Kabocha Mushigashi: Kürbis Kuchen

Kabocha Mushigashi, gedämpfter Kürbis Kuchen

Kabocha ist ein sehr leckerer japanischer Kürbis, ähnlich dem Hokkaido-Kürbis. Es gibt 2 Sorten, den Nihon Kabocha (ich vermute, das ist der Hokkaido) und Seiyo Kabocha, der auch Kuri Kabocha genannt wird.
Es ist der beste Kürbis, den ich bis jetzt gegessen habe, bin momentan verrückt danach. Meinen Kabocha habe ich bei Makrobiotik Versand bestellt, und einiges damit ausprobiert. Auch in meinem Bento ist davon etwas gelandet.
Ich war so versessen auf den Kürbis, dass ich vor 3 Tagen wieder nachbestellt habe, diesmal bekam ich 2 kleine. Den Kabocha wird es bald dort nicht mehr geben, die Saison ist nur bis März.

Es ist ein typisches Herbst/Winter-Gemüse, man sieht in Japan sehr viele Speisen mit Kabocha.Der Geschmack des Kürbisses ist mild, und cremig, erinnert sehr an frische Maronen, einfach köstlich. So ist es kein Wunder, dass es  in viele süßen Sachen verwendet wird: Kabocha Manju, Kabocha Yokan und wie hier als  “Kabocha Mushigashi”. “Mushigashi” bedeutet „gedämpfte Süßigkeit“, es ist ein sehr leichter Kuchen, ohne Fett. Beim Dämpfen wird dieser Kuchen sehr saftig, was ich persönlich sehr mag. Ich hatte schon vor einiger Zeit einen amerikanischen Kürbis Kuchen gemacht, diesen mochte ich aber gar nicht, da er sehr fettig und süß war, der Kürbisgeschmack wurde sehr verdrängt. Durch die Zugabe von Reismehl ist der Kuchen auch ein wenig “mochi-mochi” also “klebrig”, dieserAusdruck wird in Japan oft verwendet und ist schwer zu übersetzen, ich mag diese Konsistenz sehr gerne, es ist wirklich lecker und interessant.

kabocha und hokkaido

In Originalrezept wird ganz normales Weizenmehl verwendet, da es aber aus einem japanischen Kochbuch stamm, ging ich fälschlicherweise davon aus, es müsse sich um Hakurikiko, Weizenmehl mit wenig Gluten handeln. Ich denke, das war nicht richtig, normales Kuchenmehl (405) wäre wahrscheinlich besser gewesen. Mehr Gluten im Mehl bedeutet eine höhere Bindung des Wassers, normalerweise ist beim Gebäck glutenarmes Mehl vorteilhafter , so wird der Kuchen saftiger. In diesem Fall war das schon „einberechnet“, so war mein Kuchen fast schon zu saftig, beim eventuellen Ausprobieren wäre es besser normales Weizenmehl zu  verwenden.

Den Kabocha kann man bestimmt mit einen Hokkaido ersetzen, eventuell auch einem Butternusskürbis, da wäre ich aber lieber vorsichtig(mein letzter Butternuss, obwohl der Name so gut klang, war leider nicht so lecker, er hat viel zu sehr nach „Gemüse“ geschmeckt, in etwas Süßem wäre das nicht so schön).Am besten einen Hokkaido verwenden oder den Kabocha bestellen.

Ich habe Kuromame Ama-ni mit reingemischt, süß eingekochte schwarze Sojabohnen, die ich sehr gerne mag, im Originalrezept werden eigentlich Walnüsse und Rosinen vorgeschlagen, ich fand aber die schwarzen süßen Kuro Mame schmackhafter.

Das Topping ist Matcha Sahne, das war mein erster Koch-Matcha Test von Aiya und ich habe mich nicht so richtig getraut, das kann man auf den Bildern sehen, die Sahne ist fast weiß, ein wenig mehr Matcha wäre besser gewesen.

Das Rezept

Halber kleiner Kabocha
5 El Zucker
3 Eier, getrennt
1/3 Tasse Joshinko Reismehl
2,5 EL Weizenmehl
Prise Salz
1 Tasse Kuromame Ama-ni(süß eingekochte schwarze Sojabohnen) + 1 El Mehl oder
jeweils  1/3 Tasse Rosinen +1 El Mehl und 1/3 Tasse Walnüsse + 1 El Mehl

200ml Sahne
2 El Zucker
1 Tl Matcha (Fuku,Aiya)

Die Maßeinheiten sind in Tassen angegeben, damit sind diese Maß-Tassen gemeint, auf dem Bild die blaue Tasse.

Für das Rezept habe ich eine 15x15cm quadratische Form verwendet, ein kleine runde Springform ca.15 cm Durchmesser wäre auch gut geeignet.

Nachtrag: Die Walnüsse würde ich kurz im Backoffen rösten, so 10 Minuten bei 150-180°C. Das verbessert den Geschmack.

Die Form mit Backpapier auslegen und den Dämpfer vorbereiten.

Den Kabocha entkernen, in Scheiben schneiden  und 20 Minuten bei hoher Hitze dämpfen.Dann schälen und durch ein feines Sieb drücken.
Am Ende sollte es ungefähr ein Tasse bzw. ungefähr 250-280g Kabocha Püree sein.

Den abgekühlten Kürbis in eine Schüssel geben, die Eigelbe hinzufügen. Beide Mehlsorten zusammensieben, hinzufügen. Leicht vermischen.

Das Eiweiß mit dem Zucker und Prise Salz steif schlagen bis „soft peaks“ entstehen, das sieht man auf dem Bild: die „Schnabel“ sind noch nicht so steif, hängen runter, das nennt man „soft peaks stage“- ich weiß leider nicht, wie das auf Deutsch heißt. Weiß es jemand??

„Stiff peaks“ ist, wenn diese Schnäbel ganz gerade wären.
Hier ist das Eiweiß ist also schon steif, aber noch nicht sehr steif.

Die Rosinen und Walnüsse/oder Kuromame jeweils mit dem Esslöffel Mehl mischen(so sinken sie nicht alle zum Boden im Teig) und hinzufügen.

Am Ende das steife Eiweiß vorsichtig unterheben, um den Teig aufzulockern.
Beim Mischen des Teiges mit einem Spatel arbeiten, nicht Mixer, immer nur wenig mischen(sonst bildet sich zu viel Gluten).

Den Teig in die vorbereitete Form gießen und in den mit kochendem Wasser befüllten Dämpfer stellen. Wenn man ein Dampfkörbchen verwendet, ist das nicht notwendig, aber bei Metalldämpfern den Deckel mit einem Küchentuch umwickeln, so tropft kein Kondenswasser in den Kuchen.

Bei mittlerer Hitze 40 Minuten dämpfen.

Stäbchen Test machen: in die Mitte stechen, es sollte trocken rauskommen, dann ist der Kuchen fertig.
Aus dem Dämpfer nehmen und abkühlen lassen.

Die Matcha Sahne: 1 El Matcha mit 2El Zucker mischen und mit der Sahne zusammen steif schlagen. Dekorativ auf den Kuchen anbringen und in Stücke schneiden.

Dazu passt am besten Genmaicha, grüner Tee mit geröstetem Reis.

Tipp: ein wenig backpulver verwenden, das könnte die Struktur interessant verändern.

Kater mochte an dem Tag keinen Kuchen. Den Herren gelüstete es nach Tortillas, nicht Kuchen. Banause. (wenigestens wurden die Tortillas japanisch gewürzt und Daikon Tsukemono “untergeschoben”). :-)

Ich muss die Woche ein „Turbo-Blogging“ einlegen, denn bei mir stapeln sich die (teilweise schon fertigen) Rezepte: die Versprochenen, die, die ich zeigen möchte und die, die unbedingt notwendig sind, wie Anko.

Die beste Zeit, um jedes Problem zu lösen ist, bevor ein sichtbares Zeichen erscheint. Kaufen Medikamente online kann eine kostengünstige Methode, um Budget auf Rezepte zu sparen. Kamagra ist eine der besten Behandlungsmöglichkeiten aller Zeiten. Was ist mit http://kamagra-de.biz/kamagra-in-deutschland.html und sexuellen Gesundheitsproblemen? Wahrscheinlich hat jeder Mann davon gehört kamagra Deutschland. Eine medizinische Forschung über kamagra in Deutschland fand, dass die häufigste sexuelle Störung der Männer ED ist. Die Anzeichen von sexuellen Störungen bei Männern sind das Versagen, eine für die sexuelle Funktionsweise ausreichende Erektion zu erhalten. Ist es ernst Mal schauen. Es gibt Nebenwirkungen mit jeder Art von Heilmittel möglich. Denken Sie daran, dass die Bestellung erektiler Funktionsstörung Medikamente ohne Rezept kann unsicher sein.

Related posts:

9 Comments:

  1. Wow, das sieht suuuper lecker aus^^

    Lil'chan

    avatar 2010.02.17
    20:47

  2. Ich liebe hokkaido-Kürbis und bin sehr neugierig an dem kuri kabocha! Wo genau liegt denn der Unterschied der beiden Sorten? Ich muss diesen Kuchen unbedingt mal probieren!

    Token

    avatar 2010.02.17
    21:38

  3. Ich lieeebe Kürbis! Da läuft mir ja schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen. ^-^

    Zum Eischnee: Mir ist im Deutschen nur die Unterscheidung zwischen cremigem und steifem Schnee bekannt, könnte das ungefähr hinkommen?

    Camellia

    avatar 2010.02.17
    22:15

  4. Camelia, ja das könnte gut hinkommen, mit dem Eischnee, vielen Dank!
    (auf Dich kann ich mich verlassen, wenn es um gute Einfälle geht :-) )

    Token, der Unterschied, Kabocha ist sehr “maronig” im Geschmack, süßer und zarter, wirklich gut.
    Es ist eine andere Art des gleichen Kürbisses, dieser wird in Japan auch Kuri Kabocha gennant, kuri=Marone, Esskastanie.
    Ich habe wirklich lange gebraucht, bis ich rausgefunden habe, dass Kabocha und Hokkaido nicht das gleiche sind, so stand es früher im Wikipedia.
    Ich mag Hokkaido auch sehr gerne, aber Kabocha ist besser. Andere Kürbisse können da gar nicht mithalten.

    Lil’chan, danke für Dein Kommentar, das sieht nicht nur lecker aus, es war auch sehr lecker!

    Amatō

    avatar 2010.02.18
    17:35

  5. mmmh, sieht sooooo lecker aus!!!!!!! Das muss ich auch ausprobieren, wobei fraglich ist, ob ich das hinbekomme… bin so zu sagen ein Neuling :) .

    Wie hast du denn die schönen Wellen in der Matchasahne hinbekommen? Es sind zwei Schichten Sahne oder?

    Finde deinen Blog übrigens super!

    ausgemaust

    avatar 2010.02.24
    14:33

  6. Ausgemaust:(süß, Dein Nick)
    für diese Wellen wird eine Vermicelle-Kappe auf dem Spritzbeutel verwendet, so ähnlich, wie bei Spagetthi-Eis.
    Nein, es ist nur eine Schicht, es ist die Kappe.

    Habe extra für Dich schnell ein Bild gemacht. :-)
    Der Kuchen ist nicht kompliziert, wirklich nicht.
    Das bekommst Du bestimmt hin!

    [img]http://blog.wagashi-net.de/wp-content/uploads/2010/02/kappe.jpg[/img]

    Amatō

    avatar 2010.02.25
    12:04

  7. hehe, den Namen hat mir mal mein Bruder gegeben und seither bin ich ausgemaust im web…!

    Danke, das ist wirklich lieb von dir.
    Ich bin grade dabei meine Küche und meinen Kühl- bzw Vorratsschrank neu zu befüllen.

    Ich koche und backe sehr gerne, aber bisher mit wenig System.

    Ich liebe japanische Gerichte, als ursrüngliche Düsseldorferin aus Oberkassel hatte ich natürlich auch viel Einfluß :) .

    Jetzt möchte ich es aber richtig lernen und so bin ich auf deinen wirklich tollen und hilfreichen Block aufmerksam geworden…!

    Aber zurück zum Kürbiskuchen:
    Danke für das Foto, jetzt weiß ich, um was ich meinen Backschrank erweitern muss.
    Sobald ich den Kuchen gemacht habe, schicke ich dir natürlich auch ein Foto :) .

    Aber leider hab ich keinen Kabocha bekommen. Werde es nun mit einem Hokkaido ausprobieren.

    Vielen Dank nochmal

    ausgemaust

    avatar 2010.02.26
    20:05

  8. Hallo.
    Das Rezept ist interessant. Aber wie viel passt in eine blaue Tasse Gramm/KG?
    Danke im voraus für Email.

    one piecefan

    avatar 2012.10.26
    14:51

  9. ich stöbere gerade mal wieder in deinem wunderschönen blog.
    letzte woche ist mir ein kürbis in die hände “gefallen” mit der bezeichnung “grüner hokkaido”. ich glaube, dass ist der kabocha, der in diesem fall allerdings in deutschland angebaut wurde. leider habe ich schon einen aufstrich aus ihm gemacht. sonst hätte ich wahnsinnig gerne diesen kuchen probiert. nächste saison.

    sandra

    avatar 2013.03.23
    12:23

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr