DANGO MIT PERSIMONEN-SCHAUM

DANGO MIT PERSIMONEN-SCHAUM

Die Kombination zwischen der cremigen Kaki-Schaum (Persimone), dem süßen Anko und der Shiratama Dango Klösschen ist sehr angenehm. Diese Art von Desserts stehen in Japan zurzeit hoch im Kurs,  Traditionelles wird sehr gerne mit Neuen verbunden.

Das Dessert ist sehr einfach und schnell zubereitet, es ist sehr gut nach einem pikanten Essen, oder als kleiner Snack zwischendurch. Die Idee für diese Dessert habe ich aus Harumis japanische Küche, dort wird aber Mango verwendet und es ist flüssiger.

Kaki, oder auch Persimonen, sind wenn sie reif sind, sehr süß und aromatisch, ich lasse sie immer zu Hause einige Tage nachreifen. Das Dessert ist fast vegan, man kann die Sahne auch mit Sojasahne ersetzen.

Shiratama Dango sind in Japan sehr beliebte kleine Knödel aus Shiratama-ko, japanischem Klebreismehl mit ganz besonders feinem Geschmack.

Das Rezept eignet sich  für 4 Personen als kleines Dessert oder für 2 als Snack.

Shiratama Dango

50g Shiratama-ko
40 ml Wasser (siehe Tipp)
1 Tl hellen Rohrzucker, (Syramena)

Persimonen-Schaum

1 sehr reife süße Persimone
150ml Sojamilch, gesüßte, oder Mandel/Koskosmilch Mischung
3 El Sahne
Ev. 1 EL hellern Rohzucker

3-4 El Anko (Tsubu An)

Den Persimonenschaum kann man entweder aus guter gesüßten/ungesüßten Sojamilch herstellen (meine war gesüßt und aus dem Asialaden, sehr angenehm im Geschmack) oder eine Mischung aus Mandel/Kokosmilch verwenden.

Das Fleisch der Persimone  aus der Schale auskratzen, zusammen mit der Sojamilch im Mixer oder Pürierstab  pürieren. Die Sahne hinzufügen, und je nachdem, auch den Rohzucker, nach Geschmack abschmecken. Das ganze mit dem Pürierstab richtig aufschlagen, es wird locker und luftig.

Das Shiratama-ko Reismehl zerdrücken, wenn es sehr grob ist. Nach und nach das Wasser zugeben, nicht alles auf einmal, sonst gibt es Klumpen. Den Rohzucker hinzufügen, an diesem Punkt kann man auch ein wenig Erdbeersirup oder anderes untermischen, wenn man die Dango farbig haben möchte oder mit Fruchtaroma. Den Teig gut durchkneten, bis er weich und elastisch ist, das geht ganz schnell.

Kleine Bällchen daraus formen, in der Größe einer Walnuss.

Reichlich Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, wenn es kocht, die Dango  rein geben. Sobald sie an die Oberfläche schwimmen sind sie fertig.

Abtropfen lassen und den Persimonen-Schaum darüber gießen und mit 1 El Anko garnieren.

Sofort servieren, so lange die Dango noch warm sind, sie werden fest wenn sie zu sehr abkühlen.

Tipp: die Wassermenge: besser weniger als mehr, vorsichtig hinzufügen, damit der Teig nicht zu flüssig wird. Man sollte einen weichen, gut formbaren Teig haben, mit der Weichheit eines Ohrläppchens.  Er sollte leicht zu verarbeiten sein, nicht zu feucht, nicht zu trocken, siehe Bild.

おいしい oishii!

Kaki hat einen sehr hohen Anteil an Beta-Karotin (Vitamin A), besonders jetzt in der kalten Jahreszeit ist das sehr gesund.

Related posts:

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr