Cha Soba vegan

CHA SOBA

Das ist ein sehr leckeres cremiges veganes Gericht – ganz ohne tierische Zusätze. Es ist auch sehr schnell zubereitet, wenn man die Zutaten hat, um die 20 Minuten.

茶そばCha Soba sind japanische Buchweizennudeln mit grünem Matcha Tee. Diese Nudeln auf dem Bild(oben) sind recht schwer zu bekommen (auch teuer), haben ein ziemlich starkes Matcha Aroma- vielleicht deswegen auch nicht so gut für Anfänger geeignet. Bei den meisten Asiaten aber gibt es diese Marke(oder im Online Handel, z.B. bei Ebay) Hakubaku Cha Soba, Bild unten – diese Nudeln sind wirklich gut, schmecken nicht so stark nach grünem Tee. (der Preis ist auch in Ordnung).

Lotuswurzeln sind ein stärkehaltiges Gemüse- die kleinen Scheibchen mit den „Löchern“ drin- meine waren aus der Dose, hier wo ich lebe, sind frische nicht zu bekommen. Normalerweise bin ich kein großer Freund von Dosen(eigentlich ein großer Feind…)aber diese Lotuswurzeln schmecken wirklich gut, richtig zubereitet.
Die Kombu Dashi ist einfach, ein halber Liter gutes weiches Wasser zusammen mit 1-3 Stück Kombu(jeweils ca. 7cm lang und schmal) bei kleiner Flamme langsam zum Kochen bringen.(das sollte so 15 Minuten dauern, so wird der Kombu weich und gibt die wichtigen Aromen und Geschmacksstoffe ab) Kurz 1-3 Minuten kochen, fertig. Die Brühe hat kaum Eigengeschmack, ist aber voll mit natürlichem Geschmacksverstärker.
Bitte ein gutes Tahini verwenden, die Marke auf dem Bild von Cypressa ist sehr gut- ich hatte schon Tahinis, die wirklich widerlich waren- (einen davon auch aus einem Asiashop- landete im Müll).cha-soba-hakubaku

Das Rezept:

100g Cha Soba (茶そば)
1 große Frühlingszwiebel oder 2 kleine
100g brauner Champignons
50ml Kombu Dashi
1 Handvoll grüne Bohnen,
1 handvoll Zuckererbsen
100g Lotus in Scheiben –Dose
100g Tofu(Nigari Tofu)
3 El Neri-goma oder Tahini
1 kleine Knoblauchzehe
1- 2 EL Mirin
1 EL Sake
3-4 EL Sojasauce
0,5 Tl Rohzucker
Mitsuba, Shiso oder Kresse
2 EL Olivenöl
Frisch geröstete Sesamsamen

Zuerst die Nudeln kochen(ja, zuerst). Die Cha Soba ins kochende, NICHT gesalzene Wasser geben und, nach Packungsanleitung (meistens 5 Minuten) kochen, dabei die Hitze auf mittel runterdrehen, damit es nicht überkocht. Wenn sie fertig sind, (sollten noch ein wenig „Biss“ haben) in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser übergiessen – jetzt werden die Nudeln gewaschen. Das ist ein sehr wichtiger Schritt, somit wird die überschüssige Stärke weggewaschen, würde man das nicht tun, wären die Nudeln klebrig, das würde nicht gut schmecken. Das kalte Wasser über die Nudeln laufen lassen, mit den Fingern sanft reiben, bis die überschüssige Stärke weg ist (es fühlt sich dann nicht mehr klebrig an). Danach sind die Nudeln zwar ganz kalt, das macht aber nichts, werden noch erwärmt. Auf diese Art sollte man immer japanische Nudeln kochen, auch Udon oder Somen.

In einer großen Pfanne 2 El Olivenöl erhitzen, die klein geschnittene Frühlinszwiebel rein geben, die ganz grünen Teile noch aufheben. Tofu klein geschnitten zugeben und ca. 5 Minuten anbraten, hier geht es um die Entwicklung von feinem Röstaromen. Dann die Pilze zugeben, und die Lotuswurzel, in dünnen Scheiben. Alles zusammen gut 5-7 Minuten anbraten, vorsichtig rühren damit nichts zerfällt.
In der Zwischenzeit in einem kleinem Topf Wasser zum Kochen bringen. Die Zuckerschotten für 2 Minuten, die grünen Bohnen für ca. 4-5 Minuten in das kochende Wasser geben. Danach sofort ins sehr kalte Wasser tun – das stoppt sofort den Garvorgang, das Gemüse bleibt knackig und schön grün.

In die Pfanne erst jetzt den Knoblauch zugeben, kurz anschwitzen(gibt man den Knoblauch zu früh, wird er zu stark angebraten und bitter), jetzt die Sojasauce, Sake, Mirin und Rohzucker hinzufügen, und mit den 50ml der Kombu Dashi ablöschen. Die Flüssigkeit ein wenig einkochen lassen, so dringt die Würze in alle Zutaten. Sollte es zu trocken sein, eventuell noch ein paar Esslöffel Kombu-Dashi zugeben
Das Tahini hinzufügen und vorsichtig unterrühren. Die Sauce sollte jetzt ziemlich dick sein, dann die Nudeln hinzufügen, kurz erhitzen, schließlich die Zuckererbsen und grüne Bohnen. Auf kleiner Flamme 5 Minuten erhitzen, bis alles schön warm ist, mit den Kräutern und den klein gehackten Grün der Frühlingszwiebel bestreuen.

Kutusita-oiishi

おいしい oishii!

Auf einem Teller anrichten, mit geröstetem Sesamsamen und nach Geschmack, mit ein wenig Shichimi Pfeffer würzen.

Einfach köstlich.  :-)oishii
—————————————————————————————————

Related posts:

3 Comments:

  1. Hallo Neko,

    das sieht ja richtig lecker aus.Mhm, da kriegt ich Lust auf mehr.

    LG Moto Moto

    Moto Moto

    avatar 2009.10.26
    19:54

  2. Hey Moto Moto,
    danke fürs Kommentar(cool, es funktioniert!)
    die Cha Soba sind das Gericht, bei dem ich meinte, wäre was für Dich.
    Unbedingt nachkochen, das ist echt sehr lecker!
    Auch mit normalen Spagetti denke ich aber die Buchweizennudeln sind echt gut.

    Amatō

    avatar 2009.10.26
    21:29

  3. Wow ein echt tolles Cha-Soba-Rezept und so ein geiles Foto! :D Vielen Dank dafür! Liebe alles, was mit Tahini zu tun hat ^^ Will das unbedingt einmal ausprobieren! Muss nur irgendwie die Lotuswurzeln auftreiben und mein Sake geht auch leider zur Neige :/

    Token

    avatar 2010.01.12
    11:13

Your email will never published nor shared. Required fields are marked *...

*

*

Type your comment out:

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Firefox Download foodfeed - Alles rund um Lebensmittel und Getränke http://www.wikio.de Food & Drink Top Blogs BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake
  • RSS
  • Newsletter
  • Facebook
  • Flickr