstehen soll. Mit einem Stück Faden fest zusammenbinden.

Ein Dampfkörbchen über einen Topf mit kochendem Wasser stellen, die Chimaki in das Dampfkörbchen geben und bei hoher Hitze ca. 30 Minuten dämpfen.

Ein wenig abkühlen lassen, die Schnürung aufschneiden und servieren.
Beim Essen immer wieder in reichlich Kinako und braunen Zucker tauchen, das ist sehr köstlich. Mit grünem Tee genießen, ich hatte einen Matcha Iri Genmaicha, eine Mischung aus Genmaicha und Matcha.

Leider kann ich nicht sagen, wie lange  Chimaki haltbar sind – ich hatte nur 8 Stück gemacht, und sie schmeckten uns beiden so gut, wir haben es wiedermal geschafft, alles sofort aufzufuttern. Aber, ich bin mir recht sicher, dass sie auch am nächsten Tag noch sehr gut sind.

Bambusblätter(frisch/getrocknet) kann man in Asia Shops kaufen. Bitte die Blätter unbedingt im Wasser einweichen, sonst sind sie schwer zu verarbeiten.
Den braunen Zucker kann man auch bei vielen Asiaten bekommen oder in Bio Geschäften, unter den Namen Sukanat.
Zum Zubinden der Chimaki habe ich eine Art von natürlichen Holzfasern (Bambusfasern)  verwendet, die habe ich eigentlich für meinen Garten gekauft(ich weiß nicht, wie sie heißen).
Papierschnur ist noch gut geeignet, außerdem dekorativ, sonst einfachen Küchenfaden verwenden, bitte vorsichtig mit Schurrsorten, die einen chemischen Geruch haben.

Nach dem „chinesische Chimaki Desaster“ von letzter Woche war Kater nicht so gut darauf zu sprechen. Er mache sich gerade über „sein“ Essen her als “meine” Chimaki fertig waren und ich mit den Photos draußen im Garten anfing. Ich fragte natürlich, ob er probieren möchte.
Er kam zu mir auf die Terrasse, erblickte das volle Dampfkörbchen:
„Nee, das sind „diese“ die mag ich nicht!“
Ich(leicht genervt): „nein, sind andere, süß, warum probierst Du nicht einfach?“
(was der Bauer nicht kennt….)
„Na gut…“ meinte er, ganz gnädig. ;-)
Ich machte einen auf, erklärte wie essen, bestreute es mit viel Kinako und braunem Zucker.
Er trollte sich davon, ins Wohnzimmer, misstrauischer Blick.

Ich fotografierte weiter, kam aber nicht weit, eine gefühlte Minute später stand er wieder vor mir, den leeren Teller mit beiden Händen auf der Brusthöhe haltend, breites Grinsen, erwartungsvoller Blick.
„Und, gut, nicht“? Sagte ich.
Eifriges Nicken, ja, sehr gut, ob noch einer das ist? Dabei auffälliges Schielen in den(noch vollen) Dampfkorb.
Ich gab ihm wieder einen.

Gefühlte 1 Minute später…. :-)

Die beste Zeit, um jedes Problem zu lösen ist, bevor ein sichtbares Zeichen erscheint. Kaufen Medikamente online kann eine kostengünstige Methode, um Budget auf Rezepte zu sparen. Kamagra ist eine der besten dank Behandlungsmöglichkeiten aller Zeiten. Was ist mit http://kamagra-de.biz/kamagra-in-deutschland.html und sexuellen Gesundheitsproblemen? Wahrscheinlich hat jeder Mann davon gehört kamagra Deutschland. Eine medizinische Forschung über kamagra in Deutschland fand, dass die häufigste sexuelle Störung der Männer ED ist. Die Anzeichen von sexuellen Störungen bei Männern sind das Versagen, eine für die sexuelle Funktionsweise ausreichende Erektion zu erhalten. Ist es ernst Mal schauen. Es gibt Nebenwirkungen mit jeder Art von Heilmittel möglich. Denken Sie daran, dass die Bestellung erektiler Dysfunktion Medikamente ohne Rezept kann unsicher sein.

Related posts:

8 Comments:

  1. sieht aus wie eine Onigiri-Urform

    Lydia

    avatar 2010.06.01
    19:36

  2. schmeckt tatsächlich auch hervorragend mit frisch gerösteten haselnüssen!!!

    Lydia

    avatar 2010.06.04
    22:03

  3. Hast Du die schon gemacht?Die sind lecker, nicht?
    Ich mag alles mit Klebreis, das schmeckt so cremig.Man könnte alle möglichen Nüsse, oder Trockenfrüchte verwenden, denke ich. :-)

    Amatō

    avatar 2010.06.04
    22:40

  4. ja, wie milchreis, obwohl gar kein milch dran ist! die nachbarn haben auch schon ihre begeisterung ausgesprochen (neulich gabs ofenwarmes anpan “das war aber ein dunkles marzipan, das war sooo lecker”habs dann aufgeklärt). die verbliebenen kommen heute als wegzehrung mit. cranberries könnte ich mir gut vorstellen, leicht säuerlich als kontrast zur süße des reises!

    Lydia

    avatar 2010.06.05
    08:05

  5. Lydia,
    hast Du schon mal die Mochi aus Mochigome probiert(das Grundrezept?) die sind so lecker!
    Eben, wie Milchreis-deswegen esse ich diese Sachen so gerne.
    “Dunkles Marzipan”, Dein Anko muss Dir echt gut gelungen sein,
    irgendwann mal treffen wir uns zu einer Kochsession.Das meine ich ernst.:-)

    Amatō

    avatar 2010.06.05
    15:16

  6. jaaa, das gome-mochi war lecker!! und ist sogar MIR geglückt! das mit treffen sollten wir wirklich mal machen. den nächsten urlaub hätte ich im herbst ^^

    Lydia

    avatar 2010.06.06
    13:51

  7. heute nehme ich statt wasser kokosmilch, den gequollenen reis hab ich im mixer kurz angeschreddert, und mein frisches tsubuan (da ist keine einzige bohne von geplatzt *staun*) statt nüssen. hmmmmmmm… wie das duftet!

    Kikuyu

    avatar 2011.08.06
    13:13

  8. Danke für das super Rezept!
    Das gelang mir richtig gut(endlich hab ich auch etwas geschaft ohne das es in einer Katastrophe endete)
    Sogar meine sonst skeptischen Brüder haben es mit großer Begeisterung verschlungen.
    Jetzt hängen sie mir mindestens einmal in der Woche am rockzipfel und fragen mit großen Augen wann es wieder “Bambusreis” gibt. :D

    Kuroi

    avatar 2012.08.09
    21:22

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr